Und noch einer! Verletzungspech beim BVB nimmt abnorme Züge an

Dortmund - Bei Borussia Dortmund wird die Liste der angeschlagenen Profis immer länger. Mit dem Schweizer Manuel Akanji (26) kehrt eine weitere Stammkraft vorzeitig von seiner Nationalmannschaft zum Fußball-Bundesligisten zurück.

Manuel Akanji (26, links) hier im elegant anzusehenden Zweikampf mit dem Gladbacher Lars Stindl (33).
Manuel Akanji (26, links) hier im elegant anzusehenden Zweikampf mit dem Gladbacher Lars Stindl (33).  © Bernd Thissen/dpa

Wie der Schweizer Verband am Sonntag mitteilte, trat das Team ohne den 26 Jahre alten Innenverteidiger die Reise zum WM-Qualifikationsspiel am Dienstag in Litauen an.

"Die Bilanz des medizinischen Staffs des A-Nationalteams lautet, dass der Innenverteidiger wegen Problemen im linken Adduktoren-Bereich nicht einsatzfähig sein wird", hieß es in der Mitteilung.

Akanji war am Samstag im Duell mit Nordirland nach 53 Minuten ausgewechselt worden.

Aus mit weitreichenden Folgen: BVB-Personalpolitik überzeugt erneut nicht!
Borussia Dortmund Aus mit weitreichenden Folgen: BVB-Personalpolitik überzeugt erneut nicht!

Zuvor hatten bereits die BVB-Nationalspieler Thorgan Hazard, Thomas Meunier (beide Belgien), Raphael Guerreiro (Portugal) und Youssoufa Moukoko (Deutsche U21) ihre Nationalmannschaften vorzeitig verlassen.

Weitere Profis wie Erling Haaland (Norwegen), Mats Hummels (Deutschland), Jude Bellingham (England) und Giovanni Reyna (USA) waren gleich in Dortmund geblieben.

Ob Akanji eine Option für das kommende Spiel der Borussia am Samstag (15.30 Uhr) gegen Mainz ist, bleibt vorerst offen.

Titelfoto: Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: