Zakaria schon im Winter weg? Fohlen-Boss Max Eberl wartet auf "konkrete Angebote"

Mönchengladbach - Es brodelt gewaltig! Laut Gerüchteküche kann sich Borussia Mönchengladbachs Defensiv-Allrounder Denis Zakaria (25) kaum vor Offerten retten.

Links: Denis Zakaria (25) trägt seit Sommer 2017 das Trikot der Borussia. Sein Vertrag endet in diesem Jahr. Rechts: Fohlen-Sportchef Max Eberl (48) kann sich vorstellen, seinen Schützling schon in diesem Winter abzugeben.
Links: Denis Zakaria (25) trägt seit Sommer 2017 das Trikot der Borussia. Sein Vertrag endet in diesem Jahr. Rechts: Fohlen-Sportchef Max Eberl (48) kann sich vorstellen, seinen Schützling schon in diesem Winter abzugeben.  © dpa/Uwe Anspach, Sven Hoppe

Weil sein Vertrag bei den Fohlen nach der aktuellen Saison endet, wäre der Schweizer Nationalspieler ab 1. Juli ablösefrei zu haben. Logisch, dass das viele Interessenten auf den Plan ruft.

Top-Adressen wie Manchester United, der FC Liverpool oder Juventus Turin sollen ihre Fühler nach Zakaria ausgestreckt haben. In der Bundesliga zählt Borussia Dortmund zum Favoritenkreis.

Allerdings könnte es sehr viel schneller gehen als bisher angenommen. Nach Sport1-Informationen zieht ManUnited einen Transfer schon in diesem Winter in Betracht. Demzufolge hält Trainer Ralf Rangnick (63) große Stücke auf den in Genf geborenen Kicker. Die angepeilten sechs Millionen Euro Ablöse scheinen dabei nur Kleingeld für den Klub aus dem Nordwesten Englands zu sein.

Zwei Spiele auf Bewährung: So sieht Hütters Zukunft bei Gladbach aus
Borussia Mönchengladbach Zwei Spiele auf Bewährung: So sieht Hütters Zukunft bei Gladbach aus

Wie Gladbachs Sportdirektor Max Eberl (48) bestätige, könnte ein vorzeitiger Abschied seines Schützlings durchaus infrage kommen. "Es ist nicht auszuschließen, dass noch ein, zwei Spieler uns verlassen werden", teilte der Manager am Donnerstag mit.

Der zweite Teil der Wahrheit ist allerdings auch, dass aktuell "keine konkreten Angebote" auf Eberls Schreibtisch liegen. Und solange sich daran nichts ändert, bleibt Zakaria bis Ende Juni ein Fohlen.

Titelfoto: dpa/Uwe Anspach

Mehr zum Thema Borussia Mönchengladbach: