Gladbach muss blechen: CL-Spiel gegen ManCity in Budapest kostet den Klub

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach spielt das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Manchester City erneut in Budapest.

Eitel Sonnenschein sieht anders aus. Max Eberl und seine Borussia aus Mönchengladbach bekommt's aktuell von allen Seiten knüppeldick.
Eitel Sonnenschein sieht anders aus. Max Eberl und seine Borussia aus Mönchengladbach bekommt's aktuell von allen Seiten knüppeldick.  © Marius Becker/dpa

Das teilte die Borussia am Mittwoch mit. Schon das Hinspiel am 24. Februar (0:2, TAG24 berichtete) war wegen der Coronavirus-Pandemie in Budapest ausgetragen worden.

Hintergrund für die erneute Spielverlegung ist eine kurzfristig geänderte Einreiseverordnung, die eine 14-tägige Quarantäne für den Fußball-Bundesligisten nach der Rückreise aus England nach sich gezogen hätte.

Dies kostet die Borussia nun auch viel Geld.

Kompensationszahlung kostet Borussia Mönchengladbach 1,5 Millionen Euro

Rund 1,5 Millionen Euro muss Gladbach als Kompensation für die notwendige Spielverlegung an ManCity zahlen.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Borussia Mönchengladbach: