Brügmann trifft! CFC feiert knappen Heimsieg gegen Meister BFC Dynamo

Chemnitz - Zweiter Sieg im dritten Spiel und erneut kein Gegentor: Der Chemnitzer FC setzt sich in der Spitzengruppe fest. Am Freitagabend feierten 4443 Zuschauer einen 1:0-Heimsieg gegen den BFC Dynamo.

Kurz nach der Pause donnert CFC-Spieler Felix Brügmann den Ball ins Tor - 1:0 für die Chemnitzer.
Kurz nach der Pause donnert CFC-Spieler Felix Brügmann den Ball ins Tor - 1:0 für die Chemnitzer.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die Himmelblauen mussten im Duell mit dem Nordost-Meister auf ihren Kapitän verzichten. Tobias Müller klagte über Kniebeschwerden. Mit Robert Zickert (Schulter) fehlte ein weiterer Routinier.

Die Berliner begannen mutig und hatten in der 4. Minute die Möglichkeit zur frühen Führung. Innenverteidiger Tim Campulka klärte vor die Füße von Amar Suljic. Der Angreifer nahm die Einladung zum 1:0 nicht an und setzte den Ball aus zwölf Metern über den Querbalken.

Kurz darauf zog Christian Beck von der Strafraumgrenze ab - kein Problem für Schlussmann Jakub Jakubov, der am Freitagabend die Kapitänsbinde trug.

Drei Tore! Keller ist der Top-Joker beim Chemnitzer FC
Chemnitzer FC Drei Tore! Keller ist der Top-Joker beim Chemnitzer FC

Bei den Platzherren wurde Müller als Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld schmerzlich vermisst. Offensiv lief bei den Himmelblauen in den ersten 45 Minuten wenig zusammen.

Die beste Aktion war die gefühlvolle Flanke von Stanley Keller aus dem linken Mittelfeld heraus. Felix Brügmann konnte sie nicht verwerten. Er köpfte aus zentraler Position am BFC-Tor vorbei (17.).

Mannschaftsaufstellungen vom Chemnitzer FC und vom BFC Dynamo

Nach der Pause: CFC-Elf kommt wie verwandelt auf den Rasen zurück, kurz darauf fällt das 1:0

Freude beim CFC nach dem 1:0 von Felix Brügmann.
Freude beim CFC nach dem 1:0 von Felix Brügmann.  © Picture Point/Gabor Krieg

Vier Minuten vor dem Pausentee gab es drei Eckbälle am Stück für den CFC. Zweimal konnten die Berliner klären. Beim dritten Mal kam Brügmann an den Ball und köpfte aus Nahdistanz in die Arme von Keeper Matthias Hamrol.

Auf der Gegenseite vernaschte Joey Breitfeld Linksverteidiger Niclas Walther und zog aus 14 Metern ab. Der Ball strich knapp am linken Pfosten vorbei.

CFC-Trainer Christian Tiffert fand in der Kabine offenbar die passenden Worte. Seine Elf kam wie verwandelt auf den Rasen zurück und machte plötzlich ganz viel Druck. Das 1:0 ließ nicht lange auf sich warten. Der direkte Freistoß von Dominik Pelivan krachte an die Lattenunterkante. Brügmann reagierte am schnellsten und drückte den zurückspringenden Ball über die Linie (50.).

Nachwuchs-Kicker Ole Schiebold bekommt Profivertrag beim CFC
Chemnitzer FC Nachwuchs-Kicker Ole Schiebold bekommt Profivertrag beim CFC

Furkan Kircicek hatte zehn Minuten später das 2:0 auf dem Fuß. Die scharfe Hereingabe von Walther brachte er nicht im Tor unter.

In der Schlussphase warf der BFC alles nach vorn. Niklas Brandt jagte in der Nachspielzeit einen direkten Freistoß aufs Tor. Jakubov klärte mit beiden Fäusten. Damit war der zweite Heimsieg unter Dach und Fach.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: