Karriereplan steht: BVB-Star Haaland möchte Bauer werden!

Dortmund - Erling Haaland (21) als Bauer? Ein Schelm, wer hier an einen Wechsel zum FC Bayern München denkt! Aber keine Angst, liebe Dortmunder: Der Stürmer will nach seiner Karriere als Fußballer in seinem Heimatort Bryne Landwirt werden.

Erling Haaland (21) ist ein Heißsporn auf dem Rasen, doch in seiner Freizeit entspannt er sich gern bei der Landarbeit.
Erling Haaland (21) ist ein Heißsporn auf dem Rasen, doch in seiner Freizeit entspannt er sich gern bei der Landarbeit.  © Bernd Thissen/dpa

"Ich denke, ich werde eine kleine Farm haben, wenn ich mich in Bryne zur Ruhe setze", sagte der 21-jährige Angreifer von Borussia Dortmund in einem Interview des US-Fernsehsenders ESPN. Er sei sich ziemlich sicher, dass er einige Tiere haben werde.

Der norwegische Knipser hatte im Sommer 2020 auf seinem Instagram-Account ein Foto gepostet, auf dem er auf einem Traktor sitzt. Dazu schrieb er: "Ich arbeite."

Landwirtschaft sei eine Möglichkeit, seinen Kopf abzuschalten und einmal nicht an Fußball zu denken, sagte der "Brecher mit dem Babyface" nun.

BVB scharf auf flinken Flügelflitzer! Schnappt sich Dortmund ein Top-Talent?
Borussia Dortmund BVB scharf auf flinken Flügelflitzer! Schnappt sich Dortmund ein Top-Talent?

"Wenn es also möglich ist, versuche ich, meinen Kopf zu entspannen. Und eines dieser Dinge ist zum Beispiel, auf einem Bauernhof zu sein oder einen Traktor zu fahren oder die Kühe zu füttern oder was auch immer", meinte er.

Noch habe er keine eigenen Kühe, "aber ich werde in der Zukunft mit Sicherheit welche haben".

Derzeit kann Haaland allerdings keine schweren Feldarbeiten verrichten. Der BVB-Star zog sich beim 3:2-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim eine Muskelverletzung zu. Nach Sky-Information handelt es sich um einen Muskelfaserriss. Immerhin kann der Goalgetter die Bundesliga-Pause nutzen, um sich zu erholen. "Ich werde bald zurück sein", prognostizierte er.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa, Screenshot/Instagram/erling.haaland

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: