BVB-Youngster Giovanni Reyna begeistert bei 11:2-Kantersieg und lässt Dortmund träumen!

Dortmund/Altach - Was für ein starker Auftritt vom BVB! Gegen den österreichischen Traditionsverein FK Austria Wien schoss Borussia Dortmund einen beeindruckenden 11:2 (4:1)-Sieg heraus. Giovanni Reyna (17) war erneut einer der auffälligsten Akteure dieses denkwürdigen Testspiels.

Giovanni Reyna (l.) hat in seiner körperlichen Entwicklung einen Schritt nach vorne gemacht und ist für sein Alter (17 Jahre) bereits sehr weit.
Giovanni Reyna (l.) hat in seiner körperlichen Entwicklung einen Schritt nach vorne gemacht und ist für sein Alter (17 Jahre) bereits sehr weit.  © David Inderlied/dpa

Der Youngster erzielte die ersten beiden Treffer der Schwarz-Gelben und sprühte nur so vor Spielwitz! Der US-Amerikaner war darüber hinaus dynamisch, zielstrebig, gedankenschnell und bereitete der Veilchen-Abwehr mit dieser Mischung viele Probleme.

Wenn er diese Form trotz seines jungen Alters halten kann, dann ist er ein dauerhafter und ernstzunehmender Kandidat für die Startformation des BVB. 

Denn neben seinen technischen Fähigkeiten, seinen Tempodribblings und seiner engen Ballführung ist er auch im Abschluss deutlich effektiver geworden.

Dazu hat der Flügelflitzer körperlich zugelegt, wobei hier weiterhin noch Luft nach oben ist. Dennoch ist seine Spielweise schon erstaunlich reif. 

Deshalb ist auch sein Coach Lucien Favre begeistert von seinem jungen Schützling und attestierte ihm bereits nach dem 6:0-Sieg gegen den SCR Altach "sehr, sehr, sehr clever" zu spielen, viel zu laufen und "sehr richtig" zu verteidigen.

Reyna ist in dieser herausragenden Verfassung ein verheißungsvolles Versprechen für die Zukunft und dürfte nicht wenige BVB-Fans davon träumen lassen, dem FC Bayern München wenigstens mal einen Titel wegzuschnappen.

Borussia Dortmunds junge Wilde um Pherai, Raschl, Duman und Knauff hinterlassen ihre Visitenkarte

Sie alle spielten in der vergangenen Saison noch in der Dortmunder U19: Giovanni Reyna (l.) traf für den BVB gegen Austria Wien doppelt, Immanuel Pherai (r.) schoss auch ein Tor, Ansgar Knauff glänzte als Vorbereiter.
Sie alle spielten in der vergangenen Saison noch in der Dortmunder U19: Giovanni Reyna (l.) traf für den BVB gegen Austria Wien doppelt, Immanuel Pherai (r.) schoss auch ein Tor, Ansgar Knauff glänzte als Vorbereiter.  © David Inderlied/dpa

Doch nicht nur er begeisterte im Trainingslager in dieser Mannschaft voller hungriger Talente. Jude Bellingham erzielte gegen Wien mit einem wunderschönen Lupfer zum 9:2 sein Premierentor für Dortmund und demonstrierte auch sonst wieder seine großartigen Anlagen. 

Besonders erstaunlich war zudem: Erling Haaland wurde geschont und kam - wie auch die angeschlagenen bzw. verletzten Mats Hummels, Mahmoud Dahoud, Dan-Axel Zagadou, Marcel Schmelzer und Marco Reus - gar nicht zum Einsatz. 

Mega-Talent Youssoufa Moukoko wäre hingegen bereit gewesen, darf aber erst mit 16 Jahren, also ab dem 20. November, Spiele für die BVB-Profis bestreiten. 

Doch es sprangen viele andere Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in die Bresche und hinterließen einen sehr guten Eindruck. Immanuel Pherai traf zum 4:1 und sorgte gemeinsam mit Ansgar Knauff in der Offensive auch davon abgesehen für viel Wirbel. Tobias Raschl und Taylan Duman (schoss das Tor zum 10:2) hinterließen ebenfalls ihre Visitenkarte und dürften bei Favre nachhaltig Eindruck hinterlassen haben.

Der hat weiterhin damit eine noch größere Auswahl an hochveranlagten Akteuren, die alle um ihre Chance in der Bundesliga-Mannschaft kämpfen, zur Verfügung.

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0