BVB kommt nicht vom Fleck! Dortmund holt gegen TSG Hoffenheim nur Remis

Dortmund - Wieder kein Sieg! Borussia Dortmund hat in der Bundesliga-Heimpartie gegen die TSG 1899 Hoffenheim trotz zwischenzeitlicher Führung nur 2:2 (1:1) gespielt und konnte erneut keinen Boden auf die Champions-League-Plätze gutmachen.

Die Führung! Jadon Sancho (2.v.l.) überwindet TSG-Keeper Oliver Baumann (l.) und trifft zum 1:0 für den BVB.
Die Führung! Jadon Sancho (2.v.l.) überwindet TSG-Keeper Oliver Baumann (l.) und trifft zum 1:0 für den BVB.  © Marius Becker/dpa

Die Tore im leeren Signal Iduna Park erzielten Jadon Sancho zum 1:0 für die Borussia (24. Minute), Munas Dabbur zum 1:1 für Hoffenheim (31.), Ihlas Bebou zum 2:1 für die Kraichgauer (51.) und Erling Haaland zum 2:2-Endstand (81.).

BVB-Coach Edin Terzic entschied sich nach der 1:2-Pleite beim SC Freiburg für nur einen Wechsel: Jude Bellingham ersetzte Kapitän Marco Reus (Bank).

TSG-Trainer Sebastian Hoeneß tauschte nach der 1:3-Niederlage bei Eintracht Frankfurt hingegen gleich viermal aus. Pavel Kaderabek, Florian Grillitsch, Dabbur und Bebou ersetzten Mijat Gacinovic, Ishak Belfodil (beide Bank), Andrej Kramaric (Knöchelverletzung) und Chris Richards (Pressschlag im Abschlusstraining).

Nach einer verhaltenen Anfangsphase nahm die Begegnung langsam richtig Fahrt auf. Die Hausherren hatten dabei die erste Großchance. Raphael Guerreiro bediente Haaland mit einem hervorragenden Pass in die Tiefe, doch die norwegische Sturmkante scheiterte am Fuß von 1899-Keeper Oliver Baumann (10.).

Auf der anderen Seite verlor Guerreiro das Leder in der eigenen Hälfte, Sebastian Rudy flankte an den zweiten Pfosten, wo sich Borussen-Keeper Marwin Hitz verschätze, die Kugel vor die Beine von Christoph Baumgartner abklatschte und Glück hatte, dass der österreichische Nationalspieler aus spitzem Winkel zu hoch zielte (12.).

Startelf von Borussia Dortmund gegen die TSG 1899 Hoffenheim

Anfangsformation der TSG 1899 Hoffenheim bei Borussia Dortmund

Jadon Sancho bringt Borussia Dortmund in Führung, Munas Dabbur gleicht für die TSG Hoffenheim aus

Die Antwort der TSG Hoffenheim: Munas Dabbur (r.) gleicht nach einem herrlichen Steckpass von Sebastian Rudy (3.v.r.) zum 1:1 aus.
Die Antwort der TSG Hoffenheim: Munas Dabbur (r.) gleicht nach einem herrlichen Steckpass von Sebastian Rudy (3.v.r.) zum 1:1 aus.  © Marius Becker/dpa

Auch die nächste Möglichkeit hatten die Gäste. Dortmunds Innenverteidiger Manuel Akanji verlor das Spielgerät und Laufduell gegen Bebou, grätschte diesen jedoch im allerletzten Moment fair ab, sodass der pfeilschnelle Angreifer nur einen unplatzierten Schuss zustande brachte, den Hitz abwehren konnte (18.).

Die schwarz-gelbe Defensive hatte auch weiterhin Probleme mit dem Nationalspieler des Togo. Der spitzelte den Ball in der nächsten Aktion technisch ansehnlich an Mats Hummels vorbei, lief frei auf Hitz zu, traf aber nur das Außennetz (24.). Dieser Chancenwucher sollte sich rächen!

Die Kraichgauer waren (zu) weit aufgerückt, der BVB konterte - und ging in Führung! Guerreiro spielte in den Lauf von Sancho, der auf links frei durch war, auf Baumann zulief und diesen aus acht Metern mit einem überlegten Abschluss in die kurze Ecke überwand - 1:0 für Dortmund (24.)!

Doch dieser Vorsprung hatte nicht lange Bestand. Denn obwohl Kevin Vogt Haaland niederrang, lief die Partie weiter. Die TSG konterte klasse, Kaderabek bediente Rudy, der herrlich zu Dabbur durchsteckte. Der israelische Nationalstürmer nahm die Kugel mit der Innenseite direkt, traf sie nicht mal voll, verlängerte sie aber dennoch in die lange Ecke - 1:1 (31.)!

Auch anschließend wogte das Geschehen hin und her, ein weiterer Treffer fiel im ersten Abschnitt aber nicht mehr.

Erling Haaland traf zwar noch zum 2:2-Ausgleich für den BVB, konnte mit dem einen Punkt aber nicht zufrieden sein.
Erling Haaland traf zwar noch zum 2:2-Ausgleich für den BVB, konnte mit dem einen Punkt aber nicht zufrieden sein.  © Marius Becker/dpa

Ihlas Bebou bringt die TSG Hoffenheim in Front, Erling Haaland gleicht für den BVB aus

Slapstick pur! BVB-Keeper Marwin Hitz (M.) faustet Ihlas Bebou (2.v.l.) an, von dem der Ball zum 2:1 für die TSG Hoffenheim ins Tor springt.
Slapstick pur! BVB-Keeper Marwin Hitz (M.) faustet Ihlas Bebou (2.v.l.) an, von dem der Ball zum 2:1 für die TSG Hoffenheim ins Tor springt.  © Martin Meissner/AP/Pool/dpa

Dafür dauerte es im zweiten Durchgang nicht lange bis zum nächsten Tor. Rudy und Diadie Samassekou führten eine Ecke kurz aus, der frühere deutsche Nationalspieler flankte das Leder scharf mit rechts vors Tor, wo Hitz erneut unglücklich aussah und Bebou anfaustete, von dem der Ball in den BVB-Kasten sprang - 2:1 für die TSG (51.)!

Die Schwarz-Gelben zeigten sich davon aber unbeeindruckt und erzielten in Person von Haaland ein Abseitstor, das nach VAR-Überprüfung zu Recht nicht zählte (58.).

Dennoch hätten die Kraichgauer die Begegnung entscheiden müssen. Erst scheiterte der stark aufgelegte Rudy mit seinem Freistoß an Hitz (68.), dann verfehlte der neu gekommene Gacinovic das lange Eck nur um Haaresbreite (73.) und schließlich schoss Bebou aus Nahdistanz Hitz an (76.).

Das sollte sich erneut rächen. Nach einem harten Einsatz vom eingewechselten Mahmoud Dahoud gegen Dabbur spielte die TSG weiter, verlor die Kugel, am Ende umkurvte Haaland erst Grillitsch und blieb dann vor Baumann cool - 2:2 (81.)! Anschließend gab es eine Rudelbildung, weil Haaland das Leder nicht ins Aus geschossen hatte. Doch sie löste sich schnell wieder auf.

Kurz vor dem Ende vergab Gacinovic noch die Riesenchance zum TSG-Sieg (90.+3). Deshalb blieb es am Ende beim Unentschieden, das keinem so wirklich weiterhilft. Für den BVB geht es bereits am Mittwoch (21 Uhr) mit dem Champions-League-Achtelfinalhinspiel beim spanischen Spitzenklub FC Sevilla weiter. Hoffenheim tritt in der Europa League in der Runde der letzten 32 Teams am Donnerstag (21 Uhr) auswärts beim norwegischen Vertreter Molde FK an.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0