BVB ringt VfL Wolfsburg dank Akanji und Sancho nieder!

Dortmund - Ganz wichtiger Dreier in einem umkämpften Duell! Borussia Dortmund hat das erste Spiel des neuen Jahres gegen den VfL Wolfsburg mit 2:0 (0:0) gewonnen. Manuel Akanji (66. Minute) und Jadon Sancho (90.+2) sicherten dem BVB am 14. Bundesliga-Spieltag den ersten Heimsieg nach drei Pleiten in Folge im Signal Iduna Park.

BVB-Kapitän Marco Reus vergab gegen den VfL Wolfsburg einige gute Chancen.
BVB-Kapitän Marco Reus vergab gegen den VfL Wolfsburg einige gute Chancen.  © Martin Meissner/POOL AP/dpa

BVB-Coach Edin Terzic wechselte seine Startelf nach dem schmucklosen 2:0-Sieg im DFB-Pokal bei Eintracht Braunschweig gleich auf sechs Positionen aus.

Roman Bürki, Thomas Meunier, Manuel Akanji, Axel Witsel, Marco Reus und der wieder genesene Erling Haaland ersetzten Marwin Hitz, Mateu Morey, Dan-Axel Zagadou, Julian Brandt, Steffen Tigges (alle Bank) und Jude Bellingham (angeschlagen nicht im Kader).

VfL-Trainer Oliver Glasner entschied sich nach dem 4:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen den SV Sandhausen für immerhin vier Veränderungen. John Anthony Brooks, Maximilian Arnold, Renato Steffen und Xaver Schlager spielten für Jeffrey Bruma (nicht im Kader), Josuha Guilavogui, Joao Victor und Daniel Ginczek (alle Bank).

Wolfsburg legte gleich los wie die Feuerwehr, setzte Dortmund gehörig unter Druck und hatte in den ersten zehn Minuten mehrere Chancen, um in Führung zu gehen.

Die beste Gelegenheit vergab Yannick Gerhardt, der abschloss, jedoch an BVB-Abwehrchef Mats Hummels scheiterte, der sich in den Schuss warf, diesen ablenkte, weshalb er nicht im Kasten landete, sondern nur an den linken Pfosten klatschte - was für eine Möglichkeit (6.)!

Borussia Dortmunds Anfangself gegen den VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburgs Startformation gegen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund schwimmt sich frei, verpasst gegen den VfL Wolfsburg aber (noch) die Führung

Erling Haaland (2.v.l.) scheiterte mit diesem Kracher-Schuss an VfL-Keeper Koen Casteels (nicht im Foto).
Erling Haaland (2.v.l.) scheiterte mit diesem Kracher-Schuss an VfL-Keeper Koen Casteels (nicht im Foto).  © Martin Meissner/POOL AP/dpa

Auf der Gegenseite machten die Schwarz-Gelben erstmals in der 10. Minute auf sich aufmerksam. Doch Reus scheiterte mit seinem Schuss aus sieben Metern halblinker Position am gut reagierenden VfL-Keeper Koen Casteels.

Nun waren die Hausherren aber in der Partie angekommen und übernahmen die Spielkontrolle. Mehr als eine optische Überlegenheit entwickelte sich daraus allerdings nicht, weil die Wölfe weiterhin aggressiv pressten und mannschaftlich geschlossen agierten.

So kam es auf beiden Seiten nur noch selten zu weiteren Möglichkeiten. Die Defensivreihen standen nun nämlich zu sicher. Allerdings nur bis kurz vor der Pause. Da hatte Wolfsburgs Sturmkante Wout Weghorst noch eine gute Kopfballchance, zielte freistehend aber zu ungenau, sodass Bürki sicher zupacken konnte (40.).

Auf der anderen Seite wollte Reus, der sieben Meter vor dem Tor war, noch Haaland bedienen, anstatt selbst aus dieser vielversprechenden Position abzuschließen - da war viel mehr drin (43.)!

Zwei Minuten später scheiterte Haaland mit einem Kracher an Casteels und Jadon Sancho traf den Ball im Nachschuss nicht richtig, sodass er am leeren Tor vorbeischoss - was für eine Riesenchance für Dortmund! Zu guter Letzt parierte der belgische Nationalkeeper der Wölfe auch noch einen scharf geschnittenen Freistoß von Reus klasse (45.+4). So ging es mit dem torlosen Remis in die Pause.

Manuel Akanji und Jadon Sancho schießen Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg zum Sieg

Manuel Akanji köpfte Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg mit 1:0 in Führung.
Manuel Akanji köpfte Borussia Dortmund gegen den VfL Wolfsburg mit 1:0 in Führung.  © Martin Meissner/POOL AP/dpa

Aus dieser kamen die Gastgeber unverändert. Wieder war es Haaland, der wuchtig abzog, erneut reagierte Casteels überragend und entschärfte den Kracher (52.).

Doch auch die Wölfe tauchten mehrfach gefährlich vor dem BVB-Gehäuse auf und brachten Bürki in Bedrängnis. Das erste Tor fiel jedoch auf der anderen Seite.

Einen Eckball von Sancho von der rechten Seite köpfte Akanji aus sieben Metern per Aufsetzer links unten ein - 1:0 für Dortmund (66.)!

Anschließend wogte das Geschehen hin und her, es war nun ein enges Duell auf Augenhöhe, in dem die Borussia kurz vor Schluss die Vorentscheidung verpasste.

Der für Haaland eingewechselte Tigges schoss wenige Sekunden nach seiner Einwechslung aus spitzem Winkel, doch Brooks kratzte das Leder noch vor der Linie (82.). Anschließend warfen die Wölfe mit nunmehr vier groß gewachsenen Angreifern (inklusive des nach vorne beorderten Brooks) alles nach vorne.

Dortmund überstand diese Abwehrschlacht jedoch nicht nur, sondern entschied die Begegnung in der Nachspielzeit. Emre Can bediente Sancho, der sich gegen Paulo Otavio durchsetzte und dann frei vor Casteels überlegt zum 2:0-Endstand einschob (90.+2). Für den BVB steht am kommenden Samstag (18.30 Uhr) das Spitzenspiel bei RB Leipzig an, während Wolfsburg drei Stunden zuvor beim 1. FC Union Berlin antritt.

Titelfoto: Martin Meissner/POOL AP/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0