Jubel im AKS! Chemie Leipzig setzt Höhenflug fort und schlägt als erstes Team Spitzenreiter BAK

Leipzig - Die Erfolgswelle bricht auch gegen den Tabellenführer nicht! Die BSG Chemie Leipzig hat am 6. Spieltag der Regionalliga Nordost den mit fünf Siegen gestarteten Berliner Athletik Klub 07 überraschend aber verdient mit 2:1 (1:0) geschlagen.

Furchteinflößender Gewitterhimmel über dem Alfred-Kunze-Sportpark kurz nach Anpfiff.
Furchteinflößender Gewitterhimmel über dem Alfred-Kunze-Sportpark kurz nach Anpfiff.  © Instagram/bsg_chemie_leipzig

Paul Horschig erzielte vor 3485 Zuschauern im Alfred-Kunze-Sportpark in der 15. Minute das 1:0 für Chemie, Manasse Eshele erhöhte kurz nach Wiederbeginn (2:0/48.). Berlins Michael Seaton gelang nur noch das 1:2 (75.).

Nach dem späten 1:0 beim ZFC Meuselwitz durfte sich Siegtorschütze Denis Jäpel über seine Startelf-Rückkehr freuen, für ihn ließ BSG-Trainer Miroslav Jagatic Anton Kanther zunächst draußen.

BAK-Coach Benjamin Duda nahm im Vergleich zum 2:1 gegen den FC Energie Cottbus ebenfalls einen Wechsel vor: Omar Hajjij startete für den verletzten Jürgen Gjasula (nicht im Kader).

Nach Eshele-Führung: Chemie Leipzig verpasst gegen Greifswald zweiten Tabellenplatz
BSG Chemie Leipzig Nach Eshele-Führung: Chemie Leipzig verpasst gegen Greifswald zweiten Tabellenplatz

Vor dem Spiel war die Rollenverteilung recht klar: Obwohl die Leutzscher nach zwei Pleiten zum Auftakt zuletzt in die Spur gefunden und zwei Dreier sowie ein Remis eingefahren hatten, war der Athletik Klub mit fünf Siegen aus fünf Partien Favorit.

Nach verhaltenem Beginn bei zeitweise strömendem Regen sorgte eine Ecke für den ersten Treffer: Horschig köpfte aus wenigen Metern zum gar nicht so unverdienten 1:0 ein (15.). Gleichzeitig sein erstes Tor für Grün-Weiß überhaupt und erst der zweite Gegentreffer für die Berliner in dieser Saison.

Im Anschluss einer kurzen Qualm-bedingten Spielunterbrechung Mitte des ersten Durchgangs steigerte sich der Hauptstadtklub zwar, kam aber größtenteils nur durch Standards in Tornähe, ohne richtig Gefahr auszustrahlen.

Paul Horschig brachte Chemie in Führung. (Archivbild)
Paul Horschig brachte Chemie in Führung. (Archivbild)  © Picture Point/Gabor Krieg

Startaufstellungen in der Regionalliga Nordost im Duell BSG Chemie Leipzig gegen den Berliner AK 07

Manasse Eshele lässt Alfred-Kunze-Sportpark beben - Michael Seaton gelingt Anschluss für BAK

Ein Wetterchen, das zur Stimmung passt: Bei Manasse Esheles (r.) Torjubel schien die Sonne über Leutzsch.
Ein Wetterchen, das zur Stimmung passt: Bei Manasse Esheles (r.) Torjubel schien die Sonne über Leutzsch.  © imago/Beautiful Sports

Vor dem Seitenwechsel drehten die Gastgeber aber auch noch einmal auf. Alexander Bury (42./Lattenkreuz nach Freistoß) und Eshele (45.) hätten ihr Team zu einer komfortableren Halbzeitführung schießen können.

Wenn nicht vor, dann halt nach der Pause! Dachte sich zumindest Eshele, der nach flacher Hereingabe vom linken Flügel von Lucas Surek am kurzen Pfosten Torhüter Luis Zwick überwinden und zum 2:0 einschieben konnte (48.). Vierter Treffer für den Ex-Fürstenwalder im sechsten Ligaspiel.

Und die Grün-Weißen hatten längst noch nicht genug: Jäpel feuerte in der 56. Minuten einen Schuss an die Latte - das hätte das 3:0 sein können.

Nicht nur Spiel gegen BFC betroffen: Terminchaos bei der BSG Chemie Leipzig!
BSG Chemie Leipzig Nicht nur Spiel gegen BFC betroffen: Terminchaos bei der BSG Chemie Leipzig!

Auch im Anschluss hatte die BSG die Partie klar im Griff und fing sich doch den gefährlichen Anschluss: Der eingewechselte Seaton verwertete einen Diagonalball am langen Pfosten zum 1:2 (75.).

Geschockt waren die Messestädter davon nicht, direkt nach dem folgenden Wiederanstoß schoss Surek am langen Pfosten vorbei (77.).

Benjamin Dudas Team war plötzlich da und machte es in der Schlussphase spannend, es setzte letztlich aber die erste (verdiente) Saisonpleite, durch die man dennoch Erster bleibt. Mit dem dritten Sieg in Serie springt die BSG hingegen mit jetzt zehn Punkten auf Rang sieben.

Chemie muss nächste Woche Sonntag (16 Uhr) im Sachsenpokal-Kracher der 3. Runde gegen Erzrivale 1. FC Lokomotive Leipzig ran. Zwei Stunden zuvor gastiert der BAK im Berliner Landespokal bei Polar Pinguin.

Titelfoto: imago/Beautiful Sports

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig: