Transferhammer? BVB wohl an Ex-Schalke-Star Julian Draxler dran!

Dortmund - Er spielt bei PSG nur eine untergeordnete Rolle! Julian Draxler (28) wird mal wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht.

Julian Draxler (28) kommt in etwas mehr als fünf Jahren beim FC Paris Saint-Germain auf 198 Einsätze, 26 Treffer und 41 Assists.
Julian Draxler (28) kommt in etwas mehr als fünf Jahren beim FC Paris Saint-Germain auf 198 Einsätze, 26 Treffer und 41 Assists.  © Picture Point/Roger Petzsche

Laut der französischen Fachzeitung "L'Equipe" steht der 58-malige deutsche Nationalkicker bei drei Bundesligisten auf dem Zettel.

Borussia Dortmund, Bayer 04 Leverkusen und Hertha BSC sollen neben dem FC Sevilla Interesse am Offensivmann haben, der momentan wegen einer Knieverletzung zum Zuschauen verdammt ist.

Doch auch zuvor konnte er sich im Starensemble vom FC Paris Saint-Germain nicht durchsetzen. So stehen zwar 24 Partien (je zwei Tore und Vorlagen) in seiner Saisonstatistik, Draxler durfte aber insgesamt nur 861 Minuten ran.

Sébastien Haller trifft bei BVB-Kantersieg erstmals nach Krebs-Erkrankung!
Borussia Dortmund Sébastien Haller trifft bei BVB-Kantersieg erstmals nach Krebs-Erkrankung!

Viel zu wenig für seine Ansprüche. Zudem sinken so seine Chancen auf einen DFB-Kaderplatz für die Weltmeisterschaft 2022. Der Edeltechniker mit dem exzellenten Spielverständnis muss regelmäßig über 90 Minuten auf dem Rasen stehen und eine Führungsrolle übernehmen.

Ansonsten dürften seine Konkurrenten weiterhin die Nase vorn haben. Deshalb wäre ein Wechsel für alle Seiten sinnvoll.

Zumal sich das Eigengewächs des FC Schalke 04 in Paris trotz 198 Einsätzen (26 Treffer, 41 Assists) nie vollends durchsetzen und sein Potenzial nicht ganz entfalten konnte.

Julian Draxler (28) wurde 2014 Weltmeister mit Deutschland.
Julian Draxler (28) wurde 2014 Weltmeister mit Deutschland.  © FABRICE COFFRINI/AFP

Was will Julian Draxler?

Julian Draxler (28) wurde beim FC Schalke 04 ausgebildet und reifte hier vom Talent zum Bundesliga-Profi.
Julian Draxler (28) wurde beim FC Schalke 04 ausgebildet und reifte hier vom Talent zum Bundesliga-Profi.  © PATRIK STOLLARZ/AFP

In Deutschlands Fußball-Eliteklasse könnte er hingegen zurück zu alter Stärke finden und mit seiner Erfahrung und Klasse als Leader vorangehen. Dabei stellt sich allerdings die Frage, was Draxler will.

Er ist bis zum 30. Juni 2024 an PSG gebunden und verdient dort gut, müsste vermutlich Abstriche für eine sportlich bessere Perspektive und mehr Wertschätzung in Kauf nehmen.

Ob er dann ausgerechnet zum BVB wechselt, ist zumindest zweifelhaft, weil er aus dem Knappen-Nachwuchs stammt und die Rivalität zwischen den beiden Klubs bekanntlich groß ist.

Adeyemi nach Tor-Premiere für den BVB erleichtert: "Es kann ja nur besser werden!"
Borussia Dortmund Adeyemi nach Tor-Premiere für den BVB erleichtert: "Es kann ja nur besser werden!"

Darüber hinaus stellt sich auch die Frage nach der Ablösesumme. Wie viel ruft Paris auf, das im Januar 2017 satte 36 Millionen Euro für den Weltmeister von 2014 hingeblättert hatte?

Bei einer ähnlichen Summe ist es trotz seiner Qualitäten fraglich, ob einer der deutschen Vereine so viel zahlen kann bzw. will. Doch sollte Draxler einen Wechsel anstreben und sich bei seiner neuen Aufgabe voll einbringen, wäre er für die meisten Mannschaften der Welt ein Gewinn.

Neben Julian Draxler (28, l.) steht mit Thilo Kehrer (25) ein weiterer deutscher Nationalspieler und Ex-Schalker auf der angeblichen Pariser Streichliste.
Neben Julian Draxler (28, l.) steht mit Thilo Kehrer (25) ein weiterer deutscher Nationalspieler und Ex-Schalker auf der angeblichen Pariser Streichliste.  © dpa/Guido Kirchner

Denn auch, wenn ihn viele wegen seiner Körpersprache immer wieder kritisieren: Bei PSG kommt man nicht einfach so mal zu knapp 200 Einsätzen ...

Titelfoto: PATRIK STOLLARZ/AFP

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: