CFC beklagt nach Sieg gegen Havelse zwei Verletzte!

Chemnitz - Dieser CFC-Test stand trotz des 3:1-Sieges unter keinem guten Stern! Mit Paul Milde und Tim Campulka mussten am Sonnabend gegen den Nord-Regionalligisten TSV Havelse zwei Abwehrspieler noch vor der Pause verletzt raus.

Verteidiger Paul Milde musste verletzt raus.
Verteidiger Paul Milde musste verletzt raus.  © Picture Point/Gabor Krieg

Linksverteidiger Milde wurde in der 17. Minute ein Zweikampf am eigenen Strafraum zum Verhängnis. Dabei verletzte er sich am linken Sprunggelenk und wurde umgehend ausgewechselt. Das sah gar nicht gut aus.

Innenverteidiger Campulka klagte nach einem Pressschlag in der gegnerischen Hälfte (35.) über Schmerzen im rechten Knie. Er spielte noch ein paar Minuten weiter, dann verschwand auch er in der Kabine.

Bei beiden Zweikämpfen sah Schiri Johannes Schipke aus Sachsen-Anhalt übrigens kein Foulspiel und ließ das Spiel laufen.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die einige Male zum Abschluss kamen, doch das Tor nicht trafen.

In der 24. und 37. Minute hatte Benjika Caciel die Führung für den Drittliga-Absteiger auf dem Fuß. Der 19-Jährige war frei durch. Beim ersten Mal kam TSV-Torhüter Norman Quindt einen Tick schneller an den Ball als der CFC-Angreifer.

Beim zweiten Versuch setzte Caciel den Ball an den Außenpfosten.

Die Mannschaftsaufstellungen des Chemnitzer FC und des TSV Havelse 1912

CFC feiert im vierten Test vierten Sieg

Havelses Noah Plume im Zweikampf mit Tim Campulka, der auch verletzt raus musste.
Havelses Noah Plume im Zweikampf mit Tim Campulka, der auch verletzt raus musste.  © Picture Point/Gabor Krieg

Zur Pause wechselte Trainer Daniel Berlinski munter durch, brachte unter anderem seinen Torjäger Kevin Freiberger. Der besorgte in der 55. Minute das 1:0.

Den Schuss von Nils Köhler wehrten die Gäste ab. Der Ball landete bei Freiberger. Der ließ sich nicht zwei Mal bitten und vollendete ins linke Tordreieck.

In der 67. Minute verpasste Freiberger den Doppelpack. Nach schönem Zuspiel von Okan Kurt setzte er den Ball aus zehn Metern über den Kasten. Den Ausgleich verhinderte zwei Minuten später Schlussmann Jakub Jakubov, der den platzierten Schuss von Julius Langfeld glänzend parierte.

Kurt sorgte in der 74. Minute vom Elfmeterpunkt nach einem an Theo Ogbidi verursachten Strafstoß für das 2:0. Sechs Minuten vor dem Ende verkürzte der TSV durch Tobias Foelster.

Im Gegenzug stellte Tobias Müller auf 3:1. Für die Berlinski-Elf war es im vierten Testspiel der vierte Sieg.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0