BVB und FC Bayern liefern sich begeisterndes Spitzenspiel mit vielen Highlights!

Dortmund - Ein echtes Spitzenspiel mit Tempo und vielen Torraumszenen! Der FC Bayern München hat das enge Bundesliga-Spitzenspiel bei Borussia Dortmund mit 3:2 (1:1) gewonnen.

"Mentalitätsmonster" Joshua Kimmich (M.) verletzte sich bei einer Rettungsaktion, konnte nicht weitermachen und musste schon nach 36 Minuten ausgewechselt werden.
"Mentalitätsmonster" Joshua Kimmich (M.) verletzte sich bei einer Rettungsaktion, konnte nicht weitermachen und musste schon nach 36 Minuten ausgewechselt werden.  © Martin Meissner/POOL AP/dpa

Die Dortmunder Tore im Signal Iduna Park erzielten Marco Reus zum 1:0 für den BVB (45.) und Erling Haaland zum 2:3-Anschlusstreffer (83.). Für die Münchner trafen David Alaba zum 1:1 (45.+4), Robert Lewandowski zum 2:1 (48.) und Leroy Sané zum 3:1 (80.).

BVB-Coach Lucien Favre tauschte seine Startformation nach dem klaren 3:0-Erfolg in der Champions League beim FC Brügge auf drei Positionen aus. Mats Hummels, Reus und Jadon Sancho ersetzten Mahmoud Dahoud, Julian Brandt und Thorgan Hazard (alle Bank).

Beim FCB nahm Trainer Hansi Flick nach dem 6:2-Erfolg beim FC Red Bull Salzburg nur zwei Veränderungen vor. Der kurzfristig verletzt ausfallende Benjamin Pavard (Prellung im Oberschenkel) und Corentin Tolisso wurden von Bouna Sarr sowie Leon Goretzka ersetzt. 

Tuchel spricht Klartext: Darum platzte der BVB-Deal um Hudson-Odoi!
Borussia Dortmund Tuchel spricht Klartext: Darum platzte der BVB-Deal um Hudson-Odoi!

Es ging direkt munter los. Serge Gnabry bediente Lewandowski, der nach 39 Sekunden frei im Strafraum zum Abschluss kam, aber aus spitzem Winkel nur das Außennetz traf. 

Doch auch der BVB setzte erste Ausrufezeichen und tauchte gleich dreimal in der Anfangsphase gefährlich im Sechzehner auf, ohne allerdings zu einem entscheidenden Abschluss zu kommen. In der 13. Minute gab es dann den nächsten Höhepunkt: Jérôme Boateng flankte in die Mitte, Goretzka köpfte aus wenigen Metern aufs Tor, doch BVB-Keeper Roman Bürki parierte stark!

Startformation von Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München

Anfangself des FC Bayern München gegen Borussia Dortmund

Kapitän Marco Reus bringt Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München in Führung

Der zuletzt kritisierte BVB-Kapitän Marco Reus (M.) schoss seinen Verein mit 1:0 in Führung.
Der zuletzt kritisierte BVB-Kapitän Marco Reus (M.) schoss seinen Verein mit 1:0 in Führung.  © Bernd Thissen/dpa-POOL/dpa

Obwohl die Münchner weiter Druck machten, hatten die Schwarz-Gelben die nächste Chance. Giovanni Reyna bediente Haaland, der frei vor Manuel Neuer auftauchte, aus spitzem Winkel halblinker Position aber knapp am langen Eck vorbeizielte (22.).

Das hätte sich fast gerächt. Über Boateng und Kingsley Coman landete das Leder bei Gnabry, der in die Mitte passte, wo Lewandowski sträflich freistand und den Ball zum vermeintlichen 1:0 für den Deutschen Rekordmeister über die Linie drückte (24.).

Der VAR überprüfte das Tor und stellte eine hauchzarte Abseitsposition fest, weshalb der Treffer aberkannt wurde - Glück für den BVB!

BVB-Sieg gegen Besiktas wird zur Nebensache: Trikot sorgt für irren Fan-Shitstorm!
Borussia Dortmund BVB-Sieg gegen Besiktas wird zur Nebensache: Trikot sorgt für irren Fan-Shitstorm!

Dann gab es einen personellen Schock für die Bayern: Joshua Kimmich verletzte sich bei einer Rettungsaktion am Knie, kämpfte mit den Tränen (34.) und musste ausgewechselt werden. Ihn ersetzte Tolisso (36.).

Danach ging es sportlich in hohem Tempo weiter. Nachdem Axel Witsel einen Volleyschuss noch verzog (41.), machte es Reus besser. Über Hummels, Sancho und Guerreiro kam die Kugel zum Dortmunder Kapitän, der sie frei stehend mit der Innenseite direkt nahm und zum 1:0 für die Hausherren traf (45.)!

David Alaba und Robert Lewandowski drehen die Partie für den FC Bayern München

David Alaba (r.) traf mit diesem von Thomas Meunier (l.) abgefälschten Freistoß zum 1:1-Ausgleich für die Münchner.
David Alaba (r.) traf mit diesem von Thomas Meunier (l.) abgefälschten Freistoß zum 1:1-Ausgleich für die Münchner.  © Bernd Thissen/dpa-POOL/dpa

Die Münchner schlugen jedoch noch vor der Pause zurück. Durch die Verletzungsunterbrechung gab es eine längere Nachspielzeit, in der die Bayern einen Freistoß am Strafraum zugesprochen bekamen. 

Am Ende einer trickreichen Variante schoss Alaba das Leder aufs Tor, Thomas Meunier fälschte ab - und der Ball schlug in der langen Ecke zum 1:1 für den Deutschen Rekordmeister ein (45.+4).

Im zweiten Durchgang ging es auf hohem Niveau weiter. Während Haaland die erste gute Möglichkeit ausließ (47.), zeigte Lewandowski, wie man es richtig macht.

Nach einer perfekten Flanke von der linken Seite von Lucas Hernandez schaltete der polnische Weltklasse-Angreifer im Strafraum den entscheidenden Tick schneller als Hummels und verlängerte den Ball per Kopf in die lange Ecke - 2:1 für die Bayern (48.)!

Nur zwei Minuten später verpasste Coman die Vorentscheidung, als er nach seinem Tempodribbling aus 18 Metern zentraler Position nur den rechten Pfosten traf. 

Drei Minuten später wehrte Bürki dann noch eine Flanke des französischen Nationalspielers ab (53.). Auf der Gegenseite hatte Dortmund auch einige Gelegenheiten, gerade Haaland bereitete Boateng mehrfach Probleme, doch im Abschluss fehlte dem norwegischen Sturmbullen noch die Genauigkeit.

Leroy Sané erzielt das 3:1 für den FC Bayern München, Erling Haaland verkürzt für den BVB

Robert Lewandowski (r.) traf nach Vorlage von Lucas Hernandez (2.v.r.) zum 2:1 für den FC Bayern München.
Robert Lewandowski (r.) traf nach Vorlage von Lucas Hernandez (2.v.r.) zum 2:1 für den FC Bayern München.  © Bernd Thissen/dpa-POOL/dpa

Dazu scheiterte Reyna nach einem Fehler von Unsicherheitsfaktor Sarr mit einem Schuss durch die Beine von Boateng an Neuer (63.) und auch Reus fand nach einer überragenden Aktion vom eingewechselten Jude Bellingham mit anschließendem Doppelpass im deutschen Nationalkeeper seinen Meister (68.).

Dortmund drängte in dieser Phase auf den Ausgleich. Doch es gab weiterhin Möglichkeiten auf beiden Seiten und es ging in hohem Tempo rauf und runter, sodass man eine mitreißende Begegnung zu sehen bekam.

Die Münchner nutzten ihre nächste Aktion dann eiskalt. Hernandez eroberte den Ball, Bayern konterte schnell, Lewandowski bediente den eingewechselten Sané, der von rechts in die Mitte zog und das Spielgerät mit links in die lange Ecke schlenzte - 3:1 für die Gäste (80.)!

Doch die Borussen gaben sich nicht auf: Nach einem herrlichen Lupfer von Raphael Guerreiro umkurvte Haaland Neuer und schoss unter dem Körper des Keepers zum 2:3-Anschlusstreffer für Dortmund ein (83.). In der Schlussphase vergab Reus noch frei stehend einen Riesen (87./Volleyschuss, knapp drüber), ehe die Gäste konterten, das Leder über Umwege zu Lewandowski kam, dessen abgefälschter Schuss sich über Bürki per Bogenlampe ins Netz senkte - doch nach VAR-Eingreifen zählte auch dieser Treffer wegen Abseits nicht. So blieb es schlussendlich beim knappen 3:2-Sieg für die Münchner.

Für den BVB geht es nach der Länderspielpause am 21. November (Samstag, 18.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel bei Hertha BSC weiter, während der FC Bayern am selben Tag, aber drei Stunden zuvor, den SV Werder Bremen empfängt.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa-POOL/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: