Real-Interesse an BVB-Youngster Reyna: Funkt Zidane der Borussia dazwischen?

Dortmund - Giovanni Reyna (17) könnte eines DER Dortmunder Versprechen der Zukunft werden - wenn er es nicht eigentlich schon ist. Das Problem: Der US-Youngster spielt sich immer mehr in den Fokus internationaler Top-Klubs, was den BVB etwas unter Druck setzen dürfte.

Läuft bei ihm: Giovanni Reyna (17) zeigt aktuell eindrucksvoll sein enormes Potenzial.
Läuft bei ihm: Giovanni Reyna (17) zeigt aktuell eindrucksvoll sein enormes Potenzial.  © Guido Kirchner/dpa

13. November 2020. Es ist das Datum, welches in den Notizblöcken der Dortmunder Verantwortlichen rund um Michael Zorc (56) wohl dick und rot markiert sein dürfte.

Es ist der Tag, an dem Giovanni Reyna 18 Jahre alt wird - und vor allem der Tag, an dem er dann endlich sein neues Arbeitspapier unterzeichnen könnte.

Sein jetziger Vertrag läuft am 30. Juni 2021 aus. Innerhalb von gerade einmal acht Monaten hat der im britischen Durham geborenen Youngster seinen Marktwert von sechs Millionen Euro auf etwa 15 Millionen Euro um mehr als das Doppelte erhöht - und das trotz Corona und trotz seines auslaufenden Vertrages.

Seine Leistungen sprechen für sich, Trainer Favre honoriert diese und stellt den US-Boy auch fleißig auf - sehr zum Leidwesen des ein oder anderen großen Namens.

Eine Verlängerung bei den Schwarz-Gelben steht offiziell noch nicht fest, man arbeite daran, so Manager Michael Zorc immer wieder auf Nachfrage.

Nach Klopps Liverpool nun auch Real im Reyna-Poker?

Liebäugelt Zinedine Zidane (48) etwa tatsächlich mit Giovanni Reyna?
Liebäugelt Zinedine Zidane (48) etwa tatsächlich mit Giovanni Reyna?  © Manu Fernandez/AP/dpa

Ob man hinter den Kulissen bereits fix ist, möchte bislang nicht so ganz durchsickern. Fakt ist aber, dass Reyna erst ab dem 13. November selbst sein Signum setzen darf und bis dahin theoretisch noch alles möglich ist.

Und so wird die Liste potenzieller neuer Arbeitgeber, welche bislang vom englischen Meister FC Liverpool angeführt werden soll, nun um keinen geringeren Klub reicher als um Real Madrid. 

Die Königlichen höchstpersönlich sollen sich laut der Marca nämlich tatsächlich mit Reyna beschäftigen.

Die Tage bis zum 13. November werden somit für die BVB-Bosse gefühlt immer länger. Die Versuchungen für Reyna könnten gleichzeitig immer verlockender werden. 

Der BVB will auf jeden Fall verlängern, das dürfte mit zunehmendem Interesse dann aber auch zunehmens immer teurer werden. Inzwischen ist die Rede von einer Gehaltsaufstockung auf etwa 2,5 Millionen Euro - für einen dann frisch 18-Jährigen!

Reyna selbst scheint von den Spekulationen unbeeindruckt. Wettbewerbsübergreifend kommt der Rechtsfuß in Liga, Pokal und DFL-Supercup auf fünf Einsätze in einen er zwei Treffer erzielte und starke vier weitere vorbereitete.

Titelfoto: Guido Kirchner/dpa ; Manu Fernandez/AP/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0