BVB verlängert vorzeitig den Vertrag mit Michael Zorc!

Dortmund - Auf der Sportdirektor-Position herrscht weiter Klarheit beim BVB! Michael Zorc (57) hat seinen Vertrag bei Borussia Dortmund vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2022 verlängert.

Hans-Joachim Watzke (61) setzt bei Borussia Dortmund auf Kontinuität.
Hans-Joachim Watzke (61) setzt bei Borussia Dortmund auf Kontinuität.  © Bernd Thissen/dpa

Das gaben die Schwarz-Gelben auf ihrer Website bekannt. 

Hans-Joachim Watze sagte zu dieser Entscheidung: "Ich habe Michael Zorc vor einigen Wochen persönlich darum gebeten, ein weiteres Jahr dranzuhängen. Wir alle beim BVB sind glücklich und dankbar, dass er unserem Wunsch entsprochen hat."

Denn: "Michael ist ein echter Borusse und als solcher bereit, in einer für uns alle herausfordernden Phase, in der Planungen schwierig und Entwicklungen schwer vorhersehbar sind, weiter in der sportlichen Verantwortung zu stehen. Diese Kontinuität tut uns gut", so der Vorsitzende der Geschäftsführung.

Zorc selbst erklärt: "Uns steht eine Zeit bevor, die geprägt sein wird von großen Herausforderungen. Es ist für mich selbstverständlich, dass ich in einer solchen Phase an Bord meines Vereins bleibe und meinen Beitrag leiste, um Borussia Dortmund gemeinsam bestmöglich aufzustellen."

Und das war es noch nicht! Watzke kündigte nach der Vertragsverlängerung mit Zorc an, "schon bald auch mit Sebastian Kehl über eine Ausdehnung der Zusammenarbeit sprechen" zu wollen. Kehl, als Aktiver langjähriger Kapitän des BVB, ist seit 2018 Leiter der Lizenzspielerabteilung.

Mitteilung von Borussia Dortmund zur Verlängerung mit Michael Zorc

Michael Zorc ist seit 1978 (!) bei Borussia Dortmund und bis heute der Rekordspieler des BVB

Michael Zorc (57) bleibt noch ein Jahr länger Sportdirektor von Borussia Dortmund.
Michael Zorc (57) bleibt noch ein Jahr länger Sportdirektor von Borussia Dortmund.  © Guido Kirchner/dpa

Die Dortmunder Fans dürften sich darüber freuen. Denn Kehl und Zorc haben beide für den Verein viel geleistet.

Letzterer ist sogar heute noch der Rekordspieler des Klubs mit sage und schreibe 571 Profieinsätzen, in denen der defensive Mittelfeldspieler beachtliche 158 Tore erzielte und 31 Treffer direkt vorbereitete.

Der siebenmalige deutsche Nationalspieler ist seit 1978 beim BVB, wurde nach seinem Karriereende zum 1. Juli 1998 sofort in die Vereinsarbeit eingebunden und hat seitdem seine Position als Sportlicher Leiter inne. 

Auch dank seiner Arbeit wurde Dortmund in diesem Zeitraum dreimal deutscher Meister, zweimal Pokalsieger und zweimal Superpokalsieger.

Gerade er und Watzke verstehen sich mittlerweile blind und haben mit Kehl einen weiteren Mann an ihrer Seite, bei dem es vorstellbar ist, dass er noch viele Jahre für die Borussia tätig ist.

Die Weichen für eine kontinuierliche und erfolgreiche Zukunft sind beim BVB also gestellt.

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0