Mega-Aufreger! Hummels fliegt unberechtigt mit Rot runter, BVB verliert gegen Ajax nach Führung

Dortmund - Was für eine krasse Fehlentscheidung! Borussia Dortmund musste im wichtigen Champions-League-Gruppen-Heimspiel gegen Ajax Amsterdam über eine Stunde in Unterzahl agieren und verlor am Ende trotz großem Kampf unglücklich mit 1:3 (1:0).

Alle berechtigten Diskussionen nützten nichts: Schiedsrichter Michael Oliver (r.) schickte Mats Hummels (2.v.l.) mit einer völlig überzogenen Roten Karte vom Feld.
Alle berechtigten Diskussionen nützten nichts: Schiedsrichter Michael Oliver (r.) schickte Mats Hummels (2.v.l.) mit einer völlig überzogenen Roten Karte vom Feld.  © dpa/Bernd Thissen

Die Tore vor 54.820 Zuschauern im Signal Iduna Park erzielten Marco Reus per Foulelfmeter zum 1:0 für die Hausherren (37. Minute), Dusan Tadic zum 1:1 (72.), Sebastien Haller zum 2:1 (84.) und Davy Klaassen zum 3:1 für die Gäste (90.+3). Dazu flog Mats Hummels mit Rot vom Platz (31.).

BVB-Coach Marco Rose wechselte nach dem 2:0-Heimsieg in der 1. Bundesliga gegen den 1. FC Köln nur einmal: Sturmriese Steffen Tigges ersetzte Innenverteidiger Marin Pongracic (Bank), sodass sich die Schwarz-Gelben anfangs im 4-3-3-System sortierten.

Ajax-Trainer Erik ten Hag nahm nach dem enttäuschenden 0:0 in der Eredivisie bei Heracles Almelo ebenfalls nur eine Umstellung vor und brachte Noussair Mazraoui für Devyne Rensch (Bank).

BVB "on fire"! Flügelflitzer kommt, Meyer-Transfer bestätigt
Borussia Dortmund BVB "on fire"! Flügelflitzer kommt, Meyer-Transfer bestätigt

Die Borussen machten direkt klar, dass sie ganz anders auftreten wollten, als noch vor zwei Wochen. Und das sollte gelingen. Hummels hatte die erste Chance, köpfte nach einem Freistoß aber auf, statt ins Tor (2.).

Kurz darauf brach Thorgan Hazard im Zentrum durch, konnte den Ball jedoch nicht kontrollieren, sodass Keeper Remko Pasveer dazwischen ging und das Leder zur Seite klärte. Der belgische Nationalspieler setzte allerdings nach, holte sich die Kugel zurück, flankte von links in die Mitte, wo Jude Bellingham aber mit seinem Kopfball das leere Tor knapp verfehlte (8.).

Die Hausherren übten auch in der Folge mit gutem Offensivpressing Druck auf die Gäste aus und hatten noch zwei weitere Gelegenheiten, die sie aber nicht nutzen konnten. Ajax selbst kam erstmals in der 18. Minute vors Tor, doch Antony verfehlte das Gehäuse. Wenig später zielte auch Steven Berghuis vorbei (19.).

Startelf von Borussia Dortmund für das Champions-League-Heimspiel gegen Ajax Amsterdam

Anfangsformation von Ajax Amsterdam bei Borussia Dortmund

Mats Hummels fliegt mit unberechtigter Roter Karte vom Platz, Marco Reus trifft vom Elfmeterpunkt

BVB-Kapitän Marco Reus übernahm vom Punkt Verantwortung...
BVB-Kapitän Marco Reus übernahm vom Punkt Verantwortung...  © dpa/Bernd Thissen

Auf der anderen Seite musste Pasveer eingreifen und einen wuchtigen, aber unplatzierten Schuss von Reus entschärfen (24.).

Fünf Minuten danach folgte dann ein großer Schock für die Dortmunder. Hummels foulte Antony im Mittelfeld nahe der linken Auslinie - und der englische Schiedsrichter Michael Oliver zeigte dem Abwehrchef eine völlig überzogene Rote Karte, die überraschend auch nach VAR-Überprüfung Bestand hatte (31.)!

Zwar ging der deutsche Nationalverteidiger mit viel Tempo in den Zweikampf, zog jedoch erkennbar zurück und traf den brasilianischen Internationalen gar nicht richtig, der sich dann übertrieben hin und herrollte - eine klare Fehlentscheidung!

Erstmals seit 26 Jahren nur zweitklassig: Ex-BVB-Star Jakub Blaszczykowski in der Kritik!
Borussia Dortmund Erstmals seit 26 Jahren nur zweitklassig: Ex-BVB-Star Jakub Blaszczykowski in der Kritik!

Sechs Zeigerumdrehungen später schaltete sich der Video-Assistent Stuart Atwell erneut ein, diesmal allerdings zugunsten des BVB!

Mazraoui hatte Bellingham im Strafraum zu Fall gebracht, weshalb Schiri Oliver nach Ansicht der Bewegtbilder auf Elfmeter für die Gastgeber entschied. Reus übernahm die Verantwortung, schoss flach in die linke Ecke, in die auch Pasveer sprang, dran war, den Einschlag aber nicht verhindern konnte - 1:0 für die Borussia (36.)!

Wenig später initiierte der schwarz-gelbe Kapitän einen weiteren Angriff, schloss diesen auch ab, zielte diesmal jedoch zu hoch (38.).

Danach übernahm Ajax die Kontrolle, machte richtig Druck und hatte noch vor der Pause mehrere Chancen. Die besten vergaben Lisandro Martinez, der aus 16 Metern zentraler Position knapp links vorbeischoss, Tadic, dessen Kopfball auf der Oberkante der Latte landete (beide 44.) und Berghuis, der an BVB-Keeper Gregor Kobel scheiterte (45.+2). Doch die Hausherren retteten den knappen Vorsprung in die Kabine.

...und verwandelte den Strafstoß zum 1:0 für Borussia Dortmund.
...und verwandelte den Strafstoß zum 1:0 für Borussia Dortmund.  © dpa/Bernd Thissen

Dusan Tadic, Sebastien Haller und Davy Klaassen drehen für Ajax Amsterdam das Spiel beim BVB

Ajax-Kapitän Dusan Tadic (2.v.l.) gleicht unbedrängt zum 1:1 aus, BVB-Keeper Gregor Kobel (2.v.r.) kann nur chancenlos hinterhergucken.
Ajax-Kapitän Dusan Tadic (2.v.l.) gleicht unbedrängt zum 1:1 aus, BVB-Keeper Gregor Kobel (2.v.r.) kann nur chancenlos hinterhergucken.  © dpa/Bernd Thissen

Direkt nach der Pause hätte Dortmund beinahe erhöht! Bellinghams starke Einzelaktion blieb allerdings ungekrönt, der englische Nationalspieler setzte seinen 16-Meter-Schuss haarscharf drüber (47.).

Davon abgesehen zogen sich die Gastgeber in einem kompakten 4-1-4-System zurück, machten die Räume geschickt eng, ließen nichts zu und sorgten außerdem immer wieder für Entlastung, sodass Ajax defensiv aufpassen musste.

Doch dem niederländischen Spitzenreiter reichte eine gelungene Aktion für den Ausgleich: Antony flankte aus dem rechten Halbfeld in die Mitte, wo der eingewechselte Pongracic die Kugel unglücklich an den zweiten Pfosten verlängerte. Dort schaltete Tadic am schnellsten und drückte aus Nahdistanz ein - 1:1 (72.)!

Nun machten die Amsterdamer richtig Druck und schnürten Dortmund in der eigenen Hälfte ein. Zwar schrien die Heimfans ihr Team mit vollem Einsatz nach vorn, für Entlastung konnten ihre Lieblinge jedoch nur noch selten sorgen. Das sollte sich rächen. Ausgerechnet der weitgehend unsichtbare Ex-Frankfurter Haller behauptete sich nach einer weiteren starken Antony-Flanke klasse gegen Manuel Akanji und verlängerte die Kugel aus sechs Metern per Kopf in die linke Ecke - 2:1 für die Gäste, Partie gedreht (84.)!

Das war es jedoch noch immer nicht. In der Nachspielzeit bediente der überragende Antony von rechts den eingewechselten und in der Mitte einlaufenden Klaassen mit einem Flachpass, den der Ex-Bremer aus vier Metern zum 3:1 eindrückte (90.+3). Sekunden später war Schluss.

Der endgültige Knockout für den BVB: Der frühere Bremer Davy Klaassen (r.) schießt aus Nahdistanz zum 3:1-Endstand für Amsterdam ein.
Der endgültige Knockout für den BVB: Der frühere Bremer Davy Klaassen (r.) schießt aus Nahdistanz zum 3:1-Endstand für Amsterdam ein.  © dpa/Bernd Thissen
Für den BVB geht es am kommenden Samstag (18.30 Uhr) mit dem Spitzenspiel bei RB Leipzig weiter, während Ajax eineinhalb Stunden später die Go Ahead Eagles Deventer empfängt.

Titelfoto: dpa/Bernd Thissen

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: