BVB lässt Federn! Freiburger Doppelschlag entscheidet die Partie

Dortmund/Freiburg - Konstanz ist für den BVB auch weiterhin ein Fremdwort! Nach zwei Siegen in Folge kassierte Borussia Dortmund am 20. Bundesliga-Spieltag beim SC Freiburg wieder eine Niederlage. 1:2 (0:0) hieß es am Ende aus schwarz-gelber Sicht.

Was für eine Chance! Erling Haaland (2.v.l.) scheitert mit seiner Volleyabnahme aus zwei Metern am überragend parierenden SC-Keeper Florian Müller (r.).
Was für eine Chance! Erling Haaland (2.v.l.) scheitert mit seiner Volleyabnahme aus zwei Metern am überragend parierenden SC-Keeper Florian Müller (r.).  © Tom Weller/dpa

Die Tore im leeren Schwarzwald-Stadion erzielten Woo-Yeong Jeong zum 1:0 (49. Minute) und Marwin Hitz per Eigentor zum 2:0 für die Gastgeber (52.). Youssoufa Moukoko traf zum 1:2 für Dortmund (75.).

SCF-Coach Christian Streich wechselte nach der 0:3-Niederlage beim VfL Wolfsburg nur ein Mal aus. Lucas Höler spielte für Manuel Gulde (Bank).

BVB-Trainer Edin Terzic nahm nach dem hart erkämpften 3:2-Pokalsieg gegen den SC Paderborn 07 hingegen vier Veränderungen vor. Der wiedergenesene Mats Hummels, Raphael Guerreiro, Giovanni Reyna und Kapitän Marco Reus ersetzten Lukasz Piszczek, Mateu Morey, Nico Schulz und Jude Bellingham (alle Bank).

Die Gäste übernahmen von Beginn an die Kontrolle und hatten schon nach wenigen Minuten die erste Top-Chance: Emre Can zog aus 25 Metern ab, traf aber nur die Latte (5.)!

Von diesem Aufreger abgesehen standen die Freiburger allerdings gut und hatten durch den quirligen Jeong die erste Möglichkeit.

BVB-Keeper Hitz ließ den 20-Meter-Schuss nach vorne abprallen, wurde aber von Innenverteidiger Manuel Akanji gerettet, der die Situation bereinigte (9.).

Aufstellung des SC Freiburg gegen Borussia Dortmund

Startelf von Borussia Dortmund beim SC Freiburg

Woo-Yeong Jeong und ein Eigentor von BVB-Keeper Marwin Hitz bringen den SC Freiburg in Front

Jonathan Schmid (r.) und der SC jubeln! Dank seines wuchtigen Schusses lag Freiburg zwischenzeitlich mit 2:0 vorne.
Jonathan Schmid (r.) und der SC jubeln! Dank seines wuchtigen Schusses lag Freiburg zwischenzeitlich mit 2:0 vorne.  © Tom Weller/dpa

Als die Breisgauer dann nach einem Freistoß erneut gefährlich wurden, konterten die Schwarz-Gelben direkt und hatten den nächsten Riesen. Reyna bediente Erling Haaland, der jedoch volley aus zwei Metern am überragend parierenden SC-Keeper Florian Müller scheiterte (13.)!

Der frühere deutsche U21-Nationalkeeper wehrte auch Haalands nächsten Versuch ab (22.) und war zudem beim Schuss von Julian Brandt auf dem Posten (39.).

Doch nach der durchaus packenden Anfangsphase neutralisierten sich beide Teams immer mehr, weshalb es vorerst keine weiteren Highlights zu notieren gab.

Folgerichtig blieb es zur Pause beim torlosen Remis. Im zweiten Abschnitt fiel jedoch schnell der erste Treffer - und was für einer!

Vincenzo Grifo bediente Jeong, der in 20 Meter zentraler Position völlig freistand, abzog, das Leder perfekt traf und es in die linke Ecke jagte - 1:0 für die Hausherren (49.)!

Und Freiburg legte nach. Erst wurde Grifo geblockt, dann zog Schmid vom rechten Strafraumeck ab, traf den rechten Pfosten, doch von der Hand von Hitz prallte die Kugel ins Tor - 2:0 für den SC (52.)!

Thomas Delaney (r.) und Jude Bellingham können es nicht fassen! Der BVB verlor beim SC Freiburg unnötig mit 1:2.
Thomas Delaney (r.) und Jude Bellingham können es nicht fassen! Der BVB verlor beim SC Freiburg unnötig mit 1:2.  © Tom Weller/dpa

Youssoufa Moukoko macht es noch einmal richtig spannend!

BVB-Top-Talent Youssoufa Moukoko sorgte mit seinem 1:2-Anschlusstor für eine spannende Schlussphase!
BVB-Top-Talent Youssoufa Moukoko sorgte mit seinem 1:2-Anschlusstor für eine spannende Schlussphase!  © Tom Weller/dpa

Dortmund musste sich nun erstmal sammeln, während die Breisgauer auf die endgültige Entscheidung drängten. Die nächste gute Gelegenheit hatte aber der BVB.

Der eingewechselte Moukoko zog aus 17 Metern ab, traf allerdings nur den linken Pfosten (63.).

Das Mega-Talent machte aber weiter Druck, fand gut in die Begegnung hinein - und belohnte sich! Haaland bediente den 16-Jährigen im richtigen Moment, der zog direkt ab und jagte den Ball aus zehn Metern unter die Latte! Nur noch 1:2 aus Borussen-Sicht (76.)!

Nun ging ein Ruck durch die Gäste, die den SC hinten einschnürten, weshalb sich ein Spiel auf ein Tor entwickelte. Doch die Hausherren verteidigten auch weiterhin als echte Einheit, mit viel Disziplin und hohem Aufwand.

So hatte nur noch Moukoko eine weitere Gelegenheit, doch Müller packte sicher zu und hielt seiner Mannschaft den Heimsieg fest (90.+2).

Für Freiburg geht es am kommenden Samstag (15.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim SV Werder Bremen weiter, während der BVB zeitgleich die TSG 1899 Hoffenheim empfängt.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0