Nationalspieler zum Spottpreis? BVB-Trio soll verramscht werden!

Dortmund - Im Sommer steht bei Borussia Dortmund höchstwahrscheinlich der Umbruch an! Um Platz für neue Spieler zu schaffen, soll der BVB sogar zu einem dicken Transferminus bereit sein.

Keine Perspektive mehr beim BVB? Julian Brandt (25, 2.v.r.) und Emre Can (28, l.) könnten Dortmund im Sommer verlassen.
Keine Perspektive mehr beim BVB? Julian Brandt (25, 2.v.r.) und Emre Can (28, l.) könnten Dortmund im Sommer verlassen.  © Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Nach Informationen der Bild-Zeitung stehen gleich drei deutsche Nationalspieler auf der Abschussliste der Schwarz-Gelben und sollen unter Marktwert und Einkaufspreis abgegeben werden.

Demnach handelt es sich bei den Verkaufskandidaten um Julian Brandt (25), Emre Can (28) und Nico Schulz (29). Für die DFB-Kicker zahlte die Borussia insgesamt 75,5 Millionen Euro Ablöse.

Im kommenden Sommer sei man im Signal-Iduna-Park jedoch bereit, das Trio für deutlich weniger ziehen zu lassen. So dürfen Can und Brandt laut dem Bericht schon für jeweils 15 Millionen Euro gehen, für Schulz werden sogar nur sechs Millionen Euro aufgerufen.

BVB-Überflieger Julian Brandt musste nach Podcast-Spruch zum Rapport antreten!
Borussia Dortmund BVB-Überflieger Julian Brandt musste nach Podcast-Spruch zum Rapport antreten!

Alle drei sammelten unter Coach Marco Rose (45) in der aktuellen Saison zwar durchaus reichlich Spielzeit, doch die hohen Erwartungen konnte keiner der genannten wirklich erfüllen.

Fraglich ist nur, ob die Sonderposten-Preise tatsächlich auch Abnehmer anlocken, denn die Kicker gehören in Dortmund zu den Besserverdienern und würden einem Wechsel wohl nur zustimmen, wenn ein entsprechendes Angebot einflattert.

Nico Schulz (29, l.) wechselte im 2019 für 25,5 Millionen Euro von der TSG 1899 Hoffenheim zum BVB.
Nico Schulz (29, l.) wechselte im 2019 für 25,5 Millionen Euro von der TSG 1899 Hoffenheim zum BVB.  © Peter Dejong/ap/dpa

Sportdirektor Sebastian Kehl (42) kündigte zuletzt gegenüber der Süddeutschen Zeitung an, dass es Veränderungen geben wird: "Wir werden uns sicher auch von Spielern trennen müssen, die einfach keine Perspektive mehr bei uns haben", so der 42-Jährige.

Dennoch stellte er klar: "Borussia Dortmund steht zu seinen Verträgen. Deshalb muss ich auch sagen: Kann sein, dass uns am Ende nur zwei Spieler verlassen."

Titelfoto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: