BVB-Juwel Moukoko führt U19 mit 16-Minuten-Hattrick an die Tabellenspitze!

Dortmund - Youssoufa Moukoko (15) macht weiter auf sich aufmerksam! Das BVB-Ausnahmetalent erzielte am ersten Spieltag der A-Jugend Bundesliga Staffel West gleich einen Dreierpack innerhalb von 16 Minuten und führte Borussia Dortmunds U19 zum klaren Sieg.

Youssoufa Moukoko (r.), hier im Gespräch mit Dortmunds Talent Manager Otto Addo, durfte die Vorbereitung mit den Profis absolvieren.
Youssoufa Moukoko (r.), hier im Gespräch mit Dortmunds Talent Manager Otto Addo, durfte die Vorbereitung mit den Profis absolvieren.  © David Inderlied/dpa

Am Ende musste sich der gastgebende SC Preußen Münster vor 200 Zuschauern mit 0:5 (0:1) geschlagen geben. Moukoko glänzte dabei zwischen der 55. Minute und 71. Minute mit einem lupenreinen Hattrick, der die Begegnung frühzeitig entschied.

Der deutsche U20-Nationalstürmer, der seine Mannschaft als Kapitän aufs Feld führte, macht also da weiter, wo er aufgehört hat: mit dem Tore schießen!

Allerdings befanden sich die Hausherren da schon in Unterzahl. Denn Verteidiger Tom Sikorski hatte in der 45. Minute wegen einer Notbremse gegen den durchstartenden BVB-Sechser Göktan Gürpüz die Rote Karte gesehen.

Die numerische Überzahl nutzten Dortmund und Moukoko dann in der zweiten Halbzeit mit mehr Tempo und besserem Kombinationsfußball aus, um das Ergebnis nach und nach in die Höhe zu schrauben.

Dieser klare Erfolg hatte am Ende direkt die Tabellenführung zur Folge. Denn der VfL Bochum gewann "nur" mit 4:0 gegen den SC Paderborn 07, weshalb die Schwarz-Gelben schon nach dem ersten Spieltag von der Spitze grüßen.

BVB-Sturmjuwel Youssoufa Moukoko will im Jugendbereich die 200-Tore-Marke knacken

Youssoufa Moukoko (l.) lauscht BVB-Profitrainer Lucien Favre.
Youssoufa Moukoko (l.) lauscht BVB-Profitrainer Lucien Favre.  © David Inderlied/dpa

Das gilt auch für Moukoko selbst, der die wieder Torjägerliste anführt. Doch das Sturmjuwel hat ambitioniertere Ziele, als "nur" einen Dreierpack gegen Münster zu erzielten.

"Ich will noch die 200-Tore-Marke knacken", erklärte der Angreifer, der für den BVB und FC St. Pauli in 120 Einsätzen 183 Treffer erzielt - nun sind es noch drei mehr. 

Da er mindestens bis zum 19. November bei der U19 bleiben wird, stehen die Chancen nicht schlecht, dass er diese Schallmauer noch durchbrechen kann.

Denn erst am 20. November wird Moukoko 16 Jahre alt und darf dann auch für die Dortmunder Profis spielen. Dort wird ihn Trainer Lucien Favre aber aller Voraussicht nach aufgrund seines jugendlichen Alters und dem Hype langsam heranführen. 

Dennoch könnte sich der schnelle und abschlussstarke Angreifer schon bald zur Alternative zu Erling Haaland erweisen, der bei der Dreifachbelastung auch mal eine Pause brauchen wird.

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0