BVB-Star Sancho doch nicht nach Manchester? United will wohl Ex-Dortmunder aus Barcelona

Dortmund - Zeichnet sich da etwa eine krasse Wende im Transferpoker um Jadon Sancho (20) ab? Manchester United soll umplanen! Borussia Dortmund will den englischen Nationalspieler bekanntlich nur für die Fixsumme von 120 Millionen Euro ziehen lassen (TAG24 berichtete).

Ousmane Dembele soll bei Manchester United (wieder) in den Fokus gerückt sein.
Ousmane Dembele soll bei Manchester United (wieder) in den Fokus gerückt sein.  © Guido Kirchner/dpa

Das ist den Red Devils aber laut "The Athletic" zu viel des Guten. Deshalb beginnt sich der aktuelle Tabellenfünfte der Premier League, nach Alternativen umzusehen.

Die Spur führt dabei angeblich nach Barcelona zu einem ehemaligen BVB-Star: Ousmane Dembele! 

Die Katalanen wollen den 23-Jährigen dem Vernehmen nach verkaufen, erhoffen sich dabei aber einen stattlichen Betrag: Die Rede ist von 80 Millionen Euro!

Hier ist allerdings - und im Gegensatz zu Sancho und Dortmund - durchaus vorstellbar, dass Manchester die Ablöse nach unten drücken kann, obwohl Barca im August 2017 125 Millionen Euro Ablöse nach Dortmund überwies.

Doch momentan hat der Tabellenzweite der spanischen LaLiga ein Überangebot im Angriff. Außerdem sorgt Dembele mit seinen Eskapaden immer wieder für Unruhe. 

Dazu ist er auch noch verletzungsanfällig, weshalb es durchaus vorstellbar ist, dass United nicht mehr als 50 Millionen Pfund (circa 55,8 Millionen Euro) für ihn ausgeben muss. Das soll laut "The Athletic" die Grenze sein, die die Red Devils nicht überschreiten wollen. 

Käme Ousmane Dembele mit der hohen Zweikampfintensität in der Premier League zurecht?

Manchester United ist offenbar nicht bereit, 120 Millionen Euro Ablöse für Jadon Sancho zu bezahlen.
Manchester United ist offenbar nicht bereit, 120 Millionen Euro Ablöse für Jadon Sancho zu bezahlen.  © David Inderlied/dpa

Doch auch bei dieser Summe würde man ein gewisses Risiko eingehen. So hat Dembele sportlich unbestritten eine hohe Qualität und noch mehr Potenzial. Deshalb wollte Manchester ihn auch schon 2017 nach England holen.

Doch damals entschied er sich für Barcelona, wo er - unter anderem wegen einer hartnäckigen Oberschenkelverletzung - aber in dieser Saison bisher nur zu neun Einsätzen (ein Tor) kam.

Insgesamt hat er in 74 Spielen 19 Tore für die Katalanen erzielt und 17 Treffer direkt vorbereitet. Seine Quote kann sich also durchaus sehen lassen.

Ob ein pfeilschneller Techniker wie er allerdings mit der höheren Zweikampfintensität in der Premier League zurechtkommen würde, darf zumindest angezweifelt werden.

Dass sich die Verantwortlichen von United mit ihm beschäftigen, ist dennoch verständlich. Ihn aber als Sommer-Königstransfer zu verpflichten sollte man sich in Manchester besser noch einmal genau überlegen.

Schließlich dürfte es für die Red Devils genügend Alternativen auf dem Markt geben, die sportlich etwas berechenbarer sind als Dembele.

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0