BVB nach Grottenkick in Düsseldorf: Mit Haaland in der Startelf gegen Mainz zurück zu alter Stärke?

Dortmund - Der 1:0-Duselsieg in letzter Sekunde konnte es nicht verschleiern! Borussia Dortmund hatte beim Dreier bei Fortuna Düsseldorf mehr Glück als Verstand. Das soll und muss im Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 nun wieder anders werden.

Youngster Giovanni Reyna (vorne-rechts) könnte für den BVB gegen Mainz sein Startelfdebüt geben. (Archivbild)
Youngster Giovanni Reyna (vorne-rechts) könnte für den BVB gegen Mainz sein Startelfdebüt geben. (Archivbild)  © Guido Kirchner/dpa

Denn ein erneuter schlechter Auftritt käme nicht nur bei den eigenen Fans gar nicht gut an, sondern auch in der Bundesliga allgemein.

Schließlich spielen die Schwarz-Gelben ein weiteres Mal gegen einen Abstiegskandidaten, für den es in Dortmund ums nackte Überleben geht.

Denn die Mainzer stehen mit 31 Punkten auf Platz 15, haben aber sowohl auf Düsseldorf, als auch auf den SV Werder Bremen nur drei Punkte und vier bzw. fünf Tore Vorsprung.

Dementsprechend groß ist der Druck für die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer, auch beim BVB etwas Zählbares mitzunehmen, um den ersten Nichtabstiegsplatz zu verteidigen.

Dieser zu erwartende Kampf um jeden Millimeter setzte der müde wirkenden Truppe von Trainer Lucien Favre schon bei der Fortuna zu.

Diesmal dürfte der Schweizer Coach deshalb auch auf der ein oder anderen Position eine Veränderung vornehmen.

Im Mittelsturm wird Erling Haaland nach seinem umjubelten Siegtor in Düsseldorf zurück in der Anfangself erwartet. Dazu ist es möglich, dass Giovanni Reyna sein Startelfdebüt gibt.

Erling Haaland (r.) sicherte dem BVB mit seinem Siegtor in Düsseldorf die vorzeitige Champions-League-Qualifikation. Gegen Mainz soll er nun in die Dortmunder Startelf zurückkehren.
Erling Haaland (r.) sicherte dem BVB mit seinem Siegtor in Düsseldorf die vorzeitige Champions-League-Qualifikation. Gegen Mainz soll er nun in die Dortmunder Startelf zurückkehren.  © Bernd Thissen/dpa

Den BVB-Stars Julian Brandt und Thorgan Hazard fehlte zuletzt die Frische

Robin Quaison spielt die beste Saison seiner Karriere. Für Mainz traf er in 30 Liga-Einsätzen zwölf Mal und gab zwei direkte Vorlagen. Auf den schwedischen Nationalstürmer muss der BVB daher besonders aufpassen.
Robin Quaison spielt die beste Saison seiner Karriere. Für Mainz traf er in 30 Liga-Einsätzen zwölf Mal und gab zwei direkte Vorlagen. Auf den schwedischen Nationalstürmer muss der BVB daher besonders aufpassen.  © Andreas Gora/dpa

Mit diesen Personalien könnten Julian Brandt und Thorgan Hazard ersetzt werden, die zuletzt überspielt wirkten und eine Verschnaufpause gut gebrauchen könnten.

Ihnen fehlte zuletzt Tempo und Kreativität in der Offensive. 

Diese wichtigen Eigenschaften müssen nun die anderen Spieler wiederfinden und auf den Rasen bringen. 

Doch auch auf die Defensive um Mats Hummels und Emre Can kommt Arbeit zu. Denn die Mainzer werden in der ersten Elf wohl mit den meisten ihrer Top-Scorer antreten.

Robin Quaison, Karim Onisiwo, Levin Öztunali und auch der zuletzt formschwache Jean-Philippe Mateta sind immer für ein Tor oder eine gute Einzelaktion gut.

Dennoch geht Dortmund als klarer Favorit ins Rennen. Es ist nämlich unwahrscheinlich, dass der BVB bei seiner hohen individuellen Klasse ein zweites Mal in Folge so einen schwachen Auftritt hinlegt. 

Zumal Favres Mannen befreit aufspielen können. Die Champions-League-Qualifikation hat man in der Tasche und der Vorsprung auf den Tabellendritten RB Leipzig beträgt vier Zähler. Gute Vorzeichen also, um wieder eine bessere Performance zu zeigen.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0