Schade, BVB! Dortmund liefert ManCity großen Kampf, scheidet aber dennoch aus

Dortmund - Bitter! Borussia Dortmund hat Manchester City im Champions-League-Viertelfinal-Rückspiel alles abverlangt, ist nach einer 1:2 (1:0)-Niederlage aber dennoch ausgeschieden. Auch das Hinspiel endete aus BVB-Sicht 1:2.

Die BVB-Führung: City-Keeper Ederson war zwar noch mit der linken Hand am Ball, konnte den Schlenzer von Jude Bellingham (nicht im Foto) aber nicht mehr entscheidend ablenken.
Die BVB-Führung: City-Keeper Ederson war zwar noch mit der linken Hand am Ball, konnte den Schlenzer von Jude Bellingham (nicht im Foto) aber nicht mehr entscheidend ablenken.  © dpa/Federico Gambarini/dpa-Pool

Die Tore im leeren Signal Iduna Park erzielten Jude Bellingham zum 1:0 für die Hausherren (15. Minute), Riyad Mahrez per Handelfmeter zum 1:1 (55.) und Phil Foden zum 2:1 für Manchester (75.).

BVB-Trainer Edin Terzic nahm nach dem 3:2-Auswärtssieg in der 1. Bundesliga beim VfB Stuttgart zwei Wechsel vor. Emre Can und Ansgar Knauff ersetzten Thomas Delaney (Achillessehnenprobleme) und Giovanni Reyna (Bank).

City-Coach Pep Guardiola hatte am Wochenende beim 1:2 gegen Leeds United viele Akteure geschont und veränderte seine Elf auf gleich sieben Positionen: Kyle Walker, Ruben Dias, Rodrigo, Ilkay Gündogan, Kevin De Bruyne, Riyad Mahrez und Phil Foden spielten für Joao Cancelo, Nathan Ake, Benjamin Mendy, Fernandinho, Ferran Torres, Gabriel Jesus und Raheem Sterling (alle Bank).

Die Partie begann temporeich und mit einer ersten Chance der Hausherren, doch Mahmoud Dahoud scheiterte mit seinem wuchtigen, aber unplatzierten Schuss an Keeper Ederson, der sicher zupackte (7.).

Die Schwarz-Gelben agierten erstaunlich selbstbewusst und bereiteten dem Tabellenführer der Premier League weiterhin große Probleme - und das sollte sich auszahlen!

Borussia Dortmunds Startelf für das Champions-League-Viertelfinal-Rückspiel gegen Manchester City

Manchester Citys Anfangsformation für die Königsklassen-Auswärtspartie beim BVB

Jude Bellingham schlenzt Borussia Dortmund gegen Manchester City in Führung

BVB-Youngster Jude Bellingham (3.v.l.) brachte Borussia Dortmund mit diesem schönen Schuss mit 1:0 in Front.
BVB-Youngster Jude Bellingham (3.v.l.) brachte Borussia Dortmund mit diesem schönen Schuss mit 1:0 in Front.  © dpa/Martin Meissner/AP-Pool

Erling Haaland behauptete den Ball auf der linken Seite klasse und legte auf Dahoud zurück, der trotz eines Pressschlags abzog, jedoch geblockt wurde.

Die Kugel landete allerdings vor den Füßen von Bellingham, der in 15 Meter zentraler Position zu viel Platz hatte und das Leder wunderschön in den rechten Winkel schlenzte - Ederson war zwar noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern, 1:0 für den BVB (15.)!

Auch in der Folge blieben die Gastgeber tonangebend. Doch Ederson hielt Manuel Akanjis Kopfball fest (18.). Dann wurden die Gäste erstmals gefährlich, als Haaland eine Mahrez-Ecke ans eigene Außennetz verlängerte (23.). Nach und nach fanden die Skyblues besser in die Begegnung und zogen das Tempo merklich an.

Als Mateu Morey das Spielgerät am eigenen Strafraum gegen De Bruyne verlor, ließ der frühere Bundesliga-Profi einen Knaller los, jagte diesen aber aus 16 Metern an die Latte und im Nachsetzen köpfte Bernardo Silva knapp am Kasten vorbei - durchatmen bei den Fans der Schwarz-Gelben (25.)!

Dennoch ließ sich der BVB nicht unterkriegen, presste auch weiterhin aggressiv und zeigte sich spielstark, weshalb Guardiolas Mannen bei Kontern gehörig aufpassen mussten und City im Strafraum mehrfach brenzlige Situationen zu bereinigen hatte.

Vorne erfolgreich, hinten der Retter in höchster Not: Jude Bellingham (l.) klärt den Schuss von City-Angreifer Riyad Mahrez (r.) kurz vor der Linie.
Vorne erfolgreich, hinten der Retter in höchster Not: Jude Bellingham (l.) klärt den Schuss von City-Angreifer Riyad Mahrez (r.) kurz vor der Linie.  © dpa/Federico Gambarini/dpa-Pool

Riyad Mahrez gleicht für Manchester City vom Elfmeterpunkt nach Handspiel von Emre Can aus

Sicher: Riyad Mahrez (2.v.r.) trifft per Strafstoß zum 1:1 für die Cityzens.
Sicher: Riyad Mahrez (2.v.r.) trifft per Strafstoß zum 1:1 für die Cityzens.  © dpa/Martin Meissner/AP-Pool

Manchester blieb nun allerdings überlegen und gab den Takt vor. So musste Bellingham einen Schuss von Mahrez kurz vor der Linie klären (32.). Das englische Top-Team schnürte den BVB in der eigenen Hälfte ein, der nun ernsthafte Schwierigkeiten hatte, sich zu befreien.

Es kam aber nur Oleksandr Zinchenko zum Abschluss (38./Hitz packte sicher zu). So ging es mit der knappen, nicht unverdienten Führung, die Dortmund zum Weiterkommen gereicht hätte, in die Kabinen.

Nach der Pause blieb das Bild unverändert. Die Skyblues belagerten den Strafraum der Hausherren - und profitierten von einer Unaufmerksamkeit Emre Cans, der die Kugel an den Arm bekam. Schiedsrichter Carlos del Cerro Grande pfiff Elfmeter, ließ die Situation aber genau checken, weil der deutsche Nationalspieler zuerst mit dem Kopf am Ball war (52.).

Es blieb jedoch bei der nachvollziehbaren Entscheidung: Handelfmeter! Mahrez trat an und schoss die Kugel halbhoch und mit Wucht in die rechte Ecke, Hitz war chancenlos - 1:1 (55.)!

Nun waren die Gastgeber wieder gefordert und mussten ihrerseits wieder verstärkt die Initiative ergreifen.

Phil Foden (r.) und Riyad Mahrez (M.) schossen Manchester City beim BVB zum Auswärtssieg und ins Halbfinale der Champions League.
Phil Foden (r.) und Riyad Mahrez (M.) schossen Manchester City beim BVB zum Auswärtssieg und ins Halbfinale der Champions League.  © dpa/Federico Gambarini/dpa-Pool

Phil Foden schockt Borussia Dortmund und entscheidet das Spiel für Manchester City

Riyad Mahrez (M.) nutzte Emre Cans (l.) entscheidenden und zugleich unglücklichen Fehler aus, der Borussia Dortmund deshalb den Einzug ins Halbfinale kostete.
Riyad Mahrez (M.) nutzte Emre Cans (l.) entscheidenden und zugleich unglücklichen Fehler aus, der Borussia Dortmund deshalb den Einzug ins Halbfinale kostete.  © dpa/Martin Meissner/AP-Pool

Die Cityzens ließen deutlich nach, gingen nicht mehr groß ins Risiko und übten weniger Druck aus, weshalb Dortmund wieder besser ins Spiel fand. So gab es nun auch mal wieder eine Möglichkeit. Doch nach einem Freistoß von Marco Reus setzte Abwehrchef Mats Hummels seinen Kopfball haarscharf zu hoch an, die Kugel ging aufs Tor (69.)!

Auf der anderen Seite war der starke De Bruyne bei einem Tempodribbling nicht zu stoppen, zog ab, doch Hitz lenkte seinen Schlenzer zur Ecke ab. Die sollte jedoch die Entscheidung bringen.

Bernardo Silva und Mahrez führten sie kurz aus, Foden fasste sich ein Herz, traf die Kugel perfekt und jagte sie in die Torwartecke. Hitz sah nicht gut aus, war nämlich noch dran, bekam den Ball jedoch nur an den Innenpfosten gelenkt, von wo aus er hinter die Linie sprang - 2:1 für Manchester (75.).

Nun brauchten die Schwarz-Gelben drei Treffer und warfen logischerweise alles nach vorne. Haaland, der von seinen Teamkollegen zu selten eingesetzt wurde, zielte aber zu hoch (80.). Dann war wieder Hitz gefragt und wehrte einen Zinchenko-Kracher ab (82.).

Auch in der Folge hatten beide Teams noch einige Gelegenheiten, doch am Ende blieb es beim knappen Auswärtssieg von Manchester, das erstmals unter Guardiola ins Halbfinale eingezogen ist. Für den BVB geht es am Sonntag (15.30 Uhr) gegen den SV Werder Bremen weiter, während City bereits am Samstagabend (18.30 Uhr) zum Spitzenspiel beim FC Chelsea antritt.

Titelfoto: dpa/Martin Meissner/AP-Pool

Mehr zum Thema Borussia Dortmund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0