BVB-Sieg gegen Besiktas wird zur Nebensache: Trikot sorgt für irren Fan-Shitstorm!

Istanbul - Dieses Dortmunder Trikot sorgt für Unmut! Mit einem 2:1-Erfolg startete Borussia Dortmund bei Besiktas Istanbul in die neue Champions-League-Saison. Soweit alles im Lot. Wäre da nicht das Trikot, welches den Borussen-Anhang mächtig auf die Palme bringt.

Jude Bellingham (18) sorgte auf dem Feld für Wirbel, sein Trikot dafür im Netz.
Jude Bellingham (18) sorgte auf dem Feld für Wirbel, sein Trikot dafür im Netz.  © Mustafa Alkac/dpa

"Wenn ich diese Horror-Farben teilweise sehe, wenn andere Bundesligaklubs auswärts spielen, da schüttelt es mich", ließ BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (62) den schwarz-gelben Motor bei der Mitgliederversammlung im Herbst 2018 so richtig hochfahren.

"Wenn ich mir vorstelle, Borussia Dortmund würde mal irgendwann in Mint spielen - da krieg' ich Brechreiz. Wird nicht passieren", versprach er damals vollmundig und schickte eine Spitze in Richtung des zu diesem Zeitpunkt weit hinter den Dortmundern in der Tabelle liegenden FC Bayern München.

In München war der damalige Trainer Niko Kovač (49) gerade knapp vier Wochen zuvor entlassen worden. Hansi Flick (56) beerbte ihn. Der weitere Saisonverlauf ist bekannt.

Und noch einer! Verletzungspech beim BVB nimmt abnorme Züge an
Borussia Dortmund Und noch einer! Verletzungspech beim BVB nimmt abnorme Züge an

Doch eines konnten die Bayern in der Spielzeit 2018/19 nicht so einfach auswechseln wie den Trainer: die Spielkleidung. Das mintgrüne Trikot des Rekordmeisters sorgte für Diskussionsstoff.

Und auch wenn der BVB auch in Istanbul wie gewohnt in Schwarz und (Neon-)Gelb aufs Feld lief, haben die Fans des amtierenden DFB-Pokalsiegers zum Teil richtig Puls.

"Werte verraten" - Dortmunder Fans rechnen wegen Trikot mit dem Klub ab

"Werte verraten", "Individualität verkauft", "Fans verarscht" - ein Twitter-User macht sich richtig Luft.
"Werte verraten", "Individualität verkauft", "Fans verarscht" - ein Twitter-User macht sich richtig Luft.  © Screenshot/Twitter Raphael M

Denn auf den bekannten Farben fehlt ein elementarer Teil der Borussen-DNA: das Wappen!

Stattdessen ziert unter dem zentral aufgenähten Puma-Logo unterhalb des Kragens in dicken Lettern die Aufschrift "BVB 09" - darunter dann der Trikotsponsor "Evonik".

Vom BVB-Logo fehlt auf den ersten Blick jede Spur - und das macht zahlreiche Anhänger mehr als rasend.

BVB-Star Erling Haaland meldet sich mit Doppelpack gegen Mainz zurück!
Borussia Dortmund BVB-Star Erling Haaland meldet sich mit Doppelpack gegen Mainz zurück!

Besonders pikant: Der Shitstorm war vorprogrammiert und absehbar. Denn bereits im Mai wurde das neongelbe Jersey der Borussen geleakt.

Schon damals liefen die Anhänger zum Teil Sturm, fanden die Idee, ohne Logo auf der Brust, bestenfalls unglücklich gewählt.

Kein Logo auf dem BVB-Trikot: ein Shitstorm mit Ansage

Damals reagierte der Klub, versprach den Fans, dass das geleakte Gewand noch minimale Änderungen erhalten wird.

"Liebe BVB-Fans, Eure Kritik zum "Cuptrikot" für die neue Saison ist angekommen. Das geleakte Trikot sieht nicht so aus, wie es aussehen wird. Habt also bitte noch ein bisschen Geduld", hieß es auf Twitter.

Und nun? Die minimale Änderung ist, dass der Schriftzug "Dortmund" mit "BVB 09" ersetzt wurde - und dass es tatsächlich ein Logo auf dem Trikot gibt. Jedoch Ton in Ton und somit für den Fan quasi unsichtbar.

Die Anhängerschaft fühlt sich jedenfalls größtenteils verschaukelt und macht ihrem Ärger via Twitter Luft.

Von "Verarsche" bis hin zu "Werte verkauft" ist da einiges zu lesen. Besonders BVB-Marketingchef Carsten Cramer (52) bekommt sein Fett weg.

Borussia Dortmunds Marketingchef Carsten Cramer im Zentrum der Fan-Wut

Dieser hat ohnehin keinen sonderlich einfachen Stand, betonte in der neuen "kicker meets DAZN"-Ausgabe, dass er wüsste, dass er "sicherlich nicht der beliebteste BVB-Mitarbeiter" sei.

Es sei ein "schmaler Ritt" zwischen Tradition und Gegenwart bei einem Klub wie dem BVB.

Das Königsklassen-Trikot wird seine Beliebtheit allem Anschein nach nicht besonders steigern können.

Titelfoto: Mustafa Alkac/dpa, Screenshot/Twitter Raphael M

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: