CFC-Angreifer Breitfelder will Ex-Coach Maucksch ärgern!

Chemnitz - Im Angriff ruhen die Hoffnungen auch auf ihm: Danny Breitfelder. Im Sachsenpokal ebnete der 23-Jährige dem Chemnitzer FC mit je einem Treffer im Halbfinale und im Endspiel den Weg zur DFB-Pokalteilnahme. In der Regionalliga plagt er sich dagegen mit Ladehemmung herum. Am Sonntag gegen Union Fürstenwalde soll der Knoten endlich platzen.

Danny Breitfelder (r.) im Halbfinale des Sachsenpokals im Zweikampf mit Robin Glänzel vom FC International Leipzig. Der CFC gewann die Partie mit 3:0.
Danny Breitfelder (r.) im Halbfinale des Sachsenpokals im Zweikampf mit Robin Glänzel vom FC International Leipzig. Der CFC gewann die Partie mit 3:0.  © Picture Point/Roger Petzsche

"Ich mache mich nicht verrückt", behält Breitfelder nach vier Punktspielen ohne Treffer kühlen Kopf. "Die Tore werden auf jeden Fall noch kommen. Davon bin ich überzeugt", bleibt der Rückkehrer aus Meuselwitz gelassen.

Dass Breitfelder Regionalliga kann, bewies er ausgerechnet im Trikot des morgigen Gegners. Im zweiten Halbjahr 2017/18 hatte ihn der CFC an Fürstenwalde verliehen. Für die Brandenburger lief er in 14 Partien auf, erzielte sechs Tore und legte zwei auf.

"Das war für mich eine sehr wichtige Station, die mich vorangebracht hat und wo ich mich sehr wohlgefühlt habe", blickt Breitfelder zurück: "Ich bin auch auf einen guten Trainer getroffen."

Der heißt Matthias Maucksch. Als der damalige und aktuelle Cheftrainer von Fürstenwalde 2018 nach Lotte ging, holte er Breitfelder nach. Beim Drittligisten fassten beide jedoch nicht Fuß. Maucksch musste im August 2018 die Koffer packen, Breitfelder tat es nach dem Abstieg im Frühjahr 2019. Verletzungsbedingt war er auf keinen Einsatz gekommen.

Dynamos Ex-Kicker Matthias Maucksch ist Trainer von Regionalligist Union Fürstenwalde und leistet dort gute Arbeit.
Dynamos Ex-Kicker Matthias Maucksch ist Trainer von Regionalligist Union Fürstenwalde und leistet dort gute Arbeit.  © imago images/Tagesspiegel

Der Kontakt zwischen Mentor und Schützling riss jedoch nie ab. "Wir sind immer noch in gutem Kontakt. Man versteht sich", betont Breitfelder.

Hoffentlich auch noch, wenn ausgerechnet gegen Fürstenwalde die Torflaute enden sollte. "Ich finde, dass Fürstenwalde eine Mannschaft ist, die mit geringen Mitteln gute Ergebnisse erzielt, aber auf jeden Fall schlagbar ist", powert der Stürmer.

Titelfoto: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0