Haaland-Berater Raiola provoziert BVB und heizt Wechselgerüchte an!

Dortmund - Er platziert seinen Schützling weiter offensiv auf dem Transfermarkt! Starberater Mino Raiola (53) hat in einem sehr ausführlichen Interview auch über Erling Haaland (20) und einen potenziellen Wechsel im Sommer gesprochen.

Starberater Mino Raiola (53) würde Erling Haaland (20) schon in diesem Sommer gerne bei einem noch größeren Klub als Borussia Dortmund unterbringen. Aktuell hat der BVB aber etwas dagegen.
Starberater Mino Raiola (53) würde Erling Haaland (20) schon in diesem Sommer gerne bei einem noch größeren Klub als Borussia Dortmund unterbringen. Aktuell hat der BVB aber etwas dagegen.  © dpa/Olivier Anrigo/EPA

Gegenüber dem spanischen Fachmedium AS gab er zwar zu, dass Borussia Dortmund den Weltklasse-Stürmer in diesem Sommer nicht verkaufen wolle, fügte aber provokativ hinzu: "Mal sehen, ob dieser Wunsch bis zum 1. September bestehen bleibt."

Er gab auch offen zu, eine andere Position als der BVB zu vertreten. Wenn "sich eine gute Gelegenheit bietet", werde er erneut auf die Verantwortlichen der Schwarz-Gelben zugehen.

Der umtriebige Berater erklärte vielsagend: "Wenn ein Verein wie der FC Barcelona oder Real Madrid mit so viel Geschichte auf einen zukommt, ist es schwer, nein zu sagen."

Auch der FC Paris Saint-Germain gehöre langsam in diese Kategorie, spiele aber "in der schlechtesten Liga" aller interessierten Spitzenklubs. Manchester City sei auf dem Weg in die Top-Riege, während Juventus Turin schon immer dort war.

Der FC Bayern München sei zwar "in einer attraktiven Liga", gewinne dort aber immer. In Spanien gebe es hingegen drei Vereine, die um die Meisterschaft kämpfen. Das klingt so, als halte er LaLiga für die attraktivste Variante für Haaland.

Anschließend sprach Raiola über die vermutlich sehr hohe Ablösesumme und die horrenden Gehaltsforderungen, die er für Haaland vermutlich stellen wird: "Ich denke, jeder kann ihn sich leisten." Denn: "Die Frage ist eine andere: Kann es sich Madrid leisten, Haaland nicht zu kaufen? Und Barca?"

Mino Raiola über Erling Haaland: "Die 14 Spitzenklubs wollen ihn"

Der BVB will Erling Haaland (20, r.) halten, doch Mino Raiola hat seinen eigenen Aussagen zufolge andere Sommerpläne für seinen Schützling.
Der BVB will Erling Haaland (20, r.) halten, doch Mino Raiola hat seinen eigenen Aussagen zufolge andere Sommerpläne für seinen Schützling.  © dpa/Swen Pförtner

Schließlich könne man mit Spielern wie ihm oder auch Kylian Mbappe (22) über eine Dekade eine überragende Mannschaft aufbauen. Deshalb sei es zwar "kompliziert, aber nicht unmöglich".

Denn "alle großen Vereine" würden Haaland "lieben". Wer ihn nicht bezahlen kann, hat dann wohl Pech gehabt, weil es mehr als genügend Konkurrenten gibt. Raiola nennt sogar eine genaue Zahl: "Die 14 Spitzenklubs wollen ihn, ja. Jetzt ist es wichtig herauszufinden, welche die beste Option ist."

Es gehe dabei zwar auch um Geld, aber ebenso darum, ein "wichtiges Projekt" mit Zukunft zu finden. Bei Real stehe beispielsweise ein Umbruch bevor. Deshalb wird nicht nur Haaland mit den Königlichen in Verbindung gebracht, sondern auch Mbappe.

Die BVB-Verantwortlichen dürften dieses Interview mit Argusaugen gelesen haben. Denn spätestens jetzt ist klar, dass die Gerüchte rund um den norwegischen Angreifer in den kommenden Wochen und Monaten nicht abreißen werden.

Und sollte einer der Spitzenklubs tatsächlich bereit sein, tief in die Tasche zu greifen und ein finanzielles Monsterpaket zu schnüren, würde wohl auch Dortmund ins Grübeln kommen...

Titelfoto: dpa/Swen Pförtner

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0