Gladbach: Thuram trotz Rose-Versprechen zum BVB? Meldungen aus Frankreich lassen aufhorchen!

Dortmund - Muss Max Eberl (47) seinen Offensiv-Motor doch noch ziehen lassen? Marcus Thuram (23) könnte Borussia Mönchengladbach noch in dieser Transferperiode verlassen. Spekulationen um Borussia Dortmund nehmen dabei einmal mehr an Fahrt auf.

Spielt Marcus Thuram (23) in Zukunft auch weiter für die Gladbacher?
Spielt Marcus Thuram (23) in Zukunft auch weiter für die Gladbacher?  © Carmen Jaspersen/dpa

"Wenn Marco Rose sagt, er nimmt keinen Spieler mit zu Borussia Dortmund, dann nimmt er auch keinen Spieler mit. Fertig aus."

Mitte Februar nahm ebenjener Marco Rose (44) sämtlichen Spekulationen (eigentlich) den Wind aus den Segeln. Zumindest fürs Erste.

Doch seither ist viel passiert. Die Gemüter haben sich etwas beruhigt und die Fohlen verpassten unter Rose das internationale Geschäft.

Dahoud-Platzverweis gegen Gladbach: Deniz Aytekin äußert sich erneut
Borussia Dortmund Dahoud-Platzverweis gegen Gladbach: Deniz Aytekin äußert sich erneut

Marcus Thuram blieb begehrt. Die sportliche Perspektive bei den Gladbachern ist hingegen - zumindest in der kommenden Spielzeit - eher ernüchternd.

Ein Wechsel steht nach wie vor im Raum, auch wenn man vonseiten des fünffachen deutschen Meisters nicht müde wird zu erwähnen, dass man mit dem Angreifer auch über den Sommer hinaus plane.

Marco Rose wollte eigentlich keinen Gladbacher mit nach Dortmund nehmen -

Bricht Marco Rose (44) möglicherweise für Marcus Thuram sein Wort?
Bricht Marco Rose (44) möglicherweise für Marcus Thuram sein Wort?  © Alexandre Simoes/BVB/Borussia Dortmund/dpa

Wenn man den französischen Medien Glauben schenken mag, sei nur noch zu klären, wohin es den 23-Jährigen zieht. Borussia Dortmund scheint dabei im engsten Kreis potenzieller Abnehmer zu sein.

Die stets gut informierte französischen Sportzeitung L'Equipe will erfahren haben, dass der Spieler selbst einen Wechsel favorisieren würde.

Hochrangige Abnehmer gäbe es indes, auch neben dem BVB, genügend.

"Wie ein Kapellmeister": BVB-Boss Watzke wettert nach Niederlage gegen Schiedsrichter
Borussia Dortmund "Wie ein Kapellmeister": BVB-Boss Watzke wettert nach Niederlage gegen Schiedsrichter

Neben den Tottenham Hotspurs, seien nun auch die italienischen Klubs AS Rom und der SSC Neapel heiß auf den Sohn von Weltmeister Lilian Thuram.

Doch die Dortmunder Spur soll heiß sein. Der BVB spielt in der Champions League, Thuram kennt die Liga und vor allem Trainer. Dieser ist bekennender Fan des Offensivspielers, würde sehr gerne mit seinem ehemaligen Schützling weiterarbeiten.

Die Schwarz-Gelben könnten zudem nach dem Sancho-Abgang eine weitere Offensivkraft gut gebrauchen - anhand der fälligen Sancho-Millionen hätten sie dazu auch das nötige Kleingeld.

Stopft Marcus Thuram schon jetzt die Haaland-Lücke?

Bekommt Erling Haaland (20) bald offensive Unterstützung aus Mönchengladbach?
Bekommt Erling Haaland (20) bald offensive Unterstützung aus Mönchengladbach?  © Nick Potts/PA Wire/dpa

Zwar galt und gilt der Niederländer Donyell Malen (22) als Wunschlösung als Ersatz für den englischen Nationalkicker.

Doch im Hinblick auf den wahrscheinlichen Wechsel von Erling Haaland (20), wohl spätestens im Sommer 2022, könnte man mit Thuram einen Teil der Lücke bereits geschlossen haben, bevor sie überhaupt richtig aufginge.

Nach dem Rose-Wechsel dürfte eher das unterkühlte Verhältnis zwischen Gladbach und Dortmund ein Knackpunkt sein.

Die kolportierten 25 Millionen Euro Ablöse wären für den BVB, gerade im Gegensatz zu den italienischen Mitbietern, anhand der Einnahmen nämlich durchaus stemmbar.

Für die Fohlen erzielte Thuram in 79 Pflichtspielen 25 Tore und legte 21 weitere vor. Mönchengladbach verpflichtete ihn erst 2019 für etwa neun Millionen Euro vom französischen Zweitligisten EA Guingamp.

Titelfoto: Carmen Jaspersen/dpa, Alexandre Simoes/BVB/Borussia Dortmund/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: