Daumen hoch: BVB verlängert mit Bürki! Darum stockte der Deal

Dortmund - Jetzt ist es (endlich) offiziell. Borussia Dortmund verlängert mit seiner unangefochtenen Nummer 1, Roman Bürki (29), um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2023. Das gab der Klub nun bekannt.

Das freut auch die Kollegen um Emre Can und Co. Roman Bürki bleibt bis 2023.
Das freut auch die Kollegen um Emre Can und Co. Roman Bürki bleibt bis 2023.  © Lars Baron/Getty Images Europe/Pool/dpa

"Ich fühle mich bei Borussia Dortmund sehr wohl und spüre das Vertrauen der Verantwortlichen, des Trainers und der Mitspieler", erklärte der Schlussmann der Borussen im Zuge seiner Verlängerung beim BVB.

2015 für 3,5 Millionen Euro vom SC Freiburg in den Signal Iduna Park gewechselt, entwickelte er sich nach den ein oder anderen Startschwierigkeiten zu Beginn insbesondere in den letzten beiden Spielzeit zum absoluten Leistungsträger der Schwarz-Gelben.

Dass Die BVB-Bosse um Hans Joachim Watzke (60) und Michael Zorc (57) gerne mit dem gebürtigen Münsinger weiter machen wollen, war schon länger klar. 

Corona verzögerte die Unterschrift um einige Wochen

Daumen hoch: Roman Bürki bleibt zwei weitere Jahre beim BVB.
Daumen hoch: Roman Bürki bleibt zwei weitere Jahre beim BVB.  © Guido Kirchner/dpa

Dass die Wertschätzung und der Wunsch auf eine längerfristigere Zusammenarbeit über das ursprüngliche Vertragsende im Sommer 2021 in beiderseitigem Interesse gelegen hat, stand ebenfalls nie zur Debatte. 

Einzig durch die Corona-Krise lies die Unterschrift aller Parteien noch etwas auf sich warten.

Da sich die Verhandlungen etwas hinzogen, wurde der Deal dann in den letzten Wochen doch noch einmal etwas wackeliger. 

So wollte der FC Chelsea London wohl noch in das Rennen um den 29-Jährigen einsteigen. Doch die Blues waren allem Anschein nach deutlich zu spät.

"Wir freuen uns, dass in Roman Bürki einer der konstantesten Torhüter der Bundesliga weiterhin bei uns zwischen den Pfosten steht. Damit ist eine wichtige Position langfristig und exzellent besetzt", so Manager Zorc glücklich über die Vertragsunterzeichnung.

Bürki geht nun aller Voraussicht nach in seine BVB-Spielzeiten sechs, sieben und acht. Für die Borussia absolvierte er bislang 206 Pflichtspiele und behielt dabei satte 75 mal die weiße Weste.

Sein größter Erfolg mit dem amtierenden deutschen Vizemeister dürfte der DFB-Pokal-Sieg in der Saison 2016/17 gewesen sein.

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0