Bittere Flutlicht-Premiere! Chemie Leipzig unterliegt Spitzenreiter

Leipzig - Das hatten sie sich anders vorgestellt! Die BSG Chemie Leipzig ist bei ihrer Flutlicht-Premiere im heimischen Alfred-Kunze-Sportpark ohne Punkt vom Platz gegangen, verlor gegen den Tabellenführer VfB Germania Halberstadt mit 0:2 (0:0).

Chemie Leipzigs Alexander Bury (M.) kann sich im Duell mit Halberstadts Fabian Wenzel (r.) nicht durchsetzen.
Chemie Leipzigs Alexander Bury (M.) kann sich im Duell mit Halberstadts Fabian Wenzel (r.) nicht durchsetzen.  © IMAGO / Beautiful Sports

Vor 3619 Zuschauern erzielte Elias Löder den 1:0-Führungstreffer für Germania Halberstadt (75. Minute), in der Nachspielzeit fiel noch das 2:0 durch Stefan Korsch (90.+5).

Nach dem 1:1 beim FC Eilenburg brachte BSG-Trainer Miroslav Jagatic Ben Keßler für Florian Brügmann (nicht im Kader).

Halberstadts Coach Benjamin Duda hatte hingegen keinen Grund, seine Startelf nach dem furiosen 4:0 gegen Hertha BSC II zu ändern.

Chemie Leipzig "richtig sauer": Team von BFC-Chaoten angegriffen!
BSG Chemie Leipzig Chemie Leipzig "richtig sauer": Team von BFC-Chaoten angegriffen!

Weil sich der Einlass der zahlreichen Zuschauer verzögerte, pfiff Schiedsrichter Henry Müller (Cottbus) die Begegnung erst 15 Minuten später an.

Der Tabellenführer kam hier besser rein. Zweimal war es Korsch, der gefährlich vor Benjamin Bellot auftauchte.

Doch neben Korschs gehaltener Direktabnahme (11.) hatte der Halberstädter auch nach einem Konter kein Glück, es sprang nur eine Ecke heraus (13.).

Mehr als ein kurzer Regenschauer passierte im AKS zunächst nicht. Die Teams neutralisierten sich, Abschlüsse gab es kaum. Erst kurz vor dem Seitenwechsel ging ein Raunen durchs Leutzscher Holz, als ein Freistoß auf der Latte landete (42.).

So gingen die BSG Chemie Leipzig und der VfB Germania Halberstadt ins Spiel

BSG Chemie Leipzig hält hinten lange dicht - bis Elias Löder für den VfB Germania Halberstadt trifft

Die erste Schrecksekunde hatten Jagatics Jungs kurz nach dem Seitenwechsel zu überstehen. Tim Heike zielte in der 49. Minute am langen Pfosten vorbei. Glück für Chemie!

Aber die Leutzscher schüttelten sich und hatten die Chance durch ihren Torjäger Stephané Mvibudulu, der im Tempogegenstoß aber in Lukas Cichos seinen Meister fand (56.).

Sicher wären die Hausherren auch mit einer erneuten Punkteteilung zufrieden gewesen, doch die machte Löder zunichte. Der 21-Jährige vollendete eine flache Hereingabe in den Sechzehner zum 1:0 für Germania (75.).

Ein Unentschieden wäre aber dennoch drin gewesen, doch der eingewechselte Tarik Reinhard (77.) und wieder Mvibudulu per Kopf (87.) vergaben und auch Joker Benjamin Luis köpfte drüber (89.).

Schlimmer: Sekunden vor dem Abpfiff machten die Sachsen-Anhalter in Person von Korsch den Sack zu - 2:0 (90.+5).

Chemie reist nun am Sonntag (14.05 Uhr) zum ZFC Meuselwitz, während Halberstadt bereits ab 13 Uhr daheim gegen den FSV Luckenwalde ran muss.

Titelfoto: IMAGO / Beautiful Sports

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig: