Boateng-Hammer: Wiedervereint der BVB Weltmeister-Abwehr und holt Bayern-Star?

Dortmund - Das wäre ein echter Coup! Der BVB denkt offenbar über eine Verpflichtung von Jérôme Boateng (32) nach, dessen Vertrag beim FC Bayern München zum Saisonende ausläuft und bekanntlich nicht verlängert wird.

Obwohl Jérôme Boateng (32, v.) unter Hansi Flick (56) zu alter Klasse zurückgefunden hat, wird sein Vertrag beim FC Bayern München nicht verlängert. Schlägt nun der BVB zu?
Obwohl Jérôme Boateng (32, v.) unter Hansi Flick (56) zu alter Klasse zurückgefunden hat, wird sein Vertrag beim FC Bayern München nicht verlängert. Schlägt nun der BVB zu?  © dpa/Sven Hoppe

Das berichtet Sportbuzzer und beruft sich dabei auf eigene Informationen. Borussia Dortmund sei auf der Suche nach Leadern, die die vielen jungen Talente führen und für Stabilität sorgen können. Boateng würde all diese Anforderungen erfüllen - und noch einige mehr!

Der spielstarke und robuste Innenverteidiger wäre ablösefrei zu haben, was den Schwarz-Gelben in Corona-Zeiten und der vermutlich ausbleibenden Qualifikation für die Champions League finanziell in die Karten spielen würde.

Allerdings müsste sich der gebürtige Berliner wohl mit einem stark leistungsbezogenen Vertrag anfreunden - und wohl auch mit Gehaltseinbußen.

Denn dass ihm der BVB wie die Bayern (geschätzt) zwölf Millionen Euro im Jahr bezahlt, ist wohl ausgeschlossen.

Das könnte sich als Stolperstein erweisen, weil auch der FC Barcelona und die Tottenham Hotspur Interesse am Innenverteidiger zeigen sollen, der unter Coach Hansi Flick (56) zurück zu alter Klasse gefunden hat und in dieser Form nahezu alle Mannschaften der Welt verstärken könnte.

Es ist davon auszugehen, dass er auch noch das Interesse anderer Top-Teams geweckt hat bzw. wecken wird. Dennoch würde einiges dafür sprechen, dass der technisch versierte Abwehrmann nach Dortmund wechselt.

Jérôme Boateng und Mats Hummels als Innenverteidigung von Borussia Dortmund?

Jérôme Boateng (32, l.) und Mats Hummels (32, M.) sind eingespielt und standen in 93 Pflichtspielen gemeinsam auf dem Rasen. Auch im legendären WM-Finale 2014.
Jérôme Boateng (32, l.) und Mats Hummels (32, M.) sind eingespielt und standen in 93 Pflichtspielen gemeinsam auf dem Rasen. Auch im legendären WM-Finale 2014.  © dpa/Andreas Gebert

Hier wäre er Stammspieler, Leistungsträger und könnte dabei helfen, die Borussia wieder voranzubringen. Mit seiner Zweikampf- und Kopfballstärke, seiner Erfahrung und seinen öffnenden Pässen würde er außerdem sehr gut zum Dortmunder Stil und dem von Neu-Coach Marco Rose (44) passen.

Außerdem wäre die Weltmeister-Innenverteidigung von 2014 wiedervereint: Mats Hummels (32) und Boateng kennen sich in- und auswendig, standen bereits in 93 Partien für die deutsche Nationalmannschaft und die Münchner auf dem Rasen, haben viele sportliche Schlachten gemeinsam geschlagen.

Auch im fortgeschrittenen Fußballalter dürfte es für viele Stürmer schwierig werden, sich gegen diese beiden entscheidend durchzusetzen. Mehr Sicherheit würde der 307-fache Bundesliga-Akteur, der auch 84 Mal in der Champions League und 76 Mal für die DFB-Elf auflief, den Schwarz-Gelben auf jeden Fall verleihen.

Und bei einem leistungsbezogenen Vertrag wäre auch Boatengs Verletzungsanfälligkeit (zumindest finanziell) kein Problem. Dass er leistungsmäßig nachlässt, ist in dieser Saison jedenfalls nicht festzustellen. Wenn es dem BVB also tatsächlich gelingen sollte, Boateng nach Dortmund zu locken, wäre das ein echter Transfercoup!

Titelfoto: dpa/Andreas Gebert

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0