CFC-Aigner kontert Badu: Spätes Remis gegen Energie Cottbus

Chemnitz - Der Chemnitzer FC setzt den glücklichen (Schluss-)Punkt! In der Nachholpartie des elften Spieltags retteten sich die Himmelblauen gegen Tabellennachbar Energie Cottbus in letzter Sekunde zu einem 1:1 (0:0).

Cottbuser Luca Schulz im Zweikampf mit CFC-Kicker Niclas Walther (r.).
Cottbuser Luca Schulz im Zweikampf mit CFC-Kicker Niclas Walther (r.).  © Picture Point/Gabor Krieg

Energischer Beginn von den Gastgebern. Die erste Ecke von Christian Bickel ging zu Simon Noah Roscher, dessen Kopfball Energie-Keeper Toni Stahl über die Latte lenkte (4.).

Noch einen Tick gefährlicher wurde es in der 23. Minute, als Benjika Caciel aus sieben Metern frei zum Kopfball kam und um Zentimeter rechts neben das Tor traf. Der musste sitzen!

Cottbus zwar insgesamt mit mehr Ballbesitz, aber ohne Durchschlagskraft, weil der CFC hinten gut stand und wie von Coach Daniel Berlinski vorab gefordert kaum Räume preisgab.

Ausfall des besten CFC-Standard-Schützen schmerzt: Ohne Bickel nach Berlin
Chemnitzer FC Ausfall des besten CFC-Standard-Schützen schmerzt: Ohne Bickel nach Berlin

Stattdessen wurde es vor der Pause nochmals auf der Gegenseite gefährlich, als Furkan Kirciceks 20-Meter-Schuss knapp drüber ging (35.).

Nach dem Seitenwechsel vorerst dasselbe Bild. Energie spielbestimmend, der Club mit den Akzenten.

Aufstellung des Chemnitzer FC gegen den FC Energie Cottbus

Kapitän Aigner gleicht in der fünften Minute der Nachspielzeit (!) aus

In der fünften Minute der Nachspielzeit (!) glich Kapitän Lukas Aigner nach Freistoß aus.
In der fünften Minute der Nachspielzeit (!) glich Kapitän Lukas Aigner nach Freistoß aus.  © Picture Point/Gabor Krieg

Caciel zog an der Strafraumkante ins Zentrum und bekam den Ellenbogen von Maximilian Pronichev ab (48.). Knifflige Szene, bei der Referee Oliver Lossius auch hätte pfeifen können.

Es sollte das letzte himmelblaue Ausrufezeichen bleiben.

Die Partie wurde mit zunehmender Dauer immer zerfahrener, aber Cottbus investierte nun deutlich mehr, lief früh an und nutzte eine Unsortiertheit in der Deckung.

CFC-Eigengewächs Walther erhält langfristigen Vertrag: Die 3. Liga ist das große Ziel!
Chemnitzer FC CFC-Eigengewächs Walther erhält langfristigen Vertrag: Die 3. Liga ist das große Ziel!

Pronichev flankte aus dem linken Halbfeld an den langen Pfosten. Malcolm Badu nahm die Eingabe volley und traf durch die Hosenträger von Jakub Jakubov (76.).

Der CFC wankte, fiel aber nicht. In der fünften Minute der Nachspielzeit (!) glich Kapitän Lukas Aigner nach Freistoß aus.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC: