BVB-Star Achraf Hakimi soll Einigung mit europäischem Top-Klub erzielt haben!

Dortmund - Ein herber Verlust für Borussia Dortmund nimmt Gestalt an! Der BVB hat das Rennen um Achraf Hakimi (21) offenbar verloren. 

Achraf Hakimi (r.) wird Borussia Dortmund wohl verlassen. Zu Real Madrid kehrt er aber offenbar auch nicht zurück.
Achraf Hakimi (r.) wird Borussia Dortmund wohl verlassen. Zu Real Madrid kehrt er aber offenbar auch nicht zurück.  © Guido Kirchner/dpa

Der Flügelflitzer kehrt neuesten Transfergerüchten auch nicht zu Real Madrid zurück, wo er bis zum 30. Juni 2022 unter Vertrag steht, sondern wird zu Inter Mailand wechseln.

Das berichtet unter anderem der italienische Journalist Fabrizio Romano auf seinem Twitter-Account

Hakimi habe eine Übereinkunft mit den Nerazzurri erzielt, schreibt er. Der Wechsel werde schon bald und für 40 Millionen Euro Ablösesumme plus Zusatzzahlungen über die Bühne gehen.

Der marokkanische Nationalspieler habe einem Fünf-Jahres-Vertrag bei Inter bereits zugestimmt, heißt es weiter. 

In dieselbe Richtung geht der italienische Transferexperte Gianluca Di Marzio auf seiner Website. Er bestätigt Meldungen aus Spanien und spricht ebenfalls von einem Transfer zu Inter.

Dabei wollte Dortmund den pfeilschnellen und vielseitig einsetzbaren Außenbahnspieler gerne behalten. Denn hier blühte er in den vergangenen zwei Jahren und in 72 Einsätzen (12 Tore, 17 Vorlagen) auf.

Gerade in der laufenden Saison war er einer der großen Leistungsträger und spielte unter Trainer Lucien Favre 44 Mal (neun Tore, zehn Vorlagen). Er machte noch einmal einen Entwicklungssprung und wies seine herausragenden Qualitäten immer konstanter nach.

Laut Fabrizio Romano steht der Wechsel von Achraf Hakimi zu Inter Mailand kurz bevor

Inter Mailand als neue Herausforderung für Achraf Hakimi?

Achraf Hakimi soll sich mit Inter Mailand bereits einig sein und einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschreiben.
Achraf Hakimi soll sich mit Inter Mailand bereits einig sein und einen Fünf-Jahres-Vertrag unterschreiben.  © Federico Gambarini/dpa-POOL/dpa

Dass er bei den "Königlichen" dennoch keinen Stammplatz sicher hätte, liegt an Dani Carvajal. Der frühere Leverkusener ist als Rechtsverteidiger in Madrid eine feste Größe.

Doch Hakimi kann bekanntlich alle vier Flügelpositionen ohne Leistungsabfall bekleiden, weshalb es schon verwundert, dass er offenbar zu Inter wechseln wird, das in der Champions-League-Gruppenphase gegen den BVB das Nachsehen hatte.

Allerdings braucht Mailand gerade auf seiner Lieblingsposition, der des rechten Verteidigers, dringend hochklassige Verstärkung. 

Hier hätte er einen Stammplatz also sicher, könnte zudem noch eine neue Herausforderung in einem anderen Land und einer anderen Liga annehmen, weshalb es durchaus triftige Gründe für diesen möglichen Wechsel gibt.

Dazu ist Inter auf dem Weg zurück zu einer Spitzenmannschaft. Mit Romelu Lukaku, Christian Eriksen, Lautaro Martinez und Alexis Sanchez verfügt Mailand über gleich mehrere Weltklasse-Akteure. 

In diese Kategorie könnte sich auch Hakimi einreihen. Für die vergleichsweise geringe Ablösesumme, die deutlich unter dem Marktwert liegt, wäre er eine große Verstärkung für die Nerazzurri.

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa-POOL/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0