BVB-Star Haaland meldet sich nach Torflaute mit Doppelpack gegen Werder Bremen zurück!

Dortmund - Starke Reaktion des BVB! Borussia Dortmund hat einen 0:1-Rückstand am 29. Spieltag der 1. Bundesliga gegen den SV Werder Bremen gedreht und am Ende verdient sowie klar mit 4:1 (3:1) gewonnen.

Milot Rashica (r.) lief Mats Hummels (M.) davon und überwand BVB-Keeper Marwin Hitz mit seinem Schuss in die lange Ecke zum 1:0 für Werder Bremen.
Milot Rashica (r.) lief Mats Hummels (M.) davon und überwand BVB-Keeper Marwin Hitz mit seinem Schuss in die lange Ecke zum 1:0 für Werder Bremen.  © dpa/Friedemann Vogel/EPA-Pool

Die Treffer im leeren Signal Iduna Park erzielten Milot Rashica zum 1:0 für den SVW (14.), Giovanni Reyna zum 1:1 (29.), Erling Haaland zum 2:1 sowie 3:1 (34./38.) und Theodor Gebre Selassie per Eigentor zum 4:1 für den BVB (87.).

BVB-Trainer Edin Terzic wechselte nach dem 1:2 im Champions-League-Viertelfinale gegen Manchester City zweimal. Giovanni Reyna und Julian Brandt spielten für Emre Can und Ansgar Knauff (beide Bank).

SVW-Coach Florian Kohfeldt nahm nach dem 1:4 gegen RB Leipzig sogar sechs Veränderungen vor. Milos Veljkovic, Kevin Möhwald, Maximilian Eggestein, Leonardo Bittencourt, Milot Rashica und Yuya Osako ersetzten Ömer Toprak (Muskelfaserriss), Jean Manuel Mbom, Felix Agu, Eren Sami Dinkci, Davie Selke und Josh Sargent (alle Bank).

Die Partie begann wie erwartet: Die Gäste überließen den Schwarz-Gelben den Ball, standen tief, machten die Räume eng und ließen in der Anfangsphase wenig zu. Dazu setzten sie in der Offensive Nadelstiche und hatten auch die erste Chance. Doch der frühere Dortmunder Bittencourt scheiterte mit seinem aufsetzenden Distanzschuss an BVB-Keeper Marwin Hitz, der das Leder zur Ecke ablenkte (5.). Die nächste Gelegenheit nutzten die Hanseaten dann jedoch.

Rashica wurde von Eggestein gegen die hochstehende Verteidigung der Hausherren steil geschickt, nahm die Kugel klasse an und mit, lief Borussen-Abwehrchef Mats Hummels davon und traf aus spitzem Winkel halbrechter Position an Hitz vorbei in die lange Ecke - 1:0 für die Gäste (14.)!

Startaufstellung von Borussia Dortmund für das Bundesliga-Heimspiel gegen den SV Werder Bremen

Anfangself vom SV Werder Bremen beim BVB

Giovanni Reyna und Erling Haaland drehen das Spiel zugunsten von Borussia Dortmund

Erling Haaland (r.) eiskalt: Der norwegische Weltklasse-Stürmer beendete seine Serie ohne Tor und netzt hier vom Elfmeterpunkt sicher zum 2:1 für Borussia Dortmund ein.
Erling Haaland (r.) eiskalt: Der norwegische Weltklasse-Stürmer beendete seine Serie ohne Tor und netzt hier vom Elfmeterpunkt sicher zum 2:1 für Borussia Dortmund ein.  © dpa/Friedemann Vogel/EPA-Pool

Auf der Gegenseite verpasste Brandt mit einem anspruchsvollen Volleyschuss den Ausgleich um einen Meter (16.). Davon abgesehen bekamen die Gastgeber kein Tempo in ihr Offensivspiel, weshalb Bremen die Angriffsversuche gut verteidigen konnte und bei Gegenstößen weiter gefährlich blieb.

Dann jedoch zeigten die Mannen von Terzic endlich mal, was sie spielerisch draufhaben. Nach einer ansehnlichen Kombination bediente Mateu Morey in zentraler Position Reyna. Das Eigengewächs zögerte nicht lange und jagte den Ball aus 17 Metern wunderschön und mit viel Wucht in den rechten Winkel - 1:1 (29.)!

Nur drei Minuten später gab Schiedsrichter Bastian Dankert zu Recht Elfmeter. Möhwald hatte Marco Reus im Strafraum das Standbein weggezogen. Haaland trat an - und brach endlich seinen Torbann, traf halbhoch zum 2:1 in die linke Ecke (34.)!

Und es kam noch bitterer für Werder. Marco Friedl verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, der BVB konterte mit Tempo, Reyna flankte von der rechten Seite in die Mitte, wo erst Christian Groß und dann auch noch Möhwald die Kugel abfälschten, die vor den Füßen von Haaland landete, der sie nur noch über die Linie drücken musste - 3:1 für die Hausherren (38.)!

Es ging munter weiter. Kurz darauf scheiterte Jude Bellingham aus Nahdistanz am glänzend parierenden SVW-Keeper Jiri Pavlenka (42.). So blieb es zur Pause dieser temporeichen, interessanten und guten Begegnung bei der Zwei-Tore-Führung der Hausherren.

Werder Bremens Maximilian Eggestein trifft nur den Pfosten, Theodor Gebre Selassie ins eigene Tor

Erling Haaland (r.) mit einem Doppelpack und Giovanni Reyna (2.v.r.) mit seinem Traumtor sorgten für den BVB-Sieg.
Erling Haaland (r.) mit einem Doppelpack und Giovanni Reyna (2.v.r.) mit seinem Traumtor sorgten für den BVB-Sieg.  © dpa/Guido Kirchner/dpa-Pool

Das Bild änderte sich auch im zweiten Abschnitt nicht. Haaland gewann den Ball und bediente Reus, doch Pavlenka lenkte dessen Distanzschuss mit den Fingerspitzen über die Latte (55.). Nur eine Minute später zielte der Borussen-Kapitän knapp vorbei (56.).

Plötzlich jedoch meldeten sich die Bremer zurück. Eggestein durfte frei durchs Mittelfeld spazieren, zog aus 20 Metern ab - und traf den linken Pfosten (63.)! Glück für die Gastgeber!

Die kontrollierten das Geschehen davon abgesehen insgesamt relativ problemlos, kombinierten ansehnlich, wurden nun aber zu selten gefährlich. Nach einem Fehler von Manuel Akanji musste dann aber erneut Hitz eingreifen, weil Sargent abzog, allerdings am BVB-Schlussmann scheiterte (73.).

In der Schlussphase riskierten die Gäste mehr, doch nur der eingewechselte Davie Selke hatte eine Möglichkeit, köpfte per Aufsetzer aber knapp drüber (79.). Kurz vor dem Ende legten die Schwarz-Gelben nochmal zu. Bei einem Gegenstoß fand Haaland mit seinem überlegten Schlenzer in Pavlenka seinen Meister (80.), erzielte wenig später noch ein Abseitstor (82.) und schoss den Keeper der Grün-Weißen aus spitzem Winkel an (86.).

Dann war es passiert: Hummels köpfte eine Ecke aus sieben Metern aufs Tor, Pavlenka und Gebre Selassie behinderten sich beim Klärungsversuch gegenseitig und so kullerte das Leder zum 4:1 für die Hausherren über die Linie (87.). Für Dortmund geht es am kommenden Mittwoch (20.30 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin weiter, während Werder zeitgleich den 1. FSV Mainz 05 empfängt.

Titelfoto: dpa/Guido Kirchner/dpa-Pool

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0