Sancho war so felsenfest von BVB-Abgang überzeugt, dass er sich verabschiedete!

Dortmund - Kuriose Geschichte! Jadon Sancho (20) soll sich so sicher gewesen sein, Borussia Dortmund zu verlassen und nach England zurückzukehren, dass er sich bereits von den Klub-Mitarbeitern verabschiedet haben soll.

Jadon Sancho (vorne-Mitte) machte im Trainingslager am Montag ganz normal die Übungen mit.
Jadon Sancho (vorne-Mitte) machte im Trainingslager am Montag ganz normal die Übungen mit.  © David Inderlied/dpa

Das berichtet die englische Zeitung The Independent. Der Nationalspieler der "Three Lions" habe nach der vergangenen Saison nicht mehr gedacht, dass er zum BVB zurückkehren werde.

Doch nun, am Montag, reiste er doch mit ins Dortmunder Trainingslager (TAG24 berichtete). Die Borussen-Verantwortlichen hatten diesen Tag zuvor als Wechselfrist festgelegt.

Eine Einigung mit Manchester United, das weiterhin Interesse haben-, aber nicht bereit sein soll, die geforderten 120 Millionen Euro Ablöse in Corona-Zeiten zu bezahlen, wurde bislang nicht erzielt. Allem Anschein nach wird es in diesem Sommer auch nicht mehr dazu kommen.

Denn Sportdirektor Michael Zorc gab im Rahmen einer Medienrunde im Trainingslager in Bad Ragaz (Schweiz) bekannt, dass die Schwarz-Gelben den Vertrag von Sancho bereits im Sommer 2019 vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2023 verlängert haben.

Man hätte "das Gehalt an die Leistungsentwicklung" vom Flügelflitzer angepasst. Zorc verdeutlichte außerdem: "Wir planen mit Jadon Sancho. Er wird nächste Saison bei uns spielen. Die Entscheidung ist definitiv. Ich glaube, das beantwortet alle Fragen."

Michael Zorc bestätigt Jadon Sanchos Verbleib auf Borussia Dortmunds Twitter-Kanal

Jadon Sanchos Verbleib ist für Borussia Dortmund sportlich gesehen ein Coup!

Jadon Sancho (20) wird allem Anschein nach ein weiteres Jahr bei Borussia Dortmund bleiben.
Jadon Sancho (20) wird allem Anschein nach ein weiteres Jahr bei Borussia Dortmund bleiben.  © David Inderlied/dpa

Der BVB-Rekordspieler führte auf der Dortmunder Website weiter aus: "Wir haben uns ehrlich gesagt schon über einige Berichte in den vergangenen Wochen gewundert und waren selbst – wie Sie vielleicht gemerkt haben – sehr entspannt. Ich bitte die Medien an dieser Stelle, ein wenig darauf Rücksicht zu nehmen, dass der Junge erst 20 Jahre alt ist und nicht jedem Gerücht zu folgen, sondern sich an die Fakten zu halten."

So bleibt der Top-Scorer, der in der Saison 2019/20 in 44 Einsätzen 20 Tore erzielt und ebenso viele direkt vorbereitet hatte, offenbar mindestens ein weiteres Jahr ein Schwarz-Gelber.

Die Fans dürfte das freuen. Denn sportlich ist er nicht nur wegen dieser großartigen Quote über jeden Zweifel erhaben, sondern auch aufgrund seiner Unberechenbarkeit, unbekümmerten Spielweise, Dribbelstärke und Spielintelligenz.

Er ist einer der besonderen Spieler, für den Zuschauer ins Stadion gehen bzw. in Corona-Zeiten den Fernseher oder Laptop anmachen.

Wenn er dann noch die Disziplinlosigkeiten außerhalb des Rasens sein lässt, dürften sich auch seine Mitspieler freuen, ihn weiterhin an ihrer Seite zu wissen.

Titelfoto: David Inderlied/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0