Hat BVB-Leihgabe Hakimi seinen Vertrag in Madrid verlängert? Bleibt er dennoch in Dortmund?

Dortmund - BVB-Leihgabe Achraf Hakimi (21) soll seinen Vertrag bei Real Madrid bis zum 30. Juni 2023 verlängert haben. Das berichtet das spanische Fachblatt "Marca". 

Achraf Hakimi (r.), hier im Duell mit Leipzigs Emil Forsberg, ist von Real Madrid bis zum 30. Juni 2020 an den BVB ausgeliehen.
Achraf Hakimi (r.), hier im Duell mit Leipzigs Emil Forsberg, ist von Real Madrid bis zum 30. Juni 2020 an den BVB ausgeliehen.  © Guido Kirchner/dpa

Eine offizielle Bestätigung der "Königlichen" steht allerdings noch aus. Doch sollte es tatsächlich der Fall sein, dass der 28-fache marokkanische Nationalspieler bei Real verlängert hat, ist ein Verkauf im Sommer mit großer Wahrscheinlichkeit vom Tisch.

Denn zuletzt sollen auch der FC Bayern München und Juventus Turin am vielseitig einsetzbaren Flügelspieler dran gewesen sein.

Nun stellt sich aber nur noch die Frage, ob Hakimi noch ein weiteres Jahr an Borussia Dortmund ausgeliehen wird oder im Sommer nach Madrid zurückkehrt.

Die letzten eineinhalb Jahre entwickelte er sich in Deutschland nämlich großartig. Für den BVB absolvierte er 65 Spiele, in denen er zehn Tore schoss und 17 Treffer vorbereitete, obwohl er immer wieder auch als Außenverteidiger eingesetzt wurde und dementsprechend vor allem in der Defensive wichtige Aufgaben hatte.

Gerade in der aktuell unterbrochenen Spielzeit hat der in Madrid geborene Hakimi noch einmal einen Entwicklungsschritt nach vorne gemacht. 

Achraf Hakimi ist aus der Mannschaft von Borussia Dortmund nicht mehr wegzudenken

Achraf Hakimi (vorne-mittig) entwickelte sich in Dortmund zu einem exzellenten Flügelspieler, der seine Klasse auch in der Champions League nachwies.
Achraf Hakimi (vorne-mittig) entwickelte sich in Dortmund zu einem exzellenten Flügelspieler, der seine Klasse auch in der Champions League nachwies.  © Guido Kirchner/dpa

Denn mittlerweile ist er für Trainer Lucien Favre ein unverzichtbarer Bestandteil der Mannschaft und ein Leistungsträger, der sowohl auf der rechten-, als auch auf der linken Seite herausragende Spiele absolviert.

Er kam alleine in dieser Saison als Links- und Rechtsverteidiger sowie als linker und rechter offensiver Flügelmann zum Einsatz und hatte auf keiner Position Anpassungsschwierigkeiten.

Insgesamt 37 Mal lief er schon auf (sieben Tore, zehn Vorlagen) und war in gleich mehreren Partien der spielentscheidende Mann. 

Er schoss Dortmund beispielsweise zum 2:0-Sieg in der Vorrunde der Königsklasse beim SK Slavia Prag (TAG24 berichtete) und sorgte im denkwürdigen Duell mit Inter Mailand mit einem weiteren Doppelpack dafür, dass der BVB einen aussichtslos wirkenden 0:2-Pausenrückstand noch drehte und am Ende mit 3:2 gewann (TAG24 berichtete).

Darüber hinaus begeistert Hakimi auch in der Bundesliga mit seiner Schnelligkeit, seinen präzisen und gut getimten Flanken, seinen unaufhaltsam wirkenden Läufen, seinem ausbalancierten Spiel und auch seinen deutlich verbesserten Fähigkeiten in der Defensive, auch wenn hier noch Luft nach oben ist.

Deshalb wäre es für den Fußball hierzulande schön, wenn er noch ein Jahr in Deutschland bleiben würde. Vorausgesetzt, das Coronavirus lässt zu, dass der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann...

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0