Verwirrung in Gladbach: Hat Embolo doch nicht an Corona-Party teilgenommen?

Mönchengladbach/Essen - Breel Embolo (23) wurde aus dem Kader von Borussia Mönchengladbach gestrichen - dabei ist er offenbar (fast) komplett unschuldig!

Hat Breel Embolo (23) nun gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen oder nicht?
Hat Breel Embolo (23) nun gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen oder nicht?  © Roland Weihrauch/dpa

Am gestrigen Montag sorgte eine Meldung der Essener Polizei für Aufsehen, laut der ein Bundesliga-Profi an einer illegalen Party teilgenommen hätte. Kurze Zeit später wurde klar, dass es sich dabei wohl um den Gladbacher Stürmer Breel Embolo gehandelt haben muss.

Denn die Borussia warf ihren Angreifer vor dem Spiel gegen Werder Bremen am heutigen Dienstagabend (Anstoß 18.30 Uhr) aus ihrem Kader. Die Begründung lautete: Der Schweizer Nationalspieler hätte "möglicherweise gegen die Corona-Schutzverordnung verstoßen".

Inzwischen hat sich in dem Fall aber einiges getan: Embolo selbst nahm in einer Instagram-Story Stellung und beteuerte seine Unschuld.

Wechselgedanken und fehlende Einstellung: Sind alle Gladbach-Stars noch voll bei der Sache?
Borussia Mönchengladbach Wechselgedanken und fehlende Einstellung: Sind alle Gladbach-Stars noch voll bei der Sache?

Er sei nach dem Auswärtsspiel gegen Stuttgart am Samstag mit einem Freund nach Essen gefahren, um Basketball zu gucken. "Das war in der heutigen Zeit ein Fehler", gesteht der 23-Jährige ein. "Das war dumm von mir und dafür entschuldige ich mich."

An der besagten Party hätte er aber nicht teilgenommen, das sei "eine falsche Darstellung". Die Polizei hätte zwar seine Personalien aufgenommen, allerdings wäre das in einer Wohnung geschehen, die sich lediglich im "unmittelbaren Umfeld des Lokals" befand, in dem wiederum die verbotene Fete stattfand.

Laut RTL soll die Polizei dies inzwischen bestätigt haben: Breel Embolo war also nicht auf der Party, die am Sonntagmorgen aufgelöst werden musste!

Breel Embolo bleibt wohl trotzdem aus dem Gladbacher Kader ausgeschlossen

Eine offizielle Reaktion von Borussia Mönchengladbach gab es bislang noch nicht. Der Verein hat zwar die Stellungnahme aus Embolos Insta-Story auf Twitter geteilt, aber mehr auch nicht.

Dementsprechend bleibt der Stürmer offenbar auch weiterhin aus dem Kader ausgeschlossen und wird in der Bundesligapartie gegen Bremen fehlen.

Eine gewisse Schuld an seinem Unglück sieht der 23-Jährige aber ja auch ein: "Ich hätte nicht dort sein sollen, das war ein Fehler und deshalb kann ich im Spiel gegen Bremen nicht dabei sein und das tut mir sehr leid."

Update, 19. Januar, 12.45 Uhr: Polizei widerspricht Embolos Darstellung doch

Die Verwirrung im Fall Embolo wird noch größer: Wie die deutsche Presse-Agentur mittlerweile meldet, gibt die Polizei dem Fußballer offenbar doch nicht recht.

So soll ein Polizeisprecher am Dienstag erklärt haben: "Wir kennen die Aussage des Herrn Embolo. Wir haben keinen Einsatz in der Nachbarschaft gehabt. Unser Einsatz konzentrierte sich auf das Gebäude des Gastronomiebetriebs."

Nun stehen sich also widersprüchliche Aussagen der Polizei gegenüber. Klar dürfte aber bleiben: Der Schweizer spielt nicht gegen Werder Bremen.

Titelfoto: Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema Borussia Mönchengladbach: