BVB-Star verteilt nächsten Transfer-Korb: Wechsel wird zur Hängepartie!

Dortmund - Manuel Akanji (27) stellt sich quer! Der Innenverteidiger von Borussia Dortmund gilt neben Nico Schulz (29) als Verkaufskandidat Nummer eins und soll den Klub eigentlich noch in diesem Sommer verlassen, doch offenbar ist er bei der Auswahl seines zukünftigen Arbeitgebers äußerst wählerisch.

Zu anspruchsvoll? Borussia Dortmund konnte bislang keinen passenden Abnehmer für Manuel Akanji (27, 2.v.l.) finden.
Zu anspruchsvoll? Borussia Dortmund konnte bislang keinen passenden Abnehmer für Manuel Akanji (27, 2.v.l.) finden.  © INA FASSBENDER / AFP

Laut dem französischen Transferportal footmercato lehnte der 27-jährige Abwehrmann nun nämlich die nächste Offerte ab und ließ Stade Rennes abblitzen.

Demnach hätte der Europa-League-Teilnehmer aus der Ligue 1 den 41-fachen Schweizer Nationalspieler gern als Ersatz für den zu West Ham United gewechselten Nayef Aguerd (26) in die Bretagne geholt, doch Akanji zeigte kein Interesse und hofft stattdessen auf einen Transfer in die Premier League, am liebsten zu seinem Traumklub Manchester United.

Aus demselben Grund soll der Defensivakteur in den vergangenen Wochen bereits mehrere Angebote aus der italienischen Serie A ausgeschlagen haben, wie Sport1 berichtete.

Zwangspause länger als gedacht: BVB-Star fällt vorerst aus!
Borussia Dortmund Zwangspause länger als gedacht: BVB-Star fällt vorerst aus!

Die Chancen, dass der Wunsch des "Nati"-Kickers in Erfüllung geht, stehen derzeit allerdings eher schlecht.

Neu-Coach Erik ten Hag (52) betonte zuletzt, dass die "Red Devils" vor allem Verstärkungen im Sturm und Mittelfeld suchen würden. Zudem hat mit Lisandro Martinez (24) bereits ein Hochkaräter fürs Abwehrzentrum im Old Trafford unterschrieben.

Manuel Akanji blieb bei den Testpartien von Borussia Dortmund auf der Bank

Nach den Transfers von Nico Schlotterbeck (22, 3.v.l.) und Niklas Süle (26, 4.v.l.) ist für Manuel Akanji (27) eigentlich kein Platz mehr bei Borussia Dortmund.
Nach den Transfers von Nico Schlotterbeck (22, 3.v.l.) und Niklas Süle (26, 4.v.l.) ist für Manuel Akanji (27) eigentlich kein Platz mehr bei Borussia Dortmund.  © Bernd Thissen/dpa

Beim BVB dürfte der im Januar 2018 für 21,5 Millionen Euro vom FC Basel nach Dortmund geholte Rechtsfuß dennoch keine Zukunft haben, da er jegliche Verlängerungsangebote seines 2023 auslaufenden Kontrakts abgelehnt haben soll.

Die Schwarz-Gelben reagierten daraufhin und verpflichteten mit Nico Schlotterbeck (22) und Niklas Süle (26) gleich zwei Top-Innenverteidiger.

Die Konsequenzen bekam Akanji auch schon zu spüren. Zwar durfte der Verkaufskandidat ins Trainingslager nach Bad Ragaz mitreisen und mit der Mannschaft trainieren, doch in den Testspielen der Borussia kam er nicht zum Einsatz.

Vier Tennisball-Pausen bringen BVB in Wolfsburg aus dem Tritt!
Borussia Dortmund Vier Tennisball-Pausen bringen BVB in Wolfsburg aus dem Tritt!

Vor wenigen Tagen sorgte der Defensivakteur allerdings mit einem kryptischen Post auf Instagram für Verwirrung und schrieb: "Hier, um zu liefern. Noch bin ich nicht fertig."

Borussia Dortmund sucht eine Notlösung im Sturmzentrum

Edin Dzeko (36, l.) oder Mauro Icardi (29) könnten Sebastien Haller (28) kurzfristig ersetzen.
Edin Dzeko (36, l.) oder Mauro Icardi (29) könnten Sebastien Haller (28) kurzfristig ersetzen.  © MIGUEL MEDINA / AFP, FRANCK FIFE / AFP

Bleibt er nun also doch? Das lange Hin und Her dürfte beim deutschen Vizemeister auf wenig Gegenliebe stoßen, immerhin erhofft sich der BVB laut einem Bericht der Ruhr Nachrichten eine Ablöse in Höhe von mindestens 25 Millionen Euro für den Abwehrspieler.

Das Geld könnte dann umgehend in einen neuen Angreifer fließen, denn nach der dramatischen Hodenkrebs-Diagnose von Neuzugang Sebastien Haller (28) hat der Meisterschaftsanwärter kurzfristigen Bedarf im Sturmzentrum.

Wie Sky jüngst vermeldete, stehen Mauro Icardi (29) von Paris St. Germain, Krzysztof Piatek (26) von Hertha BSC, Edin Dzeko (36) von Inter Mailand und der Ex-Kölner Jhon Córdoba (29) vom FK Krasnodar auf der Kandidatenliste der Borussia. Im Notfall wollen die BVB-Verantwortlichen demzufolge "eine Leihe forcieren", hieß es beim TV-Sender.

Titelfoto: INA FASSBENDER / AFP

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: