Erfahrung als Pluspunkt: Gibt Bensebaini gegen Dortmund sein Comeback?

Mönchengladbach - Die Defensive von Borussia Mönchengladbach wirkte zuletzt nicht immer stabil. Abhilfe könnte Ramy Bensebaini (26) schaffen, der gegen Borussia Dortmund vor seinem Comeback steht.

Sollte Gladbachs Ramy Bensebaini (26, r.) am Samstag zum Einsatz kommen, wird er in jeden Fall verhindern wollen, dass die Dortmunder Mannschaft hinter ihm Grund zum Jubeln findet.
Sollte Gladbachs Ramy Bensebaini (26, r.) am Samstag zum Einsatz kommen, wird er in jeden Fall verhindern wollen, dass die Dortmunder Mannschaft hinter ihm Grund zum Jubeln findet.  © picture alliance/dpa/Bernd Thissen

Seit dieser Woche ist der Algerier wieder zurück im Mannschaftstraining. Zuvor fehlte er aufgrund von Leistenproblemen, die er sich bei der Länderspielreise Anfang September zugezogen hatte.

Bisher stand Bensebaini erst in zwei Partien auf dem Platz: beim 0:4 bei Bayer 04 Leverkusen und bei der 1:2-Niederlage beim 1. FC Union Berlin. Beide Male ging Gladbach als Verlierer vom Feld.

Dennoch ist der Linksverteidiger ein wichtiger Baustein, wenn am Samstag (ab 18.30 Uhr) die schwarz-gelbe Borussia zu Gast erscheint. Laut Fohlen-Trainer Adi Hütter (51) ist Bensebaini ein wichtiger Spieler, der das Niveau in der Mannschaft heben kann.

Zu Hause bislang nur Abendspiele: Gladbach auf dem Weg zum Flutlicht-Meister
Borussia Mönchengladbach Zu Hause bislang nur Abendspiele: Gladbach auf dem Weg zum Flutlicht-Meister

Vor allem seine Erfahrung könnte ein ausschlaggebender Punkt sein. Zuletzt spielten entweder Luca Netz (18) oder Joe Scally (18) auf der linken Außenbahn.

Mit Erling Haaland kommt auf Borussia Mönchengladbach ein Torgarant zu

Bereits in der vergangenen Saison traf BVB-Angreifer Erling Haaland (21, l.) mehrfach gegen Gladbach. Hier versuchte er den Ball an Matthias Ginter (27) vorbei zu bekommen.
Bereits in der vergangenen Saison traf BVB-Angreifer Erling Haaland (21, l.) mehrfach gegen Gladbach. Hier versuchte er den Ball an Matthias Ginter (27) vorbei zu bekommen.  © picture alliance/dpa/Federico Gambarini

Nachdem Hütter im letzten Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (3:1) aus Personalmangel notgedrungen auf eine Dreierkette umbauen musste, dürfte die Abwehrreihe nun wieder aus vier Verteidigern bestehen.

Die Rückkehr Bensebainis hätte demnach zur Folge, dass Scally wieder auf die rechte Seite zurückkehrt, wo der verletzte Stefan Lainer (29, Knöchelbruch) weiterhin fehlt. In der Mitte stehen Matthias Ginter (27) und Nico Elvedi (24) zur Verfügung.

Doch nicht nur die passende Besetzung muss gefunden werden, allgemein hat die Gladbach-Defensive noch Luft nach oben. Bislang hagelte es in jeder der fünf Bundesliga-Partien mindestens ein Gegentor, insgesamt stehen neun fremde Treffer zu Buche. Zu viel aus Sicht der Borussia!

"Den Stürmer in mir ausleben" - wo Ginter seine neue Leidenschaft herhat
Borussia Mönchengladbach "Den Stürmer in mir ausleben" - wo Ginter seine neue Leidenschaft herhat

Und als ob das nicht schon Sorge genug wäre, kommt mit dem BVB nun die zweitbeste Offensive der Liga in den Borussia Park. 17 Tore haben die Dortmunder bereits erzielt, allein sieben davon durch Top-Stürmer Erling Haaland (21).

Ihn und seine Offensiv-Begleitung gilt es im kommenden Duell bestmöglich auszuschalten. Da kann die Erfahrung Bensebainis durchaus hilfreich sein.

Titelfoto: picture alliance/dpa/Bernd Thissen

Mehr zum Thema Borussia Mönchengladbach: