BVB bereitet Moukoko (15) auf Männerfußball vor: Top-Talent soll ab Juli mit Profis trainieren!

Dortmund - In wenigen Wochen ist es soweit! Youssoufa Moukoko (15) wird ab Juli mit den Profis von Borussia Dortmund trainieren. 

Youssoufa Moukoko (15) arbeitet auf sein Bundesliga-Debüt hin. (Archivbild)
Youssoufa Moukoko (15) arbeitet auf sein Bundesliga-Debüt hin. (Archivbild)  © Peter Ludewig/dpa

Das berichtet die "Bild"-Zeitung exklusiv. Schon jetzt werde der Mittelstürmer von Benjamin Kugel auf die vielfältigen Anforderungen im Profifußball vorbereitet.

Moukoko und der ehemalige Fitnesstrainer der deutschen Nationalmannschaft würden aktuell zweimal die Woche miteinander arbeiten, heißt es weiter.

Er solle Ende Juni allerdings erst einmal die Saisonvorbereitung der U19 mitmachen, für die er bislang aktiv war. 

Gut einen Monat später werde der Angreifer dann bei der Mannschaft von Trainer Lucien Favre einsteigen und kann sich dort mit Stars wie Mats Hummels messen.

Wenn man seine sportlichen Leistungen in den vergangenen Jahren betrachtet, ist das nur folgerichtig. 

Erst Anfang März, kurz vor der Corona-Krise, brach Moukoko einen Torrekord für die Ewigkeit.

Youssoufa Moukoko überragt seit vier Jahren in den BVB-Jugendteams

Youssoufa Moukoko (15) brach für den BVB einen Torrekord nach dem anderen.
Youssoufa Moukoko (15) brach für den BVB einen Torrekord nach dem anderen.  © Revierfoto/dpa

In 20 A-Jugend-Bundesliga-Spielen schoss er sage und schreibe 34 Treffer! 

Damit stellte er die Marken von Haluk Türkeri (2004/05 für den VfL Bochum) und Johannes Eggestein (2015/16 für den SV Werder Bremen) ein, die jeweils 33 Mal eingenetzt hatten (TAG24 berichtete).

Der gebürtige Kameruner knackte bereits in der Saison 2018/19 den Torrekord in der U17-Bundesliga und löste den früheren Schalker Donis Avdijaj ab, der 2012/13 44 Tore in 32 Spielen erzielt- und 15 Vorlagen gegeben hatte. 

Moukoko kam auf satte 50 Treffer und neun Vorlagen in 28 Einsätzen. (TAG24 berichtete).

Ohnehin begeisterte der Youngster in den knapp vier Jahren, die er nun in Dortmund spielt. Hierhin war er 2016 nach drei Jahren beim FC St. Pauli gewechselt.

Sein Debüt für die Profis darf er allerdings erst am 20. November geben, wenn er 16 Jahre alt wird. Dann wäre er der jüngste Bundesliga-Spieler aller Zeiten. Bis dahin kann er sich im Training beweisen, lernen und Favre zeigen, dass er auch in Deutschlands Eliteklasse mithalten kann.

Titelfoto: Revierfoto/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0