Reus-Verletzung überschattet BVB-Sieg gegen Schalke: Moukoko entscheidet hitziges Revierderby!

Dortmund - Viel Kampf, wenig Tore! Borussia Dortmund hat sich in einem intensiven Revierderby knapp, aber hochverdient mit 1:0 (0:0) gegen den FC Schalke 04 durchgesetzt, dabei aber wohl Kapitän Marco Reus auf unbestimmte Zeit verloren.

Die heimischen Anhänger zündeten bereits vor dem Anpfiff Pyrotechnik.
Die heimischen Anhänger zündeten bereits vor dem Anpfiff Pyrotechnik.  © Bernd Thissen/dpa

Das schwarz-gelbe Tor des Tages vor 81.365 Fans im ausverkauften und stimmungsgeladenen Signal Iduna Park erzielte Youssoufa Moukoko in der 79. Minute.

BVB-Coach Edin Terzic stellte nach der unglücklichen 1:2-Niederlage in der Champions League bei Manchester City auf vier Positionen um. Statt Niklas Süle, Emre Can, Giovanni Reyna (alle Bank) sowie dem angeschlagenen Raphael Guerreiro (nicht im Kader) begannen Nico Schlotterbeck, Marius Wolf, Julian Brandt und Donyell Malen.

Auf der anderen Seite vertraute Knappen-Trainer Frank Kramer derselben Mannschaft, die in der Vorwoche den ersten Sieg geholt und den VfL Bochum im "kleinen Revierderby" mit 3:1 geschlagen hat.

Irres Hin und Her: BVB nach wilder Achterbahnfahrt im Halbfinale der Champions League!
Borussia Dortmund Irres Hin und Her: BVB nach wilder Achterbahnfahrt im Halbfinale der Champions League!

Die Hausherren nahmen die Favoritenrolle im 99. Ruhrpott-Duell zwischen Schwarz-Gelb und Königsblau sofort an und kontrollierten den Ball sowie das Tempo der Partie.

Schalke besann sich hingegen rasch auf altbewährte Arbeitertugenden und warf sich enthusiastisch in jede Kugel, die das letzte Drittel erreichte.

Startelf von Borussia Dortmund für das Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Schalke 04

Anfangsformation des FC Schalke 04 für das Revierderby bei Borussia Dortmund

Verletzung von Marco Reus überschattet intensiv geführtes Revierderby

Bitter! Marco Reus (auf Trage) verletzte sich bereits in der ersten Halbzeit im Bereich des rechten Sprunggelenks und musste ausgewechselt werden.
Bitter! Marco Reus (auf Trage) verletzte sich bereits in der ersten Halbzeit im Bereich des rechten Sprunggelenks und musste ausgewechselt werden.  © SASCHA SCHUERMANN / AFP

Allerdings kostete der Gelsenkirchener Abwehrriegel nicht nur Körner, sondern limitierte auch das Offensivspiel der Gäste. Entlastungsangriffe waren in der ersten Viertelstunde rar gesät.

Dafür biss sich die Borussia aber zunächst auch die Zähne am tief stehenden Aufsteiger aus und schaffte es vor allem aufgrund mangelnder Präzision nicht, in vielversprechende Abschlusspositionen zu kommen.

Nach 27 Zeigerumdrehungen dann die Hiobsbotschaft für Terzic und seine Mannen: BVB-Kapitän Reus knickte bei einem Zweikampf mit S04-Mittelakteur Florian Flick unglücklich weg und musste mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Feld getragen werden. Für ihn kam Reyna ins Match (32. Minute).

Feuer & Zoff beim BVB-Spiel! Simeone und Kehl Kopf an Kopf an der Seitenlinie
Borussia Dortmund Feuer & Zoff beim BVB-Spiel! Simeone und Kehl Kopf an Kopf an der Seitenlinie

Doch Dortmund steckte nicht auf, im Gegenteil. Die Verletzung des Leistungsträgers schien das Team wachgerüttelt zu haben. Nur eine Minute später hatte Jude Bellingham nach einer Malen-Flanke von der linken Seite bis dato die beste Chance, seinen Bogenlampen-Kopfball aus rund neun Metern parierte Alexander Schwolow jedoch überragend (33.).

In der Folge nahm die Partie etwas Fahrt auf, allerdings traf Wolf kurz vor der Pause aus spitzem Winkel halblinks im Strafraum nur das Außennetz (45.) und so ging es mit dem torlosen Remis in die Kabinen.

Die BVB-Fans feuerten ihre Mannschaft über die volle Dauer des Spiels an.
Die BVB-Fans feuerten ihre Mannschaft über die volle Dauer des Spiels an.  © SASCHA SCHUERMANN / AFP

Donyell Malen vergibt gegen Alexander Schwolow

Umkämpfte Duelle! Anthony Modeste (M.) hatte gegen Schalke-Abwehrmann Maya Yoshida (l.) einen schweren Stand.
Umkämpfte Duelle! Anthony Modeste (M.) hatte gegen Schalke-Abwehrmann Maya Yoshida (l.) einen schweren Stand.  © David Inderlied/dpa

Nach dem Seitenwechsel blieb das Bild erst mal unverändert. Die Gastgeber machten angepeitscht von den lautstarken Fans weiter Druck, hatten vor dem Kasten aber einfach nicht das nötige Quäntchen Glück.

Malen scheiterte nach einem technisch anspruchsvollen Solo über die linke Seite aus Nahdistanz an Schwolow (46.), zudem wurde ein verheißungsvoller Bellingham-Vorstoß im letzten Moment von S04-Innenverteidiger Sepp van den Berg gestoppt (52.).

Den Knappen, die bereits seit vier Revierderbys auf eine Bude gegen den BVB warteten, gelang im Vorwärtsgang. Bis zur ersten ernsthaften Torannäherung dauerte es über eine Stunde, der Abschluss von Kenan Karaman aus etwa 14 Metern wurde allerdings von Schlotterbeck abgeblockt (62.).

Terzic reagierte und brachte Moukoko sowie Karim Adeyemi für Malen und Anthony Modeste (64.), um die Offensive zu beleben, doch die engagierte Schalker Hintermannschaft bekam stets noch ein Bein dazwischen.

Youssoufa Moukoko köpft Borussia Dortmund zum Derbysieg

Youssoufa Moukoko bejubelt sein goldenes Tor zum 1:0 für Borussia Dortmund.
Youssoufa Moukoko bejubelt sein goldenes Tor zum 1:0 für Borussia Dortmund.  © SASCHA SCHUERMANN / AFP

Zumindest bis zur 79. Minute! Wolf flankte die Kugel nach einer öffnenden Spielverlagerung von der linken Seite gefühlvoll in den Strafraum, wo der eingewechselte Moukoko am höchsten stieg und den Ball im Fünfmeterraum unhaltbar für Schwolow zur verdienten 1:0-Führung ins Netz köpfte (79.).

In den letzten zehn Zeigerumdrehungen waren die Gäste zwar durchaus gewillt, den Ausgleich zu erzielen, doch das Aufbäumen kam zu spät. Den Königsblauen fehlten schlicht die Mittel und so blieb es schließlich beim knappen Dortmund-Sieg.

Für die Borussia geht es nach der Länderspielpause am 1. Oktober (Samstag, 15.30 Uhr) ins Rheinland zum 1.FC Köln, während Schalke erst einen Tag später (17.30 Uhr) den FC Augsburg in der Veltins-Arena empfängt.

Titelfoto: SASCHA SCHUERMANN / AFP

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: