Doppelschlag für Chemie Leipzig! Vierter Platz dank souveränem Auftritt

Leipzig - Die BSG Chemie Leipzig hat endlich wieder einen Sieg eingefahren! Gegen einen schwachen FSV 63 Luckenwalde gingen die Leipziger am 9. Spieltag mit einem Doppelschlag früh in Führung und beendeten die Partie mit einem verdienten und souveränen 2:0-Sieg (2:0).

Andy Wendschuch (links) erzielte in der 19. Spielminute die 1:0-Führung.
Andy Wendschuch (links) erzielte in der 19. Spielminute die 1:0-Führung.  © Picture Point / Roger Petzsche

An der frühen 1:0-Führung durch Andy Wendschuch (19. Minute) nahm sich Tomas Petracek nur drei Minuten später ein Beispiel und erhöhte zum 2:0-Endstand (22.) für die Grün-Weißen aus Leutzsch.

Beide Mannschaften konnten auf einen gelungenen Saisonstart zurückblicken. Die Leutzscher begannen mit drei Siegen sowie drei Unentschieden, mussten zuletzt jedoch zwei Niederlagen gegen Jena (0:2) und Viktoria Berlin (2:3, TAG24 berichtete) einstecken. Dennoch sind sie in dieser Saison die Überraschung der Regionalliga Nordost und starteten mit 12 Punkten auf dem 6. Platz in die Partie.

Mit nur zwei Punkten Rückstand auf die BSG hatte Luckenwalde die Chance, an den Leipzigern vorbeizuziehen. In der vergangenen Woche mussten sie sich ebenfalls Jena geschlagen geben, verblüfften im Vorfeld jedoch mit Siegen gegen Hertha II und Babelsberg.

Mit unveränderter Startelf im Vergleich zum Spiel in der vergangenen Woche dominierten die Gastgeber im Alfred-Kunze-Sportpark von Beginn an. Bereits nach 45 Sekunden hatte Petracek die erste Chance, dessen Schuss jedoch von FSV-Keeper Andre Thoms abgewehrt werden konnte (1.).

Nach mehreren vergebenen Halbchancen sollten die Chemiker aber nach knapp 20 Minuten belohnt werden. Und das gleich mit einem Doppelschlag! Nach einem Foul an Morgan Fassbender ließ der Schiedsrichter weiterspielen, Wendschuch nutzte die Gelegenheit und traf zur 1:0-Führung (19.). Knapp drei Minuten später ließ Petracek dem gegnerischen Torwart ebenfalls keine Chance und netzte unhaltbar zum 2:0 für die Leipziger ein (22.). 

In der ersten Hälfte konnten die ersatzgeschwächten Luckenwalder nur wenige Akzente setzen. Die Leutzscher hatten das Spiel im Griff und verwalteten ihre verdiente Führung bis zur Pause.

Die Aufstellungen der Partie BSG Chemie Leipzig gegen den FSV 63 Luckenwalde

BSG bringt Halbzeitführung souverän über die Zeit

Tomas Petracek (rechts) erhöhte nur wenige Minuten später zum 2:0-Endstand.
Tomas Petracek (rechts) erhöhte nur wenige Minuten später zum 2:0-Endstand.  © Picture Point / Roger Petzsche

Auch in der zweiten Halbzeit taten sich die Gäste schwer damit, sich gegen die Dominanz der Leipziger durchzusetzen, die sich auch in der Defensive keine Fehler machten.

Doch auch bei den Grün-Weißen mangelte es nach der Pause an der Chancenverwertung. Nach einer Ecke von Lucas Surek, köpfte Fassbender den Ball nur wenige Zentimeter übers Tor (60.). Eine gute Chance auf das 3:0 hatte auch Stephane Mvibudulu, doch sein Versuch landete in den Armen von Thoms (74.).

Danach plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin, nur der eingewechselte Benjamin Luis wollte es noch einmal wissen, scheiterte aber allein vorm Schlussmann an eben diesem (90.+1).

Die Chemiker spielten die Partie zuverlässig zu Ende und durften sich über einen 2:0-Endstand freuen.

Obwohl noch das ein oder andere Tor mehr hätte drin sein müssen, kletterte die BSG mit diesem Erfolg in der Tabelle zwei Plätze nach oben und findet sich auf Rang 4 wieder. Luckenwalde beließ es bei 10 Punkten und rutschte hinunter auf Platz 14.

Im Sachsenpokal in der kommenden Woche tritt Chemie auswärts gegen Reichenbach (Sonntag 14 Uhr) an. Erst eine Woche später finden wieder Ligaspiele statt. Die Grün-Weißen treffen am 17. Oktober um 13.30 Uhr auf Auerbach, Luckenwalde empfängt zeitgleich Bischofswerda.

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0