Vor Pokalfinale CFC gegen Chemie Leipzig: Fans bekommen kein Ticket, obwohl es noch Karten gibt!

Chemnitz/Leipzig - Dieses Duell hat schon jetzt Feuer! Am kommenden Samstag findet das Sachsenpokalfinale zwischen dem Chemnitzer FC und der BSG Chemie Leipzig statt (16.15 Uhr/ARD, MDR). Zwei Tage vor dem Aufeinandertreffen geht der Fanärger in die nächste Runde.

8200 Fans des Chemnitzer FC dürfen am Samstag mit ins Stadion. Noch sind aber nicht alle Tickets verkauft worden.
8200 Fans des Chemnitzer FC dürfen am Samstag mit ins Stadion. Noch sind aber nicht alle Tickets verkauft worden.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Hintergrund: Im Vergleich zu den anderen Landesverbänden trägt Sachsen sein Endspiel nicht an einem neutralen Ort aus. Die Partie findet stattdessen im Stadion an der Gellertstraße in Chemnitz statt.

In der Arena, die 15.000 Zuschauer fassen darf, sollen zum Pokalfinale 10.000 Besucher ins Stadion kommen. Allerdings beruft sich der CFC deshalb auf sein Hausrecht und lässt lediglich 1800 Chemiker ins heimische Rund.

Das hätte unter anderem damit zu tun, weil die BSG zuletzt wegen Ausschreitungen, beispielsweise beim Derby gegen den 1. FC Lokomotive Leipzig, negativ aufgefallen war.

Chemie Leipzigs Brügmann verlängert vorzeitig: "Ehrlichen Fußball erleben"
BSG Chemie Leipzig Chemie Leipzigs Brügmann verlängert vorzeitig: "Ehrlichen Fußball erleben"

Trotzdem: Ein Umstand, der in den vergangenen Wochen bei den Leutzschern schon für mächtig Unmut gesorgt hat!

Eine Aussage auf der Pressekonferenz am Donnerstagvormittag vor dem Spiel dürfte die ganze Sache noch etwas verschärfen.

Während zahlreiche Leipziger Anhänger beim Vorverkauf bereits leer ausgegangen waren und nun wohl oder übel nicht im Stadion dabei sein dürfen, sind Stand jetzt sogar noch Tickets übrig, die die CFC-Fans noch nicht gekauft haben. Etwas mehr als 9000 Karten sollen demnach erst an den Mann gebracht worden sein. Ob das Kontingent bis Samstag voll und ganz genutzt wird? Fraglich!

Verlorene Hoffnung auf ein Ticket bei den Fans von Chemie Leipzig. Darunter schrieb der Verein: "Wir haben durchgezählt und es sind so viele Chemie-Fans vor Ort, dass sämtliche 1800 Tickets für das Sachsenpokalfinale beim Chemnitzer FC über den Tisch gehen werden. Wir wissen, dass damit leider viele von euch leer ausgehen werden. Jetzt noch nach Leutzsch zu kommen macht keinen Sinn mehr."
Verlorene Hoffnung auf ein Ticket bei den Fans von Chemie Leipzig. Darunter schrieb der Verein: "Wir haben durchgezählt und es sind so viele Chemie-Fans vor Ort, dass sämtliche 1800 Tickets für das Sachsenpokalfinale beim Chemnitzer FC über den Tisch gehen werden. Wir wissen, dass damit leider viele von euch leer ausgehen werden. Jetzt noch nach Leutzsch zu kommen macht keinen Sinn mehr."  © Screenshot Facebook: BSG Chemie Leipzig

Sollte am Ende das Stadion wirklich nicht voll werden, obwohl extrem viele Gäste-Anhänger gerne noch ein Ticket gekauft hätten, wäre das tatsächlich eine komische Situation. Denn Abseits der Lage auf den Rängen darf man vermutlich von einem ausgeglichenen Spektakel der beiden Regionalligisten ausgehen.

Auch wenn Chemie-Coach Miroslav Jagatic (45) sein Team am Donnerstag als klaren Außenseiter betrachtete.

Titelfoto: Screenshot Facebook: BSG Chemie Leipzig

Mehr zum Thema BSG Chemie Leipzig: