BVB sticht FC Bayern aus und holt wohl englisches Mega-Talent!

Dortmund - Ein weiteres Top-Talent für Borussia Dortmund! Der BVB soll sich mit Jude Bellingham (17) vom englischen Zweitligisten Birmingham City über einen Transfer einig sein.

Jude Bellingham (17, vorne) soll der nächste Neuzugang vom BVB sein.
Jude Bellingham (17, vorne) soll der nächste Neuzugang vom BVB sein.  © imago images / PA Images

Das vermeldet unter anderem der "kicker". Dem Artikel zufolge hätten die Schwarz-Gelben den FC Bayern München, Juventus Turin, Ajax Amsterdam, Manchester United und auch den FC Chelsea ausgestochen.

Die starke Entwicklung von Jadon Sancho, Erling Haaland, Giovanni Reyna, Ousmane Dembele und Christian Pulisic dürfte dabei den entscheidenden Ausschlag gegeben haben.

Gut für Dortmund: Die Ablösesumme für den zentralen Mittelfeldspieler soll sich auf "nur" 25 Millionen Euro belaufen. Die fällt trotz der großen Konkurrenz nur deshalb nicht höher aus, weil Bellingham bei Birmingham nur noch bis zum 30. Juni 2021 unter Vertrag stand.

Dort hatte er sich trotz seines jugendlichen Alters bereits in dieser Saison zum Stammspieler entwickelt. Der 17-Jährige kommt auf wettbewerbsübergreifend stolze 39 Einsätze (vier Tore, drei Vorlagen). Dabei zeigte er in Englands kampfstarker zweiter Liga "Championship" keine erkennbaren Anpassungsschwierigkeiten und agiert bereits erstaunlich reif und vor allem konstant.

Bellingham kommen hier seine vielfältigen Fähigkeiten zugute. Der aktuelle englische U17-Nationalspieler ist technisch versiert und kann sich mit einer Körpertäuschung oder unerwarteten Aktion im engen Mittelfeldzentrum schnell mal den Platz verschaffen, den er für einen tödlichen Pass benötigt.

Highlight-Video von Jude Bellingham

Jude Bellingham hat im Mittelfeldzentrum bei Borussia Dortmund viel Konkurrenz

Darüber hinaus verfügt er über eine hohe Spielintelligenz und weiß seinen Körper auch schon sehr gut einzusetzen. Im Defensivzweikampf agiert er giftig, ist aggressiv und kassiert trotzdem vergleichsweise selten eine Verwarnung. In dieser Saison waren es ganze fünf.

Dazu strahlt er aufgrund seiner Präsenz und Schusstechnik auch immer Torgefahr aus. Laut "kicker" beschreibt BVB-Sportdirektor Michael Zorc den Neuzugang als "klassischen Achter, stark in beide Richtungen". Doch er ist variabel einsetzbar und agierte in England auch auf beiden offensiven Außenbahnen.

In Dortmund soll er vornehmlich im Zentrum eingeplant sein, wo er mit Axel Witsel, Emre Can, Thomas Delaney, Mahmoud Dahoud, Julian Brandt und auch Eigengewächs Tobias Raschl allerdings viel Konkurrenz hat, gegen die er sich erst einmal behaupten muss.

Lernen kann er von Spielern dieser Qualität und mit unterschiedlichen Stilen auf jeden Fall eine ganze Menge.

Titelfoto: imago images / PA Images

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0