Enttäuschender BVB-Auftritt in Rom! Dortmund kassiert bei Lazio verdiente Pleite

Rom - So gewinnt man in der Champions League keine Begegnung! Borussia Dortmund hat das erste Gruppenspiel nach einem schwachen Auftritt mit 1:3 (0:2) bei Lazio Rom verloren.

Ex-BVB-Stürmer Ciro Immobile (l., verdeckt) lupfte Lazio Rom mit 1:0 in Führung.
Ex-BVB-Stürmer Ciro Immobile (l., verdeckt) lupfte Lazio Rom mit 1:0 in Führung.  © Gregorio Borgia/AP/dpa

Die Tore vor 1000 Zuschauern im Olympiastadion in Rom erzielten Ex-BVB-Stürmer Ciro Immobile zum 1:0 für Lazio (6. Minute) und Luiz Felipe zum 2:0 (23.). Erling Haaland verkürzte für die Borussia auf 1:2 (71.), doch Jean Daniel Akpa Akpro stellte den alten Abstand nach Immobile-Vorlage mit seinem Tor zum 3:1 wieder her (76.).

Für Dortmund ging es schon denkbar schlecht los. Der erfahrene Rechtsverteidiger Thomas Meunier spielte auf seiner Seite nahe des Strafraums einen schlimmen Fehlpass, weshalb Roms Joaquin Correa an den Ball kam, im Sechzehner Immobile bediente, der die Ruhe behielt und aus wenigen Metern BVB-Keeper Marwin Hitz überlupfte - 1:0 für die Gastgeber (6.)!

Die Schwarz-Gelben taten sich auch weiterhin schwer mit den giftigen, hellwachen Hausherren und deren schnellem Umschaltspiel. Dennoch erspielten sich die Borussen mit der Zeit einige Chancen. 

Erstmals brenzlig wurde es in der 12. Minute, als Lukasz Piszczek eine Ecke von Jadon Sancho auf das Tor köpfte, seinen Meister aber in Roms gut reagierendem Keeper Thomas Strakosha fand. Gleiches galt für Raphael Guerreiro, der am Fuß des albanischen Nationalkeepers scheiterte (21.). Außerdem lenkte Meunier die Kugel nach einer Haaland-Flanke knapp am Tor vorbei (28.). 

Startelf von Borussia Dortmund gegen Lazio Rom

Anfangsformation von Lazio Rom gegen den BVB

Luiz Felipe erhöht für Lazio Rom gegen Borussia Dortmund

Lazios Luiz Felipe (2.v.r.) köpft für Rom zum 2:0 ein.
Lazios Luiz Felipe (2.v.r.) köpft für Rom zum 2:0 ein.  © Gregorio Borgia/AP/dpa

Im Aufbauspiel und in der ausgedünnten Defensive war der BVB jedoch erschreckend schwach bzw. anfällig. So musste Hitz einen wuchtigen Distanzschuss von Immobile entschärfen (14.) und auch gegen Correa retten, der frei vor ihm auftauchte (23.). 

Die anschließende Ecke von Luis Alberto durfte Felipe dann aus wenigen Metern viel zu einfach in die lange Ecke verlängern - 2:0 für Lazio (23.)!

Die Gastgeber beschäftigten das in der Abwehr phasenweise überfordert wirkende Dortmund auch nach dem Vorsprung weiter. Piszczek musste einen Volleykracher von Lucas Leiva per Kopf klären (35.) und Hitz lenkte eine scharf getretene Ecke von Alberto mit Mühe über den Kasten (36.).

Die Borussia ließ im ersten Abschnitt auch weiterhin einiges vermissen. Es fehlte der Zugriff in den Zweikämpfen, das Zutrauen beim Pressing und offensiv das Tempo sowie die Kreativität, weshalb es nur folgerichtig war, dass Rom zur Pause mit 2:0 führte.

Im zweiten Durchgang scheiterte Haaland mit seinem zu unplatzierten Schlenzer sowie einem Kopfball an Strakosha (50./80.), dazu verzog Guerreiro um einen Meter (67.). Davon abgesehen strahlten die Schwarz-Gelben Unsicherheit aus und sorgten mit schwachen Defensivaktionen mehrfach für Schnappatmung. 

Ausgerechnet Ciro Immobile (r.) traf gegen seinen Ex-Klub! Der frühere BVB-Stürmer erzielte ein Tor und gab eine Vorlage - der Lazio-Kapitän war der Mann des Spiels.
Ausgerechnet Ciro Immobile (r.) traf gegen seinen Ex-Klub! Der frühere BVB-Stürmer erzielte ein Tor und gab eine Vorlage - der Lazio-Kapitän war der Mann des Spiels.  © Gregorio Borgia/AP/dpa

Erling Haaland trifft für den BVB, Jean Daniel Akpa Akpro stellt den alten Abstand wieder her

Erling Haaland (oben) erzielte für Borussia Dortmund den 1:2-Anschlusstreffer. Lange hielt die Hoffnung auf einen Punktgewinn aber nicht an.
Erling Haaland (oben) erzielte für Borussia Dortmund den 1:2-Anschlusstreffer. Lange hielt die Hoffnung auf einen Punktgewinn aber nicht an.  © Gregorio Borgia/AP/dpa

Dennoch ließen bei den Gastgebern die Kräfte nach, während der BVB immer mehr Druck ausübte. Dafür belohnten sie sich in der 70. Minute.

Nach flachem Pass von Giovanni Reyna von rechts donnerte Haaland das Leder aus zwölf Metern mit der Innenseite unter die Latte - nur noch 1:2, Dortmund war zurück im Spiel!

Allerdings nur für wenige Minuten. Denn wenige Zeigerumdrehungen später spielte Alberto herrlich in die Gasse auf Immobile, der den Ball direkt in die Mitte auf den kurz zuvor eingewechselten Akpa Akpro passte, der nur noch einzuschieben brauchte - 3:1, die Entscheidung war gefallen (76.)!

Zwar bemühten sich die Gäste in der Folge um den erneuten Anschluss, sie hatten jedoch einen ganz schwachen Tag erwischt, an dem ihnen einfach nichts mehr gelingen wollte, weshalb es gegen einen soliden Gegner eine verdiente, aber zugleich auch unnötige 1:3-Niederlage gab.

Für den BVB geht es am kommenden Samstag (18.30 Uhr) mit dem brisanten Revierderby gegen den FC Schalke 04 weiter.

Titelfoto: Gregorio Borgia/AP/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0