Wohl zwei Corona-Fälle bei Borussia Mönchengladbach: Was bedeutet das für die Bundesliga?

Mönchengladbach - Am Mittwoch soll die Politik darüber entscheiden, ob der Spielbetrieb in Fußball-Bundesliga und 2. Bundesliga nach mehreren Wochen Coronavirus-Pause wieder aufgenommen werden kann. Die DFL (Deutsche Fußball Liga) verkündete am Montag insgesamt zehn Coronavirus-Fälle, zwei davon betreffen offenbar Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach.

Geisterspiel-Atmosphäre im Borussia Park. Zwei Angestellte von Borussia Mönchengladbach sollen sich mit dem Coronavirus infiziert haben. (Symbolbild).
Geisterspiel-Atmosphäre im Borussia Park. Zwei Angestellte von Borussia Mönchengladbach sollen sich mit dem Coronavirus infiziert haben. (Symbolbild).  © Fabian Strauch/dpa

Wie die Rheinische Post schreibt, soll es sich um einen Spieler und einen Physiotherapeuten handeln, die beide aus dem Trainingsbetrieb entfernt wurden und sich mittlerweile in Quarantäne befinden.

Eine offizielle Bestätigung von Seiten des Vereins aus Nordrhein-Westfalen liegt bislang noch nicht vor. 

Wie der Express berichtet, könnte es sich um einen namhaften Mittelfeld-Akteur handeln. Gut möglich, dass der Klub in den kommenden Tagen Stellung dazu bezieht.

Zuvor wurde bereits eine Coronavirus-Infektion bei der Dynamo Dresden gemeldet. 

Auch Zweitligist Erzgebirge Aue meldete einen Corona-Fall wonach das komplette Team und der Betreuerstab in Quarantäne mussten.



Beim 1. FC Köln wurden schon am Freitag drei Coronavirus-Fälle publik. Dort soll es einen Physiotherapeuten, Abwehrspieler Ismail Jakobs und Mittelfeldspieler Niklas Hauptmann erwischt haben.

Titelfoto: Fabian Strauch/dpa

Mehr zum Thema Borussia Mönchengladbach:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0