Ex-BVB-Star Aubameyang rockt London: Sturmstar soll unbedingt beim FC Arsenal bleiben!

London - Er ist die Lebensversicherung des FC Arsenal London! Pierre-Emerick Aubameyang (31) hat mit den Gunners endlich den ersten Titel gewonnen.

Klammert man das unwürdige Ende mal aus, hatte Pierre-Emerick Aubameyang (r.) eine großartige Zeit beim BVB: in 213 Einsätzen traf der Vollblutstürmer 141 Mal und legte 36 Tore direkt auf.
Klammert man das unwürdige Ende mal aus, hatte Pierre-Emerick Aubameyang (r.) eine großartige Zeit beim BVB: in 213 Einsätzen traf der Vollblutstürmer 141 Mal und legte 36 Tore direkt auf.  © Friso Gentsch/dpa

Beim 2:1-Sieg gegen den Stadtrivalen FC Chelsea war der frühere Stürmer von Borussia Dortmund der Mann des Spiels. Nachdem die Blues durch einen Treffer von Ex-BVB-Star Christian Pulisic in Führung gegangen waren, drehte der Nationalspieler Gabuns die Partie mit einem Doppelpack und schoss Arsenal zum FA-Cup-Sieg.

Damit wies der langjährige Bundesliga-Profi seine herausragende Klasse ein weiteres Mal nach. Alleine in dieser Saison traf er in 44 Einsätzen 29 Mal und legte dazu noch drei weitere Tore direkt auf. 

Da konnten seine Mannschaftskollegen über seinen Fauxpas nach dem Erfolg nur lachen: Aubameyang ließ den Pokal auf den Stadionrasen fallen, ehe er ihn lachend in die Höhe stemmte. 

Sein Coach Mikel Arteta sagte schmunzelnd dazu: "Er braucht mehr Erfahrung mit Trophäen und die kann er hier sammeln." Der Spanier hofft nun auf einen nachhaltigen Effekt. Denn immer wieder kokettierte der pfeilschnelle Stürmer mit einem Wechsel, weil er mit den Gunners keine Titel gewann.

Auch die gerade beendete Premier-League-Saison lief nicht zufriedenstellend. Arsenal beendete sie mit 56 Punkten und einem Torverhältnis von 56:48 nur auf Platz acht und sicherte sich erst durch den Gewinn des FA-Cups die Teilnahme an der Europa League

Highlights des FA-Cup-Finals zwischen dem FC Arsenal London und dem FC Chelsea

Pierre-Emerick Aubameyang ist mittlerweile Kapitän des FC Arsenal London

Pierre-Emerick Aubameyang (31) gewann mit dem FC Arsenal London am Samstag den FA-Cup - und damit die erste Trophäe mit den Gunners!
Pierre-Emerick Aubameyang (31) gewann mit dem FC Arsenal London am Samstag den FA-Cup - und damit die erste Trophäe mit den Gunners!  © Adam Davy/PA Wire/dpa

Dass dieser Erfolg auch für Aubameyang Signalwirkung hat, ist auch Artetas Hoffnung: "Ich glaube, das sind die Momente, die ihn erkennen und glauben lassen, dass wir auf dem richtigen Weg sind und er ein großer Teil davon ist."

Um ihn herum soll eine neue Mannschaft aufgebaut werden. Arteta meint: "Ich glaube, er will bleiben, es geht nur darum, den Vertrag auszuhandeln."

Der Paradiesvogel, der Ende Januar 2018 für eine stattliche Ablöse von 63,75 Millionen Euro aus Dortmund gekommen war, zeigte keine Anpassungsschwierigkeiten und hat für Arsenal in 109 Spielen 70 Tore erzielt und 15 Assists gegeben - eine herausragende Quote!

Dennoch wird sein Abgang aus der Bundesliga immer mit dem unsäglichen Theater, das Aubameyang veranstaltete, um seinen Wechsel nach London zu forcieren. Doch der BVB schlug trotz seiner Disziplinlosigkeiten erst ein, als das Arsenal-Angebot den eigenen Vorstellungen entsprach - am Deadline Day!

Beeinflussen ließ er sich von diesem Chaos nicht. Bei Arsenal übernimmt er mittlerweile auf und neben dem Platz Verantwortung. Seit dem 11. Spieltag war er durchgehend der Kapitän seiner Mannschaft. Sein Standing ist dementsprechend hoch. Dennoch muss man abwarten, ob Aubamayang bleibt. Denn das dürfte auch davon abhängen, wen er als Unterstützung an die Seite bekommt.

Titelfoto: Adam Davy/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0