Winkt dem BVB jetzt ein warmer Geldregen? Inter Mailand hat Abwehrspieler im Visier!

Dortmund - Hat Borussia Dortmund endlich einen Abnehmer für Manuel Akanji (26) gefunden? Der Innenverteidiger steht bei den Schwarz-Gelben seit Monaten auf der Abschussliste, doch das Telefon von Sportdirektor Sebastian Kehl (42) blieb bislang stumm. Das könnte sich allerdings bald ändern.

Spielt Manuel Akanji (26, 2.v.l.) schon bald in der Serie A?
Spielt Manuel Akanji (26, 2.v.l.) schon bald in der Serie A?  © KERSTIN JOENSSON / AFP

Der 26-jährige Abwehrmann soll nämlich das Interesse des italienischen Vizemeisters Inter Mailand geweckt haben, wie die Gazzetta dello Sport berichtete.

Demnach suchen die "Nerazzurri" bereits einen Nachfolger für Milan Skriniar (27), der von Paris Saint-Germain und dem FC Chelsea umworben wird und noch in diesem Sommer für rund 70 Millionen Euro verkauft werden soll.

Laut dem Bericht stehen Akanji und Freiburgs Rekordabgang Caglar Söyüncü (26) ganz oben auf der Kandidatenliste von Inter-Coach Simone Inzaghi (46). Eventuell würde der Serie-A-Gigant sogar beide Spieler verpflichten, falls auch der heiß begehrte Defensivakteur Alessandro Bastoni (23) den Klub verlässt.

BVB gegen Bayer: Fans dürfen Stadion nach Polizeieinsatz wegen verdächtigem Auto verlassen
Borussia Dortmund BVB gegen Bayer: Fans dürfen Stadion nach Polizeieinsatz wegen verdächtigem Auto verlassen

Der Plan dürfte im Signal-Iduna-Park auf Anklang stoßen, denn der Schweizer Nationalverteidiger möchte seinen 2023 auslaufenden Vertrag beim BVB nicht verlängern, wie Kehl bereits im März bestätigte.

In der laufenden Transferperiode bietet sich für die Borussia somit die letzte Gelegenheit, eine adäquate Ablösesumme einzustreichen. Nach Informationen der Ruhr Nachrichten verlangt der Bundesligist mindestens 25 Millionen Euro für den Abwehrchef der vergangenen Saison.

Manuel Akanjis Zeit bei Borussia Dortmund neigt sich dem Ende zu

Manuel Akanji (26, l.) konnte bislang keinen neuen Klub finden.
Manuel Akanji (26, l.) konnte bislang keinen neuen Klub finden.  © INA FASSBENDER / AFP

Das Geld sollte Inter nach dem Skriniar-Verkauf mühelos aufbringen können, so lange müssen sich die Schwarz-Gelben aber wohl noch gedulden. Immerhin habe PSG die Gespräche mit den Mailändern bereits eröffnet, wie Transferexperte Gianluca Di Marzio (48) zuletzt vermeldete.

Um Ersatz hat sich der BVB ohnehin schon gekümmert. Nach den Verpflichtungen von Niklas Süle (26) und Nico Schlotterbeck (22) sind die Chancen des 41-fachen "Nati"-Kickers auf einen Stammplatz unter Neu-Coach Edin Terzic (39) gering.

Daran ändern auch die soliden Leistungen der abgelaufenen Spielzeit wenig, denn die Dortmunder planen langfristig und wollen ihre neuformierte Viererkette wohl kaum um den abwanderungswilligen Akanji aufbauen.

Heftige Vorwürfe: BVB-Kicker soll schwangere Freundin getreten und geschlagen haben!
Borussia Dortmund Heftige Vorwürfe: BVB-Kicker soll schwangere Freundin getreten und geschlagen haben!

Der 1,88 Meter große Innenverteidiger wechselte 2018 für 21,5 Millionen Euro vom FC Basel ins Ruhrgebiet und stand seitdem in 155 Pflichtspielen (vier Treffer, zwei Vorlagen) für die Borussia auf dem Platz.

Titelfoto: KERSTIN JOENSSON / AFP

Mehr zum Thema Borussia Dortmund: