Pokal-Drama pur: BVB zittert sich gegen SC Paderborn nach Verlängerung zum Sieg!

Dortmund - Der BVB stolperte nicht, tat sich aber richtig schwer! Doch im Gegensatz zu Bayer 04 Leverkusen (1:2 nach Verlängerung bei Viertligist Rot-Weiss Essen) bezwang Borussia Dortmund im DFB-Pokal Zweitligist SC Paderborn 07 nach Verlängerung mit 3:2 (3:2/2:2/2:0).

Emre Can (2.v.l.) trifft mit seinem wuchtigen Abschluss nach Vorlage von Thomas Delaney (l.) zum 1:0 für den BVB.
Emre Can (2.v.l.) trifft mit seinem wuchtigen Abschluss nach Vorlage von Thomas Delaney (l.) zum 1:0 für den BVB.  © Guido Kirchner/dpa-pool/dpa

Die Tore im leeren Signal Iduna Park erzielten Emre Can zum 1:0 für den BVB (6. Minute), Jadon Sancho zum 2:0 (16.), Julian Justvan zum 1:2-Anschlusstreffer (79.), Prince Osei Owusu zum 2:2 für Paderborn (90.+7) und Erling Haaland in der Verlängerung zum 3:2 für Dortmund (95.).

BVB-Coach Edin Terzic nahm nach dem 3:1-Sieg gegen den FC Augsburg vier Veränderungen vor. Can, Nico Schulz, Lukasz Piszczek und Jude Bellingham rückten für den verletzten Mats Hummels (Knieprobleme), Marco Reus, Giovanni Reyna und Raphael Guerreiro (alle Bank) ins Team.

SCP-Trainer Steffen Baumgart vertraute hingegen auf dieselbe Mannschaft, die mit 1:3 beim Hamburger SV verloren hatte.

Wenig überraschend machte der BVB von Beginn an Druck und hatte die erste Chance, doch Manuel Akanjis Kopfball wurde in letzter Sekunde noch geblockt (5.).

Eine Minute später war es dann aber soweit: Eine zu kurz abgewehrte Ecke legte Thomas Delaney im Strafraum unfreiwillig für Can auf, der wuchtig mit links abzog und die Kugel in die lange Ecke jagte - 1:0 für Dortmund (6.)!

Und die Hausherren blieben auch in der Folge am Drücker. Erling Haaland lief auf SCP-Keeper Leopold Zingerle zu, der jedoch die Hand dazwischen bekam und das Leder vor die Füße von Schulz abwehrte, der aber zu hoch zielte und diese Großchance ausließ (8.).

Startelf von Borussia Dortmund gegen den SC Paderborn 07

Anfangsformation vom SC Paderborn 07 bei Borussia Dortmund

Jadon Sancho legt für den BVB gegen den SC Paderborn 07 nach!

BVB-Flügelflitzer Jadon Sancho (M.) schiebt den Ball in dieser Szene lässig zum 2:0 unter SCP-Keeper Leopold Zingerle hindurch.
BVB-Flügelflitzer Jadon Sancho (M.) schiebt den Ball in dieser Szene lässig zum 2:0 unter SCP-Keeper Leopold Zingerle hindurch.  © Frederic Scheidemann/Getty Images Europe/Pool/dpa

Wie erwartet spielten die Gäste dennoch munter mit - und wurden für ihre mitunter naive Herangehensweise und das (zu) hohe Stehen der Abwehr bitter bestraft.

Nach einem langen Abschlag von Torhüter Marwin Hitz gewann Julian Brandt das Kopfballduell und verlängerte zu Haaland, der den Ball klasse mit der Hacke annahm, die Übersicht behielt und Sancho mit einem perfekten Pass in den Lauf bediente.

Der englische Nationalspieler lief frei auf Zingerle zu, behielt die Ruhe und spitzelte das Spielgerät aus sechs Metern unter dem chancenlosen Gäste-Schlussmann hindurch - 2:0 für die Borussia (16.)!

Paderborn gab sich jedoch auch weiterhin nicht auf. So musste Hitz in der 25. Minute erstmals eingreifen, als Sturmtank Dennis Srbeny eine Hereingabe von Christopher Antwi-Adjej volley nahm, aber am stark reagierenden Schweizer Torwart scheiterte (25.)!

Der musste seine Fähigkeiten auch gegen Jamilu Collins unter Beweis stellen und entschärfte dessen Schlenzer in die lange Ecke hervorragend (31.).

Beim BVB scheiterte Brandt mit seinem Flachschuss an Zingerle (28.), Delaney verzog (40.) und Piszczek scheiterte mit seinem Kopfball am Keeper (45.), weshalb es nach einem gutklassigen ersten Durchgang mit dem 2:0-Vorsprung für die Gastgeber in die Kabinen ging.

Borussia Dortmund durfte sich am Ende über einen knappen DFB-Pokal-Sieg und den Einzug ins Viertelfinale freuen. Erling Haaland (M.) und Jadon Sancho (2.v.r.) erzielten je ein Tor.
Borussia Dortmund durfte sich am Ende über einen knappen DFB-Pokal-Sieg und den Einzug ins Viertelfinale freuen. Erling Haaland (M.) und Jadon Sancho (2.v.r.) erzielten je ein Tor.  © Frederic Scheidemann/Getty Images Europe/Pool/dpa

Julian Justvan bringt den SC Paderborn 07 bei Borussia Dortmund noch einmal heran

Julian Justvan (l.) machte es noch einmal spannend und traf mit diesem Schuss zum 1:2-Anschluss für den SC Paderborn.
Julian Justvan (l.) machte es noch einmal spannend und traf mit diesem Schuss zum 1:2-Anschluss für den SC Paderborn.  © Frederic Scheidemann/Getty Images Europe/Pool/dpa

Auch nach der Pause ging es munter weiter. Doch Piszczeks Hackentrick stellte Zingerle vor keine Probleme (46.).

Auf der anderen Seite vergab Srbeny den nächsten Riesen, als er die auf dem durchnässten Rasen aufsetzende Kugel knapp drüberschoss (56.).

Die Gäste zeigten auch weiterhin Moral, blieben im Spiel und brachten die Dortmunder Defensive immer wieder in Bedrängnis. Doch auch Chris Führich fand freistehend aus spitzem Winkel in Hitz seinen Meister, der rechtzeitig die Fäuste hochriss (72.).

Auf der anderen Seite vergab Sancho mit seinem Flachschuss, der knapp links vorbeistrich, die endgültige Entscheidung (73.). Das sollte sich rächen.

Denn der SCP belohnte sich in der 79. Minute für den hohen Aufwand. Der zur Pause eingewechselte Felix Passlack bekam eine Flanke von Antwi-Adjej nur in die Mitte geklärt, wo Justvan einen Haken schlug, abzog und die Kugel an mehreren Gegenspielern und Hitz, der keine freie Sicht hatte, aber dennoch unglücklich aussah, vorbei einschoss - nur noch 1:2!

Nun wackelten die Schwarz-Gelben gewaltig, hatten durch Sancho noch zwei Top-Möglichkeiten (90.+1/90.+2), die der Flügelflitzer aber nicht nutzen konnte. Dafür schoss Haaland ein, der bei einem Konter frei auf Zingerle zulief und einschoss - 3:1 (90.+5). Doch der Treffer zählte nicht!

Der Ausgleich in allerletzter Sekunde! Prince Osei Owusu (2.v.l.) schießt per Elfmeter zum 2:2 für den SC Paderborn ein.
Der Ausgleich in allerletzter Sekunde! Prince Osei Owusu (2.v.l.) schießt per Elfmeter zum 2:2 für den SC Paderborn ein.  © Frederic Scheidemann/Getty Images Europe/Pool/dpa

Prince Osei Owusu schießt den SC Paderborn 07 in die Verlängerung, Erling Haaland den BVB zum Sieg!

Die Erlösung: Erling Haaland (l.) überwindet SCP-Keeper Leopold Zingerle und trifft zum 3:2 für Borussia Dortmund.
Die Erlösung: Erling Haaland (l.) überwindet SCP-Keeper Leopold Zingerle und trifft zum 3:2 für Borussia Dortmund.  © Frederic Scheidemann/Getty Images Europe/Pool/dpa

Denn Schiedsrichter Tobias Stieler bekam von Video-Assistent Matthias Jöllenbeck einen entscheidenden Hinweis und lief zum Bildschirm.

Dort erkannte er, dass Passlack vor Beginn des Konters Sebastian Schonlau im Strafraum getreten hatte - und gab statt Tor für die Borussia nun Elfmeter für Paderborn! Der eingewechselte Owusu trat an, verlud Hitz und schoss zum 2:2 ein (90.+7)!

Direkt danach pfiff Stieler ab. Es ging aus Dortmunder Sicht also völlig unnötig in die Verlängerung!

Dort spielte der SCP weiter Angriffspressing und wurde erneut ausgekontert. Ein Pass von Delaney aus der eigenen Hälfte landete bei Haaland, der wieder frei auf Zingerle zusprintete und zum 3:2 traf - und diesmal zählte der Treffer (95.)!

Allerdings erst nach einer vierminütigen (!) Überprüfung durch Jöllenbeck. Einige Zeigerumdrehungen später tauchte Haaland erneut frei vorm SCP-Keeper auf, schoss diesmal aber knapp vorbei (103.). Auch Guerreiro ließ in der zweiten Halbzeit der Verlängerung einen Riesen liegen, weil Uwe Hünemeier seinen Schuss kurz vor der Linie abwehrte (113.).

Anschließend wogte das Geschehen zwar hin und her, am Ende warf der SCP noch einmal alles nach vorne und hatte einige Gelegenheiten, traf aber nicht mehr. Somit blieb es beim hart erkämpften Dortmunder 3:2-Sieg. Nun geht es für den BVB am kommenden Samstag (15.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim SC Freiburg weiter, während Paderborn am Sonntag (13.30 Uhr) den 1. FC Heidenheim empfängt.

Titelfoto: Frederic Scheidemann/Getty Images Europe/Pool/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0