Situation um Marco Rose eskaliert: Gladbach-Fans beschimpfen ihren Trainer übel!

Mönchengladbach - Fans beleidigen Marco Rose (44) massiv! Anhänger von Borussia Mönchengladbach haben ihren Unmut über den Wechsel Marco Roses zu Borussia Dortmund mehr als deutlich Luft gemacht und beleidigten den 44-Jährigen nun auf einem Plakat massiv.

Marco Rose (44) bekommt aktuell ordentlich Gegenwind in Gladbach.
Marco Rose (44) bekommt aktuell ordentlich Gegenwind in Gladbach.  © Swen Pförtner/dpa

"Kein Söldner steht über dem Verein - sofort raus mit dem charakterlosen Schwein!"

Diese Botschaft ist klar, unmissverständlich und sitzt. Teile der Gladbacher Fans sind mit ihrem Trainer allem Anschein nach durch und befestigten ein Banner mit dieser Aufschrift direkt am Stadion.

Der Abgang des gebürtigen Leipzigers zum BVB und das über Wochen andauernde "Versteckspiel" trifft viele scheinbar bis ins Mark.

Die vergangenen Wochen schadeten sowohl dem Klub, allen voran aber dem Ansehen Roses nach zuvor wirklich beeindruckenden Leistungen an der Seitenlinie der "Fohlen".

Angefangen mit dem sich seit Wochen abzeichnenden Wechsel zum Kontrahenten nach Dortmund, weiterführend mit dem "vercoachten" Derby gegen den 1. FC Köln und nun am Montag das offizielle Statement, die Gladbacher nach zwei Spielzeiten im Sommer zu verlassen, ist die Stimmung nun endgültig gekippt am Niederrhein.

Rose versteht den Unmut, Trainer auch während PK beschimpft

Und das ausgerechnet vor den so wichtigen Wochen mit Top-Spielen in der Bundesliga (unter anderem gegen RB Leipzig und Bayer 04 Leverkusen), den Champions-League-Spielen gegen Manchester City und dem DFB-Pokal-Viertelfinale ausgerechnet gegen Borussia Dortmund.

Die Nebenkriegsschauplätze bestimmen derzeit das Geschehen rund um den sonst so friedlichen Klub um Sportdirektor Max Eberl (47).

Bei der Pressekonferenz am Mittwoch zeigte der Trainer Verständnis für die Wut der Fans. Während der sagte, er "verstehe die Enttäuschung der Fans" und könne diese "total nachvollziehen", flogen in den Kommentaren Worte wie "Judas", "Lügner" und "Hund" reihenweise nur so ein.

Rose erklärte sich, er habe für sich eine Entscheidung getroffen, "aber ich habe hier immer mein Bestes geben und werde das bis zum Sommer tun", versicherte er.

Harte Worte von Teilen des Gladbacher Anhangs

Dennoch dürften diese Worte nicht spurlos an ihm und seinem Team vorbeigehen.

Ebenso wenig wie das Plakat der "Fans".

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa, Screenshot/Twitter SP Bundesliga

Mehr zum Thema Borussia Mönchengladbach:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0