BVB: Mehrere Kicker nach starker Vorbereitung mit guten Chancen auf Spielanteile!

Dortmund - Das letzte Testspiel wurde erfolgreich absolviert! Borussia Dortmund hat den italienischen Erstligisten FC Bologna glatt mit 3:0 besiegt. Doch wer hat sich in dieser Partie und in den Wochen zuvor in den Fokus von Neu-Coach Marco Rose (44) gespielt?

Antonios Papadopoulos (21, M.) hat alles gegeben, um die Chance zu nutzen, sich in Borussia Dortmunds Profikader festzubeißen.
Antonios Papadopoulos (21, M.) hat alles gegeben, um die Chance zu nutzen, sich in Borussia Dortmunds Profikader festzubeißen.  © dpa/David Inderlied

Hier sind vor allem zwei Innenverteidiger zu nennen, die eigentlich für die U23 eingeplant waren: Antonios Papadopoulos (21) und Lennard Maloney (21) durften auch gegen Bologna im Abwehrzentrum ran und machten einen guten, sicheren Eindruck.

Letzterem glückte sogar sein allererstes Tor für die Profis. Der gebürtige Berliner traf nach einer scharfen Flanke von Kapitän Marco Reus (32) herrlich per Kopf aus gut 13 Metern zum zwischenzeitlichen 2:0 in die linke Ecke.

Für seine Aktion bekam er sogar anerkennenden Szenenapplaus von Sturmstar Erling Haaland (21) spendiert, der sich wohl dachte: hätte ich nicht besser machen können!

Tore satt in Leverkusen: BVB kontert dreifachen Rückstand
Borussia Dortmund Tore satt in Leverkusen: BVB kontert dreifachen Rückstand

Da Mats Hummels (32) weiterhin Probleme mit der Patellasehne hat, Dan-Axel Zagadou (22) und Soumaila Coulibaly (17) noch lange ausfallen werden, auch Emre Can (27) noch angeschlagen ist und Manuel Akanji (26) erst seit Donnerstag wieder im Teamtraining ist, sind die Einsatzchancen für Maloney und Papadopoulos beim DFB-Pokal-Erstrundenspiel beim SV Wehen Wiesbaden groß.

Beide bekamen in der Vorbereitung für ihre Trainings- und Testspielleistungen viel Lob von Rose spendiert und haben ihre Visitenkarte abgegeben. Ob sie sich allerdings dauerhaft in einem Spitzenverein behaupten können, hängt weiterhin von der Personalsituation ab und wie schnell sie sich konstant an das deutlich höhere Niveau gewöhnen können. Zum Saisonstart werden sie sich wohl auch in Pflichtspielen für die Profis beweisen können.

Giovanni Reyna, Lennard Maloney und Steffen Tigges schossen Borussia Dortmund zum Testspielsieg

Felix Passlack (23) könnte ebenfalls von der angespannten Personalsituation profitieren.
Felix Passlack (23) könnte ebenfalls von der angespannten Personalsituation profitieren.  © dpa/David Inderlied

Felix Passlack und Mahmoud Dahoud dürften im DFB-Pokal von Beginn an auflaufen

Lennard Maloney (21, M.) und Mahmoud Dahoud (25, r.) haben sich in der Vorbereitung in den Fokus gespielt.
Lennard Maloney (21, M.) und Mahmoud Dahoud (25, r.) haben sich in der Vorbereitung in den Fokus gespielt.  © dpa/David Inderlied

Doch nicht nur in der Innenverteidigung haben sich Akteure in den Vordergrund gespielt. Auf der Rechtsverteidigerposition überzeugte Eigengewächs Felix Passlack (23), der Rose mit seinen Trainingsleistungen zeigte: Auf mich kannst du zählen!

Da der belgische Nationalkicker Thomas Meunier (29) nach der Europameisterschaft erst am Donnerstag zurückkehrte und Mateu Morey (21) noch lange fehlen wird, wird Passlack vermutlich von Beginn an auflaufen.

In der Mittelfeldzentrale gilt das auch für Mahmoud Dahoud (25), der seine starke Form der vergangenen Rückrunde in der Vorbereitung erneut zeigte und sich deshalb sogar Hoffnungen auf einen Stammplatz machen kann.

BVB-Personal-Update vor Besiktas: So steht's um Hummels, Reyna, Can und Hazard!
Borussia Dortmund BVB-Personal-Update vor Besiktas: So steht's um Hummels, Reyna, Can und Hazard!

Axel Witsel (32, erst seit Donnerstag im Training), Can (angeschlagen), Thomas Delaney (29) und der EM-Zweite Jude Bellingham (18, beide noch im Urlaub) haben allesamt Rückstand, weshalb Rose wohl mindestens gegen Wiesbaden auf Dahoud setzen wird.

Und wenn er seine Leistungen konstant über einen längeren Zeitraum abrufen und sein Potenzial entfalten kann, wird es für seine Konkurrenten schwer, ihn wieder zu verdrängen.

Titelfoto: dpa/David Inderlied

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: