Nach Testspiel-Pleite: Das plant Hütter mit Gladbach im Trainingscamp

Paderborn/Harsewinkel-Marienfeld - Zwei Testspiele hat Borussia Mönchengladbach nun absolviert, beide konnten nicht gewonnen werden! Dafür geht es ab Sonntag im Trainingslager richtig zur Sache.

Die Borussia muss noch spritziger werden! Hier hinkt Gladbachs Per Lockl (20, r.) dem Paderborner John Iredale (21) hinterher.
Die Borussia muss noch spritziger werden! Hier hinkt Gladbachs Per Lockl (20, r.) dem Paderborner John Iredale (21) hinterher.  © imago/David Inderlied

Erst das 2:2 gegen Viktoria Köln, eine Woche später nun eine 1:3-Niederlage beim SC Paderborn 07. "Das war kein gutes Spiel von uns", kommentierte Fohlen-Coach Adi Hütter (51) den zurückliegenden Test beim SCP.

Von Beginn an zeigten sich die Ostwestfalen engagierter und eingespielter. Mitten in der ersten Drangphase versenkte Uwe Hünemeier (35, 13. Minute) den Ball zum 1:0 im Gladbacher Tor. Im zweiten Durchgang legten Jannis Heuer (21, 54.) und Dennis Srbeny (27, 61.) noch nach.

Zwar freute sich Hütter über den Auftritt und den Torerfolg seines eingewechselten Schützlings Conor Noß (20, 58.), doch die Höhe des Endergebnisses stimmte den Österreicher ein wenig verärgert: "Wir dürfen hier nicht drei Gegentore bekommen."

West Ham und Rom wollen Bensebaini! Gladbach hofft auf Verbleib
Borussia Mönchengladbach West Ham und Rom wollen Bensebaini! Gladbach hofft auf Verbleib

Nach der Partie in der Benteler-Arena ging es auf direktem Wege ins Mannschaftshotel in Harsewinkel-Marienfeld, wo sich die Borussia eine Woche lang auf die anstehende Saison vorbereiten wird. Hütter kündigte an: "Da haben wir noch viel zu tun!"

Ausdauer, Kraft und vor allem Taktik! Das alles will Adi Hütter mit den Fohlen trainieren

Fohlen-Coach Adi Hütter (51) hat sich schon seine Gedanken gemacht, was genau er von den Spielern im Trainingslager sehen möchte.
Fohlen-Coach Adi Hütter (51) hat sich schon seine Gedanken gemacht, was genau er von den Spielern im Trainingslager sehen möchte.  © picture alliance/dpa/Marius Becker

Genau genommen wird es um viel Ausdauer und Kraft gehen. "Wir werden sicherlich auch an der Physis arbeiten, dass wir agiler werden", erklärte Hütter.

Aber auch die Taktik steht im Vordergrund. Ein Übungsinhalt, der bis zuletzt auf der Strecke geblieben ist.

"Bisher haben wir mit etwa 16, 17 Spielern nur trainiert. Ziel ist es, dass wir mal zehn gegen zehn spielen können, wo man taktische Inhalte besser trainieren kann", so der Borussia-Cheftrainer.

Gladbach-Coach Hütter: Deshalb ist Kramer so wichtig!
Borussia Mönchengladbach Gladbach-Coach Hütter: Deshalb ist Kramer so wichtig!

Mit einem 27-köpfigen Kader plus László Bénes (23) und Stefan Lainer (28) als EM-Rückkehrer sollte dieses Vorhaben innerhalb der nächsten Tage umzusetzen sein.

Zur wichtigsten Komponente zählt allerdings die Gesundheit. Hütter: "Ich hoffe, dass wir gesund durch die Vorbereitung kommen, dass wir gute Einheiten haben und dass sich die Mannschaft weiterentwickelt. Damit wir uns ab August so präsentieren können, wie wir uns das alle erwarten."

Titelfoto: imago/David Inderlied

Mehr zum Thema Borussia Mönchengladbach: