Riesenärger nach peinlicher Reus-Schwalbe! Ex-Profis wollen sich als VAR bewerben

Dortmund - Es war DIE umstrittene Szene der Englischen Woche!

Kurze Zeit später hebt BVB-Star Marco Reus (2. v. l., 31) einfach ab.
Kurze Zeit später hebt BVB-Star Marco Reus (2. v. l., 31) einfach ab.  © Martin Meissner/AP POOL/dpa

Beim 2:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen den 1. FC Union Berlin lief Angreifer Marco Reus (31) alleine auf Torwart Andreas Luthe (31) zu, legte den Ball geschickt an diesem vorbei und kam anschließend zu Fall.

Ein Foul von Eisernen-Keeper Luthe?

Für Schiedsrichter Daniel Schlager (31) gab es jedenfalls keine Zweifel darüber, sodass dieser direkt auf den Elfmeterpunkt zeigte.

Doch die TV-Bilder lassen einen schnell stutzig werden: Ist Reus nicht schon vor der leichten Berührung mit Luthe zu Fall gekommen?

Diesen Eindruck hatte Videoschiedsrichter Benjamin Brand (31) nicht, zumindest hielt er sich komplett raus.

Ein Unding für Ex-VfB-Keeper Timo Hildebrand (42), der sich auf Instagram zu Wort meldete: "Klare Schwalbe. Wieso sieht das der Videoschiedsrichter nicht?" Ihm pflichtete der ehemalige deutsche Nationaltorwart René Adler (36) bei: "Timo, ich könnte es nicht besser sagen."

Hildebrand hatte sogar noch eine Lösung für das Problem parat: "Ich glaube, wir sollten uns mal als VAR bewerben?! Zeit und Lust?" Eine Idee, die auch Union-Schlussmann Luthe gut fand: "Meine Stimme habt ihr!"

"In 100 Jahren kein Elfmeter": Dietmar Hamann wundert sich über Elfmeterpfiff

Auch Sky-Experte Dietmar Hamann (47) hatte kein Verständnis für den Elfmeterpfiff. Der sagte: "Das ist in 100 Jahren kein Elfmeter, das ist ein absoluter Witz. Er trifft ihn überhaupt nicht." Außerdem habe er den "Glauben an die Umsetzung des Videobeweises schon lange verloren."

Die große Zustimmung bringt den Berlinern im Nachhinein aber auch nichts mehr, denn den Elfmeter verwandelte der vermeintlich gefoulte Reus selbst zum 1:0 und brachte den BVB auf die Siegesstraße.

Dortmunds Raphael Guerreiro (27) gelang erst in der 88. Minute das entscheidende 2:0.

Titelfoto: Martin Meissner/AP POOL/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0